Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
21 März 2012 | ROM, ITALIEN

Rom (Italien): RazzisNO! Kundgebung zum internationalen Tag gegen Rassismus

Stimmen aus Italien sagen "Rassismus lohnt sich nicht" zum Minister für Kooperation und Integration, auf Initiative von Andrea Riccardi

 
druckversion

In Rom fand auf Initiative des Ministers für internationale Kooperation und Integration, Andrea Riccardi, am Präsidium des Ministerrates die Kundgebung RazzisNO statt.
An der Kundgebung beteiligten sich die Gewerkschaftn CGIL, CISL und UIL, sowie weitere Vertreter der Zivilgesellschaft. 
Es sprachen der aus Algerien stammende Schriftsteller Amara Lakous, Zeinab Dolal als Vertreterin von Menschen des Friedens, der Bewegung der Gemeinschaft Sant'Egidio für Italiener und Immigranten, sowie L. Sisoko, Raffaele Bonanni Casucci und Soldini.

Im Schlusswort betonte Andrea Riccardi, dass "der Rassismus dauerhafte Wachsamkeit erfordere", und er rief vor allen Dingen dazu auf, "jegliche sprachliche Gewalt zu ächten", die immer wieder zum Vorboten von tragischen Gewaltepisoden wird.

Außerdem forderte der Minister "zum Aufbau eines zukünftigen Italiens auf, indem man nicht nur auf die Vergangenheit blickt, sondern auch den enormen Beitrag der Immigranten für die Entwicklung Italiens bedenkt", wobei insbesondere der Beitrag der Frauen ein Faktor der Integration darstellt.

Am Ende der Kundgebung wurde die vom Ministerium für Kooperation und Integration, sowie von UNAR und COOP organisierte Initiative "Rassismus lohnt sich nicht"  vorgestellt: 2.500.000 Anstecker mit antirassistischer Beschriftung werden in ganz Italien verteilt.

Live bei TWITTER


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
10 Mai 2017
MADRID, SPANIEN

Eine Welt, die Peripherien und Leben in der Peripherie schafft – Podiumsgespräch zwischen Andrea Riccardi und Kardinal Osoro

IT | ES | DE
3 Mai 2017
BERLIN, DEUTSCHLAND

Andrea Riccardi beim Abendgebet

28 April 2017

Der Papst in Ägypten: Friedens als Antwort auf diejenigen, die eine globale Konfrontation suchen

IT | ES | DE | FR
27 April 2017
ROM, ITALIEN

Die humanitären Korridore zeigen ein humanes Gesicht eines helfenden Italiens. Viele Kinder sind heute aus Syrien angekommen

IT | DE | FR | PT | RU
26 April 2017
BERLIN, DEUTSCHLAND

Heute wurde in Berlin ein Abkommen zwischen der Gemeinschaft Sant’Egidio und der deutschen Regierung unterzeichnet

IT | ES | DE | FR | PT | RU
25 April 2017
BERLIN, DEUTSCHLAND

Für die jungen Europäer ein „Erasmusprogramm für Beschäftigung“ – Entwicklungszusammenarbeit in Afrika und den interreligiösen Dialog intensivieren

IT | EN | ES | DE | FR | PT
all news
• DRUCKEN
26 Mai 2017
Famiglia Cristiana

Le guerre dimenticate: l'Occidente non può voltare la testa

24 Mai 2017
Il Messaggero

Ivanka Trump a Sant'Egidio, Riccardi: una persona vera

21 Mai 2017
Vatican Insider

Etiopia, Riccardi (Sant’Egidio): “Nell’80° della strage di Debre Libanos restituire i beni trafugati”

18 Mai 2017
Famiglia Cristiana

La sfida dei migranti per i leader del mondo

12 Mai 2017
Avvenire

Debre Libanos. Eccidio senza scuse

11 Mai 2017
Famiglia Cristiana

Il dialogo: scelta non debole ripiego

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
30 Mai 2017 | ROM, ITALIEN

Convegno: ''La Chiesa cattolica in Cina tra passato e presente''

28 Mai 2017 | WARSCHAU, POLEN

Andrea Riccardi riceve il titolo di ''Uomo della Riconciliazione 2016''

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Andrea Riccardi - Oriente y Occidente - Diálogos de civilización

alle dokumente

FOTOS

202 besuche

235 besuche
alle verwandten medien