news

Kultur des Besuchs bei alten Menschen - Tagung in Barcelona

31 Mai 2021 - BARCELONA, SPANIEN

ÄLTERE

50 Jahre häusliche Betreuung in der Stadt

Teilen Auf

Die Gemeinschaft Sant'Egidio in Barcelona fördert die Kultur der Besuche junger Menschen bei älteren Menschen mit einer Konferenz, und zwar am 50. Jahrestag des Beginns des "Häuslichen Pflegedienstes" (S.A.D.), der 1971 von der Obra de la Visitació gegründet wurde, einer Kongregation von Ordensfrauen, die die Verantwortung für den Beginn der häuslichen Pflege älterer Menschen übernahmen. In der Folge entwickelten demokratische Institutionen den öffentlichen häuslichen Pflegedienst, der jedoch nur 6% der Bevölkerung erreicht, die darauf Anspruch hätten. Ziel der Konferenz ist es nämlich auch, eine Stärkung des Dienstes zu fordern, auch angesichts der Todesfälle von älteren Menschen, die während der Pandemie in Heimen untergebracht wurden.

Die Konferenz mit dem Titel "Entstehung und Perspektiven des häuslichen Pflegedienstes in Barcelona. Hommage an die Schönheit der Besuche"

Facebook Sant'Egidio Barcelona


PRESSEMITTEILUNG

Nach 50 Jahren häuslicher Pflege in Barcelona sind wir immer noch weit von einer umfassenden Verbreitung des Dienstes entfernt, während der Bau neuer Heime eine Priorität darstellte. Heute hat das von Covid-19 verursachte Massaker an älteren Menschen die Unfähigkeit der Heime aufgedeckt, das Leben derjenigen zu unterstützen, die vulnerabel sind. Es ist an der Zeit, von der Institutionalisierung als Rückgrat der Pflege und Betreuung älterer Menschen wegzukommen und zu einem anderen Modell überzugehen, bei dem der Wille der älteren Menschen und die Hilfe, die sie brauchen, um zu Hause zu bleiben, im Mittelpunkt stehen. Hierfür ist es neben anderen bereits laufenden Initiativen (Wohngemeinschaften, Tageszentren...) notwendig, gemeinschaftliche Netzwerke aufzubauen und eine häusliche Pflege zu entwickeln, die soziale und gesundheitliche Aspekte integriert. Häusliche Pflege ist viel billiger als eine stationäre Lösung, aber es ist weiter schwierig, diese Hilfe zu bekommen. Die Gemeinschaft Sant'Egidio bittet die neue Regierung, ein neues Modell der Pflege für ältere Menschen zu entwickeln, das von ihrer Bereitschaft ausgeht, zu Hause zu bleiben.
    
Nächstes Jahr wird der hundertste Jahrestag der Gründung des Werkes der Heimsuchung Mariens begangen. Es ist ein in Barcelona ansässiger Verein, der von Francisca Roig Valls, der Witwe von Artigas, kurz nach der weltweiten Grippeepidemie von 1918 gegründet wurde. Die Obra de la Visitació wurde gegründet, um kranke und ältere Menschen zu besuchen und ihnen zu helfen, die wenige Ressourcen haben und oft in ihren Häusern verlassen sind.

Der "Häusliche Hilfsdienst für ältere Menschen (SAD)" begann 1971 mit Hilfe einer Gruppe von Frauen von Obra de la Visitació, die die Verantwortung für die Entwicklung einer häuslichen Betreuung übernahmen und sowohl häusliche Tages- und Nachtpflege, Krankenpflege und Besuche anbieten. Letztes Jahr starb Joaquima Ferran, die Direktorin von Obra de la Visitació, an Covid-19. Die Pandemie kostete einer Generation das Leben, die sich für den Wiederaufbau und die Demokratie nach dem Krieg einsetzte und den Grundstein für unseren heutigen Wohlfahrtsstaat legte. Ihnen gebührt unser Andenken, unsere Dankbarkeit und unsere aufrichtige Zuneigung.
 



Kultur des Besuchs bei alten Menschen - Tagung in Barcelona
Kultur des Besuchs bei alten Menschen - Tagung in Barcelona
Kultur des Besuchs bei alten Menschen - Tagung in Barcelona