Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
12 Februar 2016 | BARCELONA, SPANIEN

Botschaft der Kinder der Schule des Friedens in einem von Angst gezeichneten Stadtviertel

 
druckversion

Seit einigen Wochen sind die Straßen von La Mina praktisch leergefegt, es ist eines der lebendigsten Viertel von Barcelona. Viele Leute verlassen lieber nicht mehr das Haus, fast einhundert Familien haben das Viertel ganz verlassen. Viele Kinder gehen nicht mehr zur Schule, manche sagen wie Saray: "Ich habe Angst, weil es viele Polizisten gibt und wir nicht mehr nach draußen gehen können, außer wenn wir zur Schule gehen." Die Ängste dieser Familien haben ihren Grund in der Furcht vor Repressalien nach dem Tod eines 28jährigen Mannes in einer Diskothek von Puerto Olimpico. 

Im Stadtviertel wollen sich aber manche nicht von Angst und Gewalt einschüchtern lassen, beispielsweise die Kinder und Jugendlichen der Schule des Friedens. Sie stehen im Stadtviertel für den Traum, ein friedliches Leben aufzubauen. Viele sind Roma, Pakistaner, Marokkaner und stehen für die Vielfalt des Viertels. Sie bezeugen, dass man zusammenleben kann. Die erste Antwort der Jugendlichen der Schule des Friedens von Sant'Egidio auf dieses Klima der Angst und des Misstrauens war ein Friedensgebet mit anderen Familien aus dem Viertel. "Dieses Gebet hat mir geholfen, dass die Hoffnung zurückgekehrt ist", sagte der kleine Victor. Cristina, eine Familienmutter, sagte ganz betroffen: "Jedes Mal, wenn es schlecht geht im Viertel, bemerkt niemand, dass viele Mütter hier um fünf Uhr morgens aufstehen, um zum Wohl unserer Kinder zur Arbeit zu gehen. Es ist eine Befreiung, hier an einem gastfreundlichen Ort mit einem Traum vom Frieden zusammenzukommen."


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
3 März 2017
ADJUMANI, UGANDA

Die Kinder von der School of Peace im Flüchtlingslager Nyumanzi lernen jeden Tag und sind stolz darauf

IT | ES | DE | NL
18 Februar 2017
BARCELONA, SPANIEN

Der Kardinal und der Imam von Bangui sprechen über den Friedensprozess in der Zentralafrikanischen Republik als ein übertragbares Modell

IT | ES | DE | FR
5 Dezember 2011

Der Spielzeugmarkt 2012 der Bewegung "Das Land des Regenbogens"

IT | ES | DE | FR | CA
5 August 2011

Patenschaften und Recht auf Bildung: 27 Jugendliche von den ersten Kindern aus dem Patenschaftsprogramm besuchen heute die Universität

IT | ES | DE | CA | NL
8 Juli 2011

Garoua (Kamerun): In der Schule des Friedens lernt man Solidarität mit den Armen. Ein Besuch bei vernachlässigten Kindern im städtischen Kinderheim

IT | EN | ES | DE | FR | CA | NL
4 Juli 2011

Djakarta (Indonesien): Viele Menschen bei der Kundgebung vom Land des Regenbogen sagen "Ich liebe den Frieden"

IT | DE | FR | NL | ID
all news
• DRUCKEN
2 April 2017
La Vanguardia

La Michelin de los pobres

28 Februar 2017
Corriere.it

Andiamo a convivere? Le nonne vanno a convivere per resistere alla crisi

7 Januar 2017
SIR

Periferie: Comunità Sant’Egidio, oggi pomeriggio flash mob al Corvetto di Milano per “un quartiere umano e vivibile”

28 Oktober 2016
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Andrea Riccardi. Il paradosso della Chiesa di Francia

5 Oktober 2016
Avvenire

Marco Impagliazzo: Nel tempo del noi

9 September 2016
La Nazione

«Soltanto la cultura ci salverà»: la speranza di Andrea Riccardi

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
26 Februar 2017 | BARCELONA, SPANIEN

Liturgia en recuerdo de Rafael y Antonio y de todos los que han muerto en la calle

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

La GUÍA "DÓNDE comer, dormir, lavarse" 2016

alle dokumente
• BÜCHER

Le città vogliono vivere





Giuliano Ladolfi Editore

Trialoog





Lannoo Uitgeverij N.V
alle bücher

VIDEO FOTOS
"La casa de la solidaridad" abre las puertas en Barcelona

143 besuche

186 besuche

138 besuche

172 besuche

183 besuche
alle verwandten medien