news

„Völker als Geschwister, Zukunft der Erde“. Botschaft von Marco Impagliazzo #FraternityForFuture

2 Oktober 2021 - ROM, ITALIEN

Marco Impagliazzo

Teilen Auf

„Völker als Geschwister, Zukunft der Erde“, so lautet der Titel des bevorstehenden Dialog- und Friedenstreffens, das die Gemeinschaft Sant‘Egidio im Geist von Assisi organisiert. Es wird am 6. und 7. Oktober 2021 in Rom stattfinden wird. Es freut uns sehr, dass Papst Franziskus daran teilnehmen wird.
Das Treffen verfolgt das Ziel, die Welt zu erneuern und wieder aufzubauen, während sie die Pandemie hinter sich lässt. Vertreter aus Religion, Politik, Gesellschaft und Kultur aus 40 Ländern versammeln sich in Rom in Präsenz, schon das ist eine gute Nachricht und weist darauf hin, dass die Impfkampagne für viele Völker und Nationen neue Möglichkeiten eröffnet.

VIDEO
Untertitel auf YouTube verfügbar


Die beiden Themen der universalen Geschwisterlichkeit und der Zukunft der Erde mit dem Umweltschutz stehen beim Treffen im Mittelpunkt.
Universale Geschwisterlichkeit im Sinn, dass die Geschwisterlichkeit ein wichtiges christliches Thema ist, aber auch universale Bedeutung besitzt, beweist und zeigt, dass wir alle Brüder und Schwestern und Teil der einen Menschheitsfamilie sind, die versucht, diese schlimme Krise in den Bereichen Gesundheit, Ökonomie und Gesellschaft durch Covid-19 hinter sich zu lassen und hinter sich lässt, denn nur gemeinsam können wir uns retten, wir sind im selben Boot, wie wir es auch im vergangenen Jahr in Rom gesagt haben.
Dann bezieht sich die Sorge um die Umwelt sicher auf die Umwelt, in der wir leben, auf unsere Mutter Erde, wie es der Hl. Franziskus von Assisi sagen würde. Wir müssen aber die Erde vom Krieg heilen, der Zerstörungen, Tod und Vertreibung von Millionen von Menschen hervorruft.
Dies sind die beiden Themen, mit denen sich das Treffen beschäftigt und die beweisen, dass ein gemeinsamer Weg möglich ist. Die Religionen sollen in Rom beweisen, dass ein gemeinsamer Weg ausgehend von den in jeder Religion vorhandenen Unterschiedlichkeit möglich ist. Um die Welt zu retten und für eine Welt zu arbeiten, die ganz anders als die Welt ist, die uns die Pandemie hinterlassen hat oder in die wir durch die Pandemie geraten sind, arbeiten wir an diesen beiden Themen.
Ich nutze diese Gelegenheit, um alle einzulassen, in Präsenz oder online an der Veranstaltung über die sozialen Medien der Gemeinschaft Sant‘Egidio teilzunehmen, denn wir sind überzeugt, dass die zukünftige Welt umso besser sein wird, je mehr wir gemeinsam unterwegs sind.