news

Vereinigte Staaten: Die Kampagne gegen die Todesstrafe wird fortgesetzt – Sant’Egidio und Vereinigungen im Einsatz zur Abschaffung der Todesstrafe in Washington

26 Juni 2017 - VEREINIGTE STAATEN

Todesstrafe

Annemarie Pieters von der Gemeinschaft Sant’Egidio zur Vizepräsidentin der World Coalition Against the Death Penalty gewählt

Teilen Auf

Das Thema der von der Gemeinschaft Sant’Egidio mit dem Catholic Mobilizing Networt und der Journey of Hope, zwei Vereinigungen in den Vereinigten Staaten im Einsatz gegen die Todesstrafe, organisierten Konferenz „No Justice without Life“ hat die Kampagne zur Abschaffung der Todesstrafe ausgeweitet und fortgesetzt.

Eine Delegation der Gemeinschaft Sant’Egidio mit Mario Marazziti, Annemarie Pieters und Carlo Santoro hat an der 15. Konferenz der Generalversammlung der World Coalition to abolish the Death Penalty teilgenommen, die vom 22. bis 24. Juni in Washington DC an der katholischen Universität von Amerika stattfand.

Am Ende der Arbeiten wurden die Leitungsämter der World Coalition neu vergeben und Annemarie Pieters (siehe Foto) von der Gemeinschaft Sant’Egidio in Antwerpen zur Vizepräsidentin gewählt.

Ein wichtiger Augenblick der Konferenz war das Zeugnis einiger Opferfamilien, die ihren Widerstand zum Einsatz der Todesstrafe bekundet haben. Ausgehend von den Vereinigten Staaten wurde diese Frage auf globaler Ebene auch mit Zeugnissen aus Indien und Nigeria behandelt. 

„Wir müssen unseren Einsatz mehr vernetzen“, erklärte Carlo Santoro in Washington, „denn in einigen Ländern wird die Bekämpfung des Terrorismus vorgeschoben, um die Todesstrafe vermehrt einzusetzen.“

Weitere Information:

Sant'Egidio und die Kampagne gegen die Todesstrafe