Es lebe, wer alt ist!

Teilen Auf

„Es lebe, wer alt ist!"

Programm: Begleitung von über 80jährigen

Das Programm „Es lebe, wer alt ist! entstand 2004 in Rom. Es ist ein Experiment der Gemeinschaft Sant’Egidio und des Gesundheitsministeriums, um auf eine stark erhöhte Sterblichkeit im Sommer 2003 zu reagieren, als in Europa infolge einer besonderen Hitzewelle Tausende alte Menschen starben. Damals war diese besondere Sterblichkeit nicht nur in der Gebrechlichkeit begründet, sondern auch in sozialer Isolation, unter der die ältere Bevölkerung weltweit und insbesondere in Europa leidet.

Beim Programm „Es lebe, wer alt ist!“ handelt es sich um einen innovativen Dienst, um durch soziale Netzwerke neben den traditionellen Hilfsangeboten (Sozialstationen, Heimen, etc.) der sozialen Isolation entgegenzutreten. Es werden Gruppen der Bevölkerung erreicht, die besonders Gefahren ausgesetzt sind. Das wesentliche Ziel ist die Prävention, denn es soll negativen Folgen für die Gesundheit von über 80jährigen bei kritischen Entwicklungen vorgebeugt werden (Hitzewelle, Grippewelle, Stürze, Verlust eines Partners, etc.). Die Strategie dabei ist eine Bevölkerungszählung.

Allein in Rom wurden seit 2004 über 12.000 alte Menschen begleitet und 350.000 Einsätze durchgeführt (Telefongespräche, Hausbesuche, bürokratische Hilfen und Veranstaltungen wie Straßenfeste, Informationsveranstaltungen…). Dabei wurden auf informelle Weise über 23.000 Personen einbezogen (Nachbarn, Geschäftsleute, Pförtner, Ehrenamtliche). Auch alte Menschen selbst haben sich mit der Zeit immer mehr aktiv am Programm beteiligt. Durch eine verbreitete Aufmerksamkeit konnten zahlreiche Erfolge erzielt werden: Verbesserung der Lebensqualität, Reduzierung von Kosten im sozialen und gesundheitlichen Bereich.

 

Weitere Informationen:

 

 Programm „Es lebe, wer alt ist!”
Schönthalstr. 6, D-97070 Würzburg
Tel. +49931322940

[email protected] (http://www.vivaglianziani.it)