change language
sei in: home - rassegna stampa newslettercontattilink

Sostieni la Comunità

  
22 Giugno 2013

Für die Armen und im Gebet

Marco Impagliazzo, der Präsident der Gemeinschaft Sant'Egidio, im Gespräch

 
versione stampabile
Marco Impagliazzo ist Präsident der Gemeinschaft Sant'Egidio, einer katholischen Laienbewegung mit Sitz in Rom, die sich für den Frieden und gegen die Armut weltweit einsetzt. Am Donnerstag hielt er eine Konferenz in der Abbaye de Neumünster zum Thema „Afrique: Terre d'opportunités“. Aus diesem Anlass haben wir im Vorfeld mit ihm gesprochen.

Was ist der Hauptgegenstand Ihrer Konferenz?

Es geht um das Potenzial, das sich auf dem afrikanischen Kontinent auftut. Zum einen handelt es sich um die wirtschaftlichen Möglichkeiten, aber es geht auch um die Menschen, da es jetzt etliche junge Leute gibt, die in Demokratien aufgewachsen sind. Außerdem sind geopolitische Interessen im Spiel, die mit einer sehr großen Präsenz des Islams zusammenhängen, deren fundamentalistische Ausprägung eher gefährlich ist.

Und was führt Sie nach Luxemburg?

Wir möchten unsere bestehende Zusammenarbeit mit Luxemburg erweitern, um uns weiter für Afrika und für den Frieden einzusetzen. Ich halte diese Konferenz auch, um die Ziele unserer Gemeinschaft einem breiteren Publikum
näherzubringen.

Wo setzen Sie sich in Afrika ein?

Wir sind bei der wirtschaftlichen Entwicklung in Afrika eingebunden, aber wir vermitteln beispielsweise ebenfalls im Casamance-Konflikt (Südsenegal). Die Bestrebungen nach Unabhängigkeit sind gescheitert, aber zumindest verhandeln die betroffenen Parteien miteinander und wir sind in die Gespräche eingebunden.

Und wie sehen Sie die Situation der christlichen Minderheiten insgesamt heutzutage?

Es ist sehr wichtig, diese Minderheiten zu unterstützen. Es gibt beispielsweise in der Türkei, neben den dort ansässigen Christen des Weiteren christliche Flüchtlinge aus dem Irak und dem Iran, die in großer Armut leben und die die westliche Welt vergessen hat. Wir müssen diese Menschen aber unbedingt unterstützen. Es gibt aber auch im Nahen Osten moderate Moslems, die verstanden haben, dass dieser Fundamentalismus sie behindert und wie wichtig die Anerkennung von Minderheiten ist.

Sie engagieren sich außerdem für Sinti und Roma?

Ja, wir setzen uns für sie ein. Es ist ja auch ein Mahnmal in Berlin eingeweiht worden. Aber bezüglich des betreffenden Genozids während des Zweiten Weltkriegs gibt es immer noch Probleme, insbesondere in Italien, wo sie teilweise in großer Armut leben und z. B. Schwierigkeiten bei der Einschulung ihrer Kinder haben. Es gibt Menschen, die nicht einsehen, dass diese Kinder ein Anrecht auf eine Zukunft haben.

Wie verstehen Sie Ihr Engagement  im christlichen Sinne?

Unsere Gemeinschaft erkennt sich in der Kirche, wie Papst Franziskus sie sich wünscht, die Kirche der Armen. Über die Armen können wir zu Jesus finden. Aber unser Engagement wäre ohne Gebet leer und unsere Gemeinschaft gliche einer „ONG“. Für uns ist die spirituelle Dimension maßgeblich, und wir wollen unser Leben im Geiste Jesu leben.

 LEGGI ANCHE
• NEWS
11 Novembre 2016
ROMA, ITALIA

Aids, il Premio Feltrinelli al programma DREAM ''per un'impresa eccezionale di alto valore morale e umanitario''

5 Gennaio 2018
CONAKRY, GUINEA

Il ministro degli Esteri Alfano visita il centro Dream di Conakry "Qui i sogni si trasformano in realtà"

IT | DE | PT
29 Agosto 2016
NAIROBI, KENYA

Sant'Egidio a Nairobi per parlare di pace, sviluppo e diritto alle cure per tutti

IT | EN | ES | FR | PT | CA | RU | HU
5 Dicembre 2011

Solidarietà e ecologia: torna Il "Rigiocattolo". Appuntamenti in Italia e nel mondo

IT | ES | DE | FR | CA
14 Luglio 2011

Réportage da Kinshasa (Repubblica Democratica del Congo) in occasione dell'inaugurazione del Centro Dream della Comunità di Sant'Egidio nel quartiere di Bibwa per la cura gratuita dell'AIDS

IT | DE | FR
tutte le news
• STAMPA
7 Dicembre 2017
La Vanguardia

Una iniciativa recoge juguetes para ayudar a niños africanos con SIDA

1 Dicembre 2017
Vatican Insider

Giornata mondiale dell’Aids, Sant’Egidio con “Dream” per la cura

6 Ottobre 2017
Vatican Insider

Africa, firmato l’accordo Sant’Egidio-San Camillo per la cooperazione sanitaria

11 Novembre 2016
Radio Vaticana

Aids in Africa: premiato progetto Dream di Sant'Egidio

10 Novembre 2016
Vatican Insider

Aids, il Premio “Antonio Feltrinelli” dell’Accademia dei Lincei al programma DREAM di S.Egidio

8 Gennaio 2018
OnuItalia

Alfano chiude missione in Africa al centro ‘Dream’ di Conakry (sant’Egidio)

tutta la rassegna stampa
• EVENTI
18 Gennaio 2018 | ROMA, ITALIA

'Siamo qui, siamo vivi. Il diario inedito di Alfredo Sarano e della famiglia scampati alla Shoah'. Colloquio sul libro

tutti gli Incontri di Preghiera per la Pace
• NO PENA DI MORTE
31 Ottobre 2014

Inaugurata a Bukavu la campagna "Città per la vita"

12 Ottobre 2014
All Africa

Africa: How the Death Penalty Is Slowly Weakening Its Grip On Africa

20 Settembre 2014

Ciad: il nuovo codice penale prevede l'abolizione della pena di morte

20 Settembre 2014
AFP

In Ciad rischio criminalizzazione gay, ma abolizione pena morte

vai a no pena di morte
• DOCUMENTI

''Entente de Sant'Egidio'': Accordo politico per la pace nella Repubblica Centrafricana

Intervento di Marco Impagliazzo al Consiglio di Sicurezza delle Nazioni Unite sulla situazione nella Repubblica Centrafricana

Marco Impagliazzo: Il sogno di un'Europa che promuova la società del vivere insieme e la pace

Libia: L'accordo umanitario per il Fezzan firmato a Sant'Egidio il 16 giugno 2016

Saluto di Marco Impagliazzo al termine della liturgia per il 48° anniversario della Comunità di Sant’Egidio

"Non rassegnamoci al declino di Roma": l'intervento di Marco Impagliazzo alla manifestazione Antimafia Capitale

tutti i documenti
• LIBRI

Il martirio degli armeni





La Scuola
tutti i libri

FOTO

1671 visite

1498 visite

1503 visite
tutta i media correlati