Comunità di S.Egidio

Die Gefangenen befreien


Die Gefangenen befreien
Das Leben im Gefängnis
Patenschaften
Einige Beispiele
Zurüch zu:
Freunde auf der Strasse
Solidarität
Home page
Select Language

 

"... Er hat mich gesandt, damit ich den Armen eine gute Nachricht bringe; damit ich den Gefangenen die Entlassung verkünde und den Blinden das Augenlicht; damit ich die Zerschlagenen in Freiheit setze und ein Gnadenjahr des Herrn ausrufe." (Lk 4,18)

Das Leben, die Freiheit sind sie 50 Cent wert?

Wieviel ist ein Tag im Leben wert? 
In Mosambik hat ein Tag im Leben eines Gefangenen, der bereits seine Strafe verbüßt hat, einen Wert von 50 Cent.

Der Diebstahl eines Apfels, eines Stücks Seife oder von zwei Hühnern: dies sind die "Verbrechen", die viele Gefangene in den Gefängnissen von Mosambik begangen haben. Für diese kleinen Diebstähle verbüßen sie oft sehr lange Strafen. Manchmal, wenn ein armer Gefangener - denn es sind die Armen, die diese Art von Vergehen begehen - nicht die Kosten des Gerichtsverfahrens oder die Geldstrafe bezahlen kann, bleibt er jahrelang im Gefängnis. Und das obwohl er nur etwas Nahrung gestohlen hat. In der Tat, in Mosambik, wie in vielen anderen Ländern, besteht die Strafe aus zwei Teilen: einer Haft- und einer Geldstrafe. Am Ende der Haftstrafe muß man für seine Freilassung eine Kaution bezahlen, die auch die Rückzahlung der Kosten des Gerichtsverfahrens beinhaltet. Wer nicht zahlen kann, bleibt im Gefängnis.

Die Dauer dieser zusätzlichen Strafe ist proportional zu der zu bezahlenden Summe: man muß ungefähr einen Tag länger im Gefängnis bleiben je 50 Cent, die man nicht bezahlen kann.

Für die Armen bleiben deswegen die Türen der Gefängnisse verschlossen, manchmal für immer.

 Außerdem ist das Leben in den Gefängnissen besonders hart und schwierig: neben der Freiheit fehlt es auch an Essen, Kleidung und Platz.

Man wird leicht krank, auch schwerkrank und es besteht die Gefahr zu sterben. Personen, die bereits von einem armen Leben gezeichnet sind und durch die Haft noch schwächer werden, werden leicht Opfer der Unterernährung, Tuberkulose und manchmal der Cholera.

Einen Gefangenen befreien, 
ein Leben retten

Mit nur 150 Euro gibt man ein Lebensjahr an einen Gefangenen zurück, der für kleinere Delikte im Gefängnis ist und es nicht schafft, nach der Verbüßung der Strafe das Gefängnis zu verlassen, weil er die Kosten für das Gerichtsverfahren und die Kaution nicht bezahlen kann.

Das sind 50 Cent pro Tag. Aber sie reichen, um ein Leben zu retten.

Das Programm "Die Gefangenen befreien" setzt sich das Ziel, diesen Häftlingen die Rückkehr nach Hause zu ermöglichen, indem es ihnen hilft, die Kaution und die Kosten des Gerichtsverfahrens zu bezahlen.

Einige konnten schon mit Hilfe der Gemeinschaft nach zu Hause zurückkehren. Einige Beispiele.

 


Copyright © 2001 Comunità di Sant'Egidio