news

Ein Zeichen der Barmherzigkeit bei den Obdachlosen - Zug durch die heilige Pforte mit den Freunden von Sant'Egidio

23 Mai 2016 - HONGKONG

ChinaObdachlos

Teilen Auf

m 21. Mai hat die Gemeinschaft Sant'Egidio von Hongkong eine Feier zum Jubiläum der Barmherzigkeit organisiert. Ungefähr siebzig Arme, darunter viele Obdachlose haben daran teilgenommen, mit denen die Gemeinschaft in den letzten Jahren Freundschaft geschlossen hat. In der sehr reichen Metropole Hongkong mit sieben Millionen Einwohnern leben nach Schätzungen ca. 20% der Bevölkerung unter der Armutsgrenze. (Zahlen aus dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen).
Die Immobilienpreise und Mieten gehören zu den höchsten der Welt. Dadurch ist das Leben für die Armen besonders schwierig. Die Zahl der Obdachlosen hat sich in den vergangenen zehn Jahren verdreifacht.
 
Seit einigen Jahren werden im Zentrum der Gemeinschaft Mahlzeiten für die Armen ausgegeben. Viele warten schon sehnsüchtig auf diese Einladung. Nach dem Essen bleibt man zusammen, spricht über die Bibel und das Leben der Gemeinschaft in der Welt.
In der Freundschaft mit der Gemeinschaft haben viele Arme die Wärme einer Familie entdeckt und einige haben Zugang zum Glauben gefunden.
Daher kam der Wunsch, eine Wallfahrt mit dem Zug durch die heilige Pforte von Hongkong durchzuführen. Am Ende der Feier fand in der benachbarten Pfarrei "Our Lady of the Rosary" ein Mittagessen statt.
Als der Tag zuende ging, hat einer der Freunde und Teilnehmer an der Wallfahrt, Ya Qui, seinen Dank und seine Freude zum Ausdruck gebracht: "Gott hat uns seine Großzügigkeit erwiesen, heute habe ich die barmherzige Umarmung des Vater für mein und unser Leben gespürt."