Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
24 Juli 2017

Worte von Papst Franziskus

Das Gute und das Böse können nicht mit fest umschriebenen Gebieten oder bestimmen Menschengruppen identifiziert werden

 
druckversion

Der Herr ist die Mensch gewordene Weisheit und lässt uns heute verstehen, dass das Gute und das Böse nicht mit fest umschriebenen Gebieten oder bestimmten Menschengruppen identifiziert werden kann: „Das sind die Guten, das sind die Bösen.“ Er sagt uns, dass die Grenzlinie zwischen dem Guten und dem Bösen durch das Herz eines jeden Menschen geht, durch das Herz eines jeden von uns. Also: Wir sind alle Sünder. Ich würde Euch gern fragen: „Wer kein Sünder ist, hebe bitte die Hand.“ Niemand! Den wir alle sind es, wir alle sind Sünder. Jesus Christus hat uns durch seinen Tod am Kreuz und seine Auferstehung aus der Knechtschaft der Sünde befreit und schenkt uns die Gnade, ein neues Leben zu führen. Durch die Taufe schenkt er uns auch die Beichte, denn wir benötigen immer die Vergebung unserer Sünden. Wenn man immer nur das Böse außerhalb von uns sucht, heißt es, dass man nicht eingestehen will, dass die Sünde auch in uns ist.

Aus dem Angelus vom 23. Juli 2017


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
13 Oktober 2017

Die Todesstrafe ist eine unmenschliche Maßnahme ist, die die Würde des Menschen herabsetzt. Sie widerspricht in ihrem Wesen dem Evangelium

IT | DE | FR
23 August 2017

Unsere gemeinsame Antwort auf die Lage der Migranten und Flüchtlinge: aufnehmen, schützen, fördern und integrieren

IT | ES | DE | FR | PT
20 Oktober 2015

Im aktuellen Kontext des Nahen Ostens ist es mehr denn je entscheidend, dass Friede im Heiligen Land geschaffen wird:

IT | DE | PT
3 Juli 2014

Heute gibt es in der Kirche viele Märtyrer, viele verfolgte Christen. Denken wir nur an den Nahen Osten

IT | ES | DE | PT | UK
16 Juni 2014

Das Gebet ist die Waffe, die wir besitzen, um das Herz Gottes zu berühren

IT | ES | DE | FR | PT | RU | UK
11 September 2017

Die Religionen können nichts anderes als Frieden wollen; sie sind tätig im Gebet, sie sind bereit sich über die Wunden des Lebens und die Unterdrückten der Geschichte zu beugen

IT | EN | ES | DE | FR
all news
• DRUCKEN
31 Oktober 2015
La Repubblica

Papa Francesco, Romero martire due volte: "Dopo la sua morte per mano dei vescovi"

28 Juli 2014
Il Mattino

Riccardi: svolta storica, la preghiera può unirci

4 September 2013
L'Osservatore Romano

Associazioni e movimenti laicali in vista della giornata di digiuno e orazione

3 September 2013
L'Eco di Bergamo

«Papa Francesco così ha spiazzato tutte le diplomazie»

22 August 2013
Famiglia Cristiana

La via aperta da Francesco al dialogo tra le religioni

alle pressemitteilungen