STIPENDIEN IN AFRIKA UND PAKISTAN

Teilen Auf

Anfang 2014 wurde das Programm „Recht auf Bildung, Recht auf Zukunft” in Pakistan durch eine Kollekte aller Gemeinschaften von Sant’Egidio ins Leben gerufen.

Durch dieses Programm möchte Sant’Egidio Schülern Unterstützung zukommen lassen, die gute schulische Erfolge zeigen, jedoch durch ihre Herkunft aus sehr armen (überwiegend christlichen) Familien keine höheren Schulen besuchen können und weiterhin in sozialer Ausgrenzung leben.

Das pakistanische Bildungssystem umfasst nämlich eine Grundschule von 8 Jahrgängen und dann ein zweijähriges Schulprogramm, das Zugang zur Universität ermöglicht.

Diese beiden Schuljahre sind jedoch mit sehr hohen Kosten für die Anmeldung und den Schulbesuch verbunden, sodass viele Schüler die Schule verlassen und daher für immer auf eine Möglichkeit verzichten, eine gute Berufsausbildung zu bekommen.

Für diese weiterführende Schule werden nicht nur gute Sprachkenntnisse in Urdu, sondern auch in Englisch vorausgesetzt, was bei den ärmeren Bevölkerungsschichten selten vorkommt.

„Recht auf Schule, Recht auf Zukunft“ hilft armen christlichen Jugendlichen, die Schule zu besuchen, um eine gute Bildung zu erhalten. Das ist eine Garantie für eine Zukunft, in der man qualifizierte Arbeitsstellen finden kann. Es ist auch ein wichtiger Schritt, um die Diskriminierung zu durchbrechen, unter der sie nicht nur aus religiösen, sondern auch aus sozio-kulturellen Gründen leiden. Die Schule bereitet nämlich ihre Zukunft vor.