news

"Wintereinsatz" von Sant'Egidio auf Zypern bei den Flüchtlingen von Pournara, Pafos und Larnaca

18 Januar 2023 - NIKOSIA, ZYPERN

Teilen Auf

In den Tagen nach dem Dreikönig fand ein Einsatz der Gemeinschaften von Sant'Egidio aus Rom und Neapel in Zypern statt, um den Flüchtlingen im Lager Pournara, wo in diesem Sommer der #santegidiosummer stattgefunden hatte, und den unbegleiteten Minderjährigen in den Unterkünften (geschützte Strukturen) von Pafos und Larnaca Weihnachtsgeschenke zu bringen. In einer Woche Aufenthalt wurden mehr als 1 700 Lebensmittelpakete und Hygieneartikel sowie Spielzeug für die Kinder verteilt.

Das Flüchtlingslager Pournara auf der Insel Zypern befindet sich in einem unbewohnten Gebiet am Rande von Nikosia, das durch die türkische Besetzung des Nordteils der Insel im Jahr 1974 geteilt wurde. Wenige Kilometer vom Zentrum entfernt, wenn man die Blumenbeete der Umgehungsstraße hinter sich gelassen hat, erreicht man den Campingplatz, nicht weit entfernt von einem Einkaufszentrum, in dem die Läden verschiedener Marken immer leer sind und die Straßen menschenleer.
In Pournara dagegen pulsiert und bebt das Leben, es gibt Familien mit ganz kleinen Kindern, Teenager und junge Männer, gebrechliche Mädchen und Frauen, ein paar alte Männer, oder besser gesagt, vorzeitig gealterte Männer, junge Burschen und Kinder. Die Leute spielen Ball zwischen den Mülleimern, stehen Schlange für Dokumente, für den Arzt, für Covid-19-Tests, langweilen sich, spielen. In Pournara gibt es keine Sprachschulen, Bildungs- oder Freizeitaktivitäten. Syrische Flüchtlinge, Afghanen (darunter mehrere ethnische Hazaras), Nigerianer, Kongolesen, Somalier, Pakistaner, Kurden, einige Iraner (drei Frauen sind zusammen geblieben), Nepalesen, Menschen aus Bangladesch, Kamerun, Burundi, Sierra Leone, Liberia, Tschad... sie alle mischen sich auf der Hauptstraße des Lagers, wo sich die Verwaltungsbüros befinden.

Der Einsatz war eine Gelegenheit, die Freundschaft wieder aufleben zu lassen, die unter den Zelten des im Juli und August eröffneten Restaurants entstanden und gewachsen ist, in dem eine große Zahl von asylsuchenden Jungen und Mädchen den ganzen Sommer über mitgeholfen hatte. Viele von ihnen verließen das Lager, das für die Erstregistrierung eingerichtet wurde, und fanden eine Unterkunft im Zentrum von Nikosia oder in anderen Städten der Insel. Einige schafften es sogar, gelegentlich zu arbeiten. Sobald sie jedoch von unserer Anwesenheit erfuhren, wollten einige bei der Verteilung helfen. Zum Abschluss gab es eine große Feier.

Eine Delegation der Gemeinschaft nahm an der Inthronisierung des neuen orthodoxen Erzbischofs von ganz Zypern, Georgios I., teil.