news

Mit Trauer haben wir von der Hinrichtung von Quintin Jones erfarhen. Die Vergebung der Opferfamilie und der Appell Hunderttausender Menschen haben die Logik des Todes nicht aufgehalten

20 Mai 2021

Todesstrafe

Teilen Auf

Quintin war 41 Jahre alt. Es ist die erste staatliche Hinrichtung in Texas seit Juli 2020. Zum ersten Mal fand die Hinrichtung ohne die Anwesenheit der Presse statt, wie die texanische Strafjustizbehörde behauptet wegen einem Missverständnis der Kommunikation.
Er war 21, als er verurteilt wurde und verbrachte 20 Jahre im Todestrakt.
Das Texas Board of Pardons and Paroles (Begnadigungsausschuss) stimmte dafür, Quintin Jones die Begnadigung zu verweigern und ignorierte damit sowohl die Bitte der Familie des Opfers - Berthena Bryant, Quintins Großtante - die den texanischen Gouverneur Greg Abbott gebeten hatte, die Todesstrafe in lebenslange Haft umzuwandeln. Das Gnadengesuch der Familie des Opfers wurde von einer Petition von über 150.000 Menschen unterstützt. Darüber hinaus wurden auf dieser Seite tausende von Appellen aus der ganzen Welt gesammelt.
Die Schwester des Opfers und Großtante von Quintin hatte um Gnade für ihn gebeten: "Ich denke, der Gouverneur sollte ihn verschonen, weil er sich verändert hat und ein anderer Mensch ist, als er früher war." Quentin räumte ein, dass die Vergebung ihm die Kraft gegeben hat, sich zu ändern: "Indem sie mich genug liebten, um mir zu vergeben, gaben sie mir die Kraft, zu versuchen, es besser zu machen und es besser machen zu wollen."
Eine Kindheit in Armut, Vernachlässigung, Missbrauch und Drogenabhängigkeit wurden in dem Prozess nicht als mildernde Faktoren berücksichtigt. Quintin machte nicht die Umstände für sein Handeln verantwortlich. Er drückte immer tiefe Reue aus und glaubte lange Zeit, dass er für seine Taten den Tod verdiente.
Vor der Hinrichtung sagte Quintin: "Ich möchte mich bei allen bedanken, die mir im Laufe der Jahre geholfen haben, für die Liebe, die ich gegeben und erhalten habe. Sie sind wie der Himmel. Freundschaft und Liebe sind ein gute Nahrung für die Seele. Ich hoffe, dass ich alle mit schönen Erinnerungen, Glück und keiner Traurigkeit zurücklasse."

Gestern Abend hat die Gemeinschaft Sant'Egidio beim Abendgebet in Santa Maria in Trastevere für Quintin gebetet. In der Meditation über das Matthäus 6,7-15 sagte Don Marco Gnavi: "Vergebung ist Leben, das Fehlen von Vergebung ist Tod".
 

Video des Appells von Quintin an Gouverneur Abbott

Homepage "Nein zur Todesstrafe" mit weiteren Informationen (IT)