Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

change language
sie sind in: home - freundsc...en armen - freunde ...ängniss - briefver...rteilten kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  

Briefverkehr mit einem zum Tode Verurteilten


 
druckversion

Einige Hundert Gefangene, die zum Tode verurteilt sind, stehen dank der Gemeinschaft Sant'Egidio in einem Briefwechsel mit ebenso vielen Freunden auf der ganzen Welt. Es handelt sich um Häftlinge, die nicht nur in den Gefängnissen der Vereinigten Staaten, sondern auch in denen anderer Ländern leben, wie Trinidad und Tobago, Kamerun, Sambia, oder in den Ländern, in denen alle Todesurteile in lebenslange Haftstrafen umgewandelt wurden wie in Russland.

 

 

 

"...Ich bin seit fünf langen Jahren im Todestrakt eingesperrt; ich kam hierher, als ich noch ein Jugendlicher war; jetzt bin ich ein Mann und verstehe viele Dinge, aber ich kann nichts mehr aus meinem Leben machen... Auch wenn ihr mir nicht helfen könnt, hier herauszukommen, könnt ihr mir doch schreiben, meine Freunde sein..."

(Dominique, Texas)

"Ich bin ein junger Mann von 29 Jahren und seit drei Jahren Gefangener im Todestrakt. Ich suche einen Brieffreund, damit ich weniger einsam bin."

(Michael, Florida)

"... "...sein Brief hatte mich völlig überrascht. Ich war der festen Überzeugung, dass sich mit einem Menschen wie mir niemand schreiben will, um über anständige, ehrliche, freundschaftliche Dinge zu sprechen..."

(Aleksej, Sibirien)

 

 

 

Es gibt viele gute Gründe
der Brieffreund eines zum
Tode Verurteilten zu werden.

 Möchten auch Sie der Brieffreund von einem Verurteilten werden?

Wenn ja, bitte schreiben Sie mir, und teilen Sie mir mit, in welchen Sprachen Sie schreiben können und/oder es vorziehen zu schreiben. Ich werde Ihnen sobald wie möglich antworten und Ihnen den Namen sowie eine kurze Beschreibung eines Gefangenen zusenden, der gerne einen Briefwechsel beginnen will. Falls Sie noch Fragen haben, schreiben Sie mir, ich werde gerne Ihre Fragen beantworten. Bis bald! 

Stefania Tallei 
s.tallei@santegidio.org 

Freunde im Gefängniss


RELATED NEWS
4 April 2017

Verhindern wir die 8 kurz nach Ostern vorgesehenen Hinrichtungen in Arkansas. UNTERSCHREIBE DEN APPELL ONLINE

IT | EN | DE
30 November 2016

Am 30. November LIVE STREAMING vom Kolosseum der Städte für das Leben gegen die Todesstrafe


Ab 18.30 Uhr auf www.santegidio.org. Weitere Termine in den Städten
IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | ID
10 Oktober 2016

10. Oktober - Welttag gegen die Todesstrafe. Sant'Egidio organisiert Initiativen von Japan bis zu den italienischen Gefängnissen


Zahlreiche Kampagne in Vorbereitung auf die Abstimmung bei der UNO über das Moratorium
IT | ES | DE | FR
5 Juli 2016

Todesstrafe: ein wichtiger Schritt auf dem Weg der Abschaffung in Guinea-Conakry


Justizminister Cheik Sako verkündet ein gesetzlich verabschiedetes Moratorium an und dankt Sant'Egidio für die Unterstützung beim aktuellen Prozess
IT | EN | ES | DE | FR | CA
17 Mai 2010

In Rom fand der 5. Internationale Kongress der Justizminister "Vom Moratorium zur Abschaffung der Todesstrafe" statt, an dem Vertreter aus 30 Ländern teilnahmen. Texte und Bilder

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA
12 Mai 2010

Paris: Tamara Chikunova wurde für ihren Einsatz zur Abschaffung der Todesstrafe in Usbekistan mit dem Titel Ritter im Nationalorden der Ehrenlegion ausgezeichnet

IT | ES | DE | FR | CA | NL
tierratgeber

ASSOCIATED PRESS
24 Juni 2017
Radio Vaticana
Sant’Egidio a Washington: rafforzare impegno contro pena di morte
6 April 2017
Domradio.de
"Als Christ nicht nachvollziehbar"
30 Dezember 2016
ANSA
Pena morte:Farnesina,importante risoluzione Onu su moratoria
1 Dezember 2016
Avvenire
Città illuminate contro il buio delle esecuzioni
1 Dezember 2016
Gazzetta di Parma
«Ho chiesto la grazia per l'assassino di mia figlia»
alle presse-