news

In Nacopa, Mosambik, ist Aussatz noch nicht verschwunden. Welt-Lepra-Tag

27 Januar 2019 - NAMPULA, MOSAMBIK

Teilen Auf

Der 27. Januar ist der Welt-Lepra-Tag. Er wurde 1954 von Raoul Follereau eingeführt, ein französischer Schriftsteller und Journalist, der sich für die Bekämpfung der Lepra weltweit engagierte.

In Mosambik wurde 2010 die Beseitigung der Lepra bekannt gegeben (das trifft zu, wenn es weniger als einen Fall unter 10.000 Bewohnern gibt). Leider hat es nach Angaben des Gesundheitsministeriums 2017 ca. zweitausend neue Leprafälle gegeben, 25% mehr als 2016. Dieser besorgniserregende Rückfall wird auch durch die Aktivitäten unserer Ehrenamtlichen vor Ort bestätigt, die eine Zunahme an den Orten feststellen, an denen sie ihren Dienst tun.

In den vergangenen Monaten hat Sant’Egidio daher eine Betreuung von Leprakranken begonnen und versorgt sie mit Dingen für den Grundbedarf: Betten, Materatzen, Lebensmitteln, Wasserbehältern für die Wohnungen, Moskitonetzen und Lampen mit Solarenergie.

Die Tätigkeit der Gemeinschaft konzentriert sich in der Provinz Nampula vor allem auf das Lepraheim von Nacopa, das heute ein „offenes“ Dorf ist, auch weil Sant’Egidio sich bemüht hat, nach der Überschwemmung von 2013 die Häuser der Kranken wieder auzubauen, sodass die Lebensqualität in der gesamten Gegend verbessert wurde und die übrige lokale Bevölkerung entschied, neue Gebäude zu bauen. Dabei wurde auch ein Brunnen mit Trinkwasser geschaffen, der allen zugänglich ist.

 

 

 

 



In Nacopa, Mosambik, ist Aussatz noch nicht verschwunden. Welt-Lepra-Tag
In Nacopa, Mosambik, ist Aussatz noch nicht verschwunden. Welt-Lepra-Tag
In Nacopa, Mosambik, ist Aussatz noch nicht verschwunden. Welt-Lepra-Tag
In Nacopa, Mosambik, ist Aussatz noch nicht verschwunden. Welt-Lepra-Tag