Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
22 März 2014

Trauer über den Tod von Ignatius Zakka I. Iwas, Patriarch der syrisch-orthodoxen Kirche aus Syrien

Worte von Andrea Riccardi

 
druckversion

Erklärung von Andrea Riccardi anlässlich des Todes von Ignatius Zakka I. Iwas, Patriarch der syrisch-orthodoxen Kirche:

"Ich bringe meine Anteilnahme und das Mitleid der ganzen Gemeinschaft Sant'Egidio über den Tod von Ignatius Zakka I. Iwas, Patriarch der syrisch-orthodoxen Kirche, zum Ausdruck, die zu den ältesten christlichen Kirchen gehört. Ich habe Patriarch Zakka I. gut kennengelernt, er war ein Mann des Dialogs und der Begegnung, er war gütig und offen für die Suche nach dem, was vereint, für die Sorge um den Frieden und die Einheit unter den christlichen Kirchen und glaubte fest an die Mission der großen Religionen, die er als ‚Gewissen der Welt' für den Frieden und die Einheit der Menschheit betrachtete.

Zakka I. hat an verschiedenen von der Gemeinschaft Sant'Egidio organisierten Friedenstreffen im Geist von Assisi teilgenommen. Vor allem erinnere ich mich an Mailand 1993, wo Sant'Egidio das Friedensgebet gemeinsam mit Kardinal Martini veranstaltete (siehe Foto) und er in seiner Predigt im Dom bei der Eröffnung des Treffens sagte: ‚Die Anhänger der großen Religionen müssen für Gerechtigkeit und Mitleid zusammenarbeiten, um die Menschheit froh zu machen'. 

Mit ihm verliert die syrisch-orthodoxe Kirche von Syrien einen weisen Vater und einen leidenschaftlichen Führer, während sie durch Krieg und fortdauernde Gewalt in Syrien geschunden wird und ihr Bischof von Aleppo, Mar Gregorios Ibrahim, seit vergangenen April entführt ist".

Die Gemeinschaft Sant'Egidio nimmt geschwisterlich Anteil an der Trauer und ist im Gebet mit der syrisch-orthodoxen Kirche von Syrien für ihren Patriarchen verbunden.


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
18 Februar 2017
BARCELONA, SPANIEN

Der Kardinal und der Imam von Bangui sprechen über den Friedensprozess in der Zentralafrikanischen Republik als ein übertragbares Modell

IT | ES | DE | FR
9 Februar 2017

Sant'Egidio feiert den 49. Jahrestag mit dem Volk der Gemeinschaft

IT | ES | DE | FR | PT | CA
30 Januar 2017
ROM, ITALIEN

Durch die #corridoiumanitari (humanitären Korridore) sind 540 Flüchtlinge aus Syrien in Sicherheit gebracht worden! Vielen Dank allen, die den Traum verwirklicht haben!

IT | EN | ES | DE | FR | PT | RU
28 Januar 2017

Flüchtlinge, humanitäre Korridore: Ankunft weiterer 40 Flüchtlinge am Montag in Fiumicino

IT | DE | FR
16 Dezember 2016
ANTWERPEN, BELGIEN

Gemeinschaft in der Peripherie, Orte der Freundschaft und des Gebetes: Besuch von Andrea Riccardi in Belgien und den Niederlanden

IT | DE
2 Dezember 2016
ROM, ITALIEN

Die Gesichter und Stimmen der syrischen Kriegsflüchtlinge, die heute durch die #corridoiumanitari (humanitären Korridore) nach Italien gekommen sind

IT | ES | DE | FR | PT | CA | RU | HU
all news
• DRUCKEN
21 Februar 2017
Avvenire

Lo storico. Andrea Riccardi: «Il Mediterraneo? È introverso»

19 Februar 2017
Notizie Italia News

I 4000 numeri della "Civiltà Cattolica": una rivista di frontiera, una fede che si fa cultura e discernimento

18 Februar 2017
Corriere della Sera

Andrea Riccardi: Il manifesto di Bergoglio, la saldatura (e l’incontro) con Bauman

18 Februar 2017
SIR

La Civiltà Cattolica: fascicolo numero 4000. Gli interventi di Fattorini, Riccardi e Amato

17 Februar 2017
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Andrea Riccardi: Bisogna creare una macchina europea più rapida e un'altra che gira a velocità diversa

16 Februar 2017
Famiglia Cristiana

Qualcosa si muove nel mondo dell'Islam

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE

Andrea Riccardi - Oriente y Occidente - Diálogos de civilización

alle dokumente
• BÜCHER

Periferias





San Pablo

Périphéries





Editions du Cerf
alle bücher

FOTOS

1209 besuche

1304 besuche
alle verwandten medien