news

Marco Impagliazzo, Präsident von Sant'Egidio: "Ehrenamtlicher Sommerunterricht für bedürftige Kinder"

15 Mai 2020 - ROM, ITALIEN

choronavirus
Schule des FriedensMarco ImpagliazzokinderCovid-19

Teilen Auf

“Ich richte einen Appell an die Welt der Schule, an Lehrer und Erzieher, dass in den Sommermonaten erzieherische Maßnahmen auf ehrenamtlicher Basis für bedürftige Kinder oder in besonderen Erziehungssituationen angeboten werden und die Bildungsarmut, die durch die Pandemie vergrößert wurde, bekämpft werde."

Der Präsident der Gemeinschaft Sant'Egidio, Marco Impagliazzo, sprach in einer Video-Pressekonferenz über die Ergebnisse einer Umfrage über den Home-Unterricht, die sich auf 800 Kinder zwischen 6 und 10 Jahren aus 27 Stadtvierteln Roms und 44 Grundschulen erstreckt.

"Ich möchte damit nicht ausdrücken, dass das Recht auf Bildung in Italien nicht gewährt wrude, ich weise darauf hin, dass einige und vor allem bedürftige Kinder dieses Recht nicht vollständig in Anspruch nehmen konnten", so führte Impagliazzo aus. Daher ist es angemessen, dass sie ihr Recht auf Bildung, das ihnen durch das Virus genommen wurde, wieder zurückerhalten. Wir müssen auf die kommenden Monate auch mit den Augen der Kinder blicken, die diese so schwierige Lage bewältigen müssen. Daher appelliere ich auf ehrenamtlicher Grundlage an alle, die im Bildungssektor tätig sind: Lehrer, Schulleiter, Erzieher, Mitarbeiter von Bildungseinrichtungen, Ehrenamtliche und Familien."

“Ich hoffe, dass die Regierung und das Kultusministerium diesen Appell aufgreifen, der von einer Gemeinschaft ausgeht, deren Stärke das Ehrenamt und der unentgeltliche Einsatz ist. Es mögen alle Möglichkeiten in den Schulen geschaffen werden, die nötig sind, auf ehrenamtlicher Grundlage einen Unterricht in kleinen Gruppen durchzuführen", so fügte der Präsident von Sant'Egidio abschließend hinzu.