news

Erben des Friedens und der Solidarität, um viele von Angst zu befreien. Besuch von Marco Impagliazzo in Warschau

25 November 2019 - WARSCHAU, POLEN

PolenSant'Egidio

Teilen Auf

In diesen Tagen hat Marco Impagliazzo Warschau besucht und die Gemeinschaft Sant'Egidio in Polen getroffen. Bei einer Versammlung, an der die Gemeinschaften von Warschau, Posen und Chojna teilnahmen, hat der Präsident von Sant'Egidio daran erinnert, dass das Friedensgebet in der polnischen Hauptstadt am 1. September 1989 am Vorabend großer Veränderung für Europa stattfand. "Die Gemeinschaften von Sant'Egidio in Polen sind Erbe dieser Geschichte und haben eine große Verantwortung: Bauherren einer friedlichen Revolution zu sein, die Armen zu verteidigen und viele von Angst zu befreien, wie das der Hl. Johannes Paul II. getan hat", sagte er.

Am Sonntag besuchte Marco Impagliazzo das "Haus der beiden Schwestern", ehemalige Obdachlose, die von der Zuneigung der Gemeinschaft begleitet werden und eine neue Würde in einer Wohnung gefunden haben. Bei dem festlichen Essen am Sitz der Gemeinschaft von Warschau haben eine Arme ein Zeugnis über die Begegnung mit der Familie der Gemeinschaft gegeben, die sie von Einsamkeit befreit und ihnen hilft, die Schwierigkeiten des Lebens zu bewältigen.



Erben des Friedens und der Solidarität, um viele von Angst zu befreien. Besuch von Marco Impagliazzo in Warschau
Erben des Friedens und der Solidarität, um viele von Angst zu befreien. Besuch von Marco Impagliazzo in Warschau
Erben des Friedens und der Solidarität, um viele von Angst zu befreien. Besuch von Marco Impagliazzo in Warschau
Erben des Friedens und der Solidarität, um viele von Angst zu befreien. Besuch von Marco Impagliazzo in Warschau
Erben des Friedens und der Solidarität, um viele von Angst zu befreien. Besuch von Marco Impagliazzo in Warschau