news

Internationaler Tag der Migranten – für eine Kultur des Dialogs, der Gastfreundschaft und der Inklusion

18 Dezember 2017

FlüchtlingeHumanitäre Korridore

Teilen Auf

1997 haben Migrantenorganisationen einiger Regionen Asiens den 18. Dezember als internationalen Tag der Solidarität mit Migranten vorgeschlagen. Es ist der Tag, an dem 1990 die Generalversammlung der Vereinten Nationen die internationale Konvention über den Schutz der Rechte aller Migrantenarbeiter und der Mitglieder ihrer Familien verabschiedet hat. Seit 2000 hat die UNO den internationalen Tag der Migranten offiziell eingerichtet.

In dieser Zeit müssen Entwurzelung und Angst vor Invasion überwunden werden. Es wird eine Vision zur Migration benötigt, die sich aus Geschichte, Gewissenhaftigkeit, Hoffnung, Glaube und Traum von einem besseren Leben für alle nährt. Die Gastfreundschaft kann das Wunder bewirken, Gemeinwesen, Gruppen und ganzen Ländern wieder Lebenskraft zu schenken, die mich anschauen, wie ein Migrantenkind, wie ein alter Mensch auf der Flucht oder ein anderer Flüchtling.

Wir setzen uns weiter für humanitäre Korridore ein, wie auch für die Unterstützung der Rohingyaflüchtlinge, die Integration und Inklusion durch Sprachkurse für Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten und als Migrant oder Flüchtling leben.