news

„Alle haben einen Platz vom Kleinsten bis zum Größte" – humanitäre Korridore in Paris in den Vorbereitungen auf Weihnachten

11 Dezember 2018 - PARIS, FRANKREICH

Humanitäre Korridore

Teilen Auf

Gestern sind in Paris 17 syrische und irakische Flüchtlinge durch die humanitären Korridore aus dem Libanon angekommen. Es ist die elfte Gruppe, sodass jetzt 245 Personen auf sicherem Weg seit Juli 2017 nach Frankreich gekommen sind. Überwiegend stammen die Flüchtlinge aus Syrien, aber auch 31 Iraker und 8 syrische Palästinenser gehören dazu. 101 von ihnen sind Minderjährige (über 40%).

Valérie Régnier von Sant’Egidio hat die Neuankömmlinge mit folgenden Worten begrüßt:

„Wir sind stolz, euch willkommen zu heißen! Willkommen in Frankreich! Die humanitären Korridore möchten die Welt mehr vereinen! Alle haben einen Platz vom Kleinsten bis zum Größten. Ihr habt einen Platz in Frankreich und in unseren Herzen!”

Die Unterbringung und Integration wird von Sant’Egidio, FEP und Secours Catholique durchgeführt, jetzt auch in zwei weiteren Distrikten (Haute-Vienne und Haute Savoir), sodass jetzt über 30 Distrikte am Projekt beteiligt sind. Mitarbeiter kommen aus einem Netzwerk von sechzig Gruppen mit über eintausend Ehrenamtlichen.

 



„Alle haben einen Platz vom Kleinsten bis zum Größte
„Alle haben einen Platz vom Kleinsten bis zum Größte
„Alle haben einen Platz vom Kleinsten bis zum Größte
„Alle haben einen Platz vom Kleinsten bis zum Größte