Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
25 Juni 2014 | DEUTSCHLAND

Jung und Alt zusammen im Urlaub – ein Bündnis wächst und stärkt die Freundschaft als ein Modell für eine menschliche Gesellschaft

Gemeinschaften von Sant'Egidio aus verschiedenen deutschen Städten zeigen die Schönheit des Zusammenleben der Generationen

 
druckversion

Zum dritten Mal haben die Gemeinschaften Sant'Egidio aus München und Innsbruck einen Urlaub mit ihren älteren Freunden aus dem Altenheim verbracht. In Magnetsried, einem kleinen, beschaulichen Ort am schönen Starnberger See verbrachten die Freunde mehrere erholsame Tage bei herrlich angenehmem Sommerwetter. Viele können das Heim während des Jahres nicht verlassen und genossen die Tage in Freiheit und in der Gemeinschaft mit den Freunden, das gemeinsame Singen, die intensiven Gespräche.

   
   

Seit über zehn Jahren besteht der Dienst der Gemeinschaft im Altenheim in München. Neben den Besuchen findet auch regelmäßig ein gemeinsames Gebet statt, das von den Bewohnern gern angenommen wird. Ein Höhepunkt der gemeinsamen Urlaubstage war der Gottesdienst mit Prof. Gnilka, der bekannte deutsche Exeget ist seit vielen Jahren eng mit der Gemeinschaft verbunden. Ein Vortrag über die Arbeit der Gemeinschaft Sant`Egidio in Afrika informierte über den weltweiten Einsatz der Gemeinschaft und wurde mit großem Interesse aufgenommen, denn seit einem Jahr unterstützen die alten Menschen im Patenschaftsprogramm Kinder in Mosambik bei ihrer Ausbildung.

Seit vielen Jahren verbringen auch die Freunde aus dem Altenheim in Mönchengladbach einen Urlaub mit ihren jüngeren Freunden in Puffendorf bei Baesweiler. In einer schönen Umgebung mit einem großen Park und einem Kapellchen fördern Spaziergänge und Ausflüge nach Baesweiler und Aachen, schöne Gespräche, Gesellschaftsspiele, Besuche in Eisdielen, Backen und Grillen die Freundschaft untereinander. Wie während des Jahres stehen besonders das gemeinsame Gebet und der Gottesdienst im Mittelpunkt der Freundschaft. Seit mehreren Jahrzehnten feiert die Gemeinschaft jeden Sonntag ihren Gottesdienst mit den älteren Freunden im Altenheim. Eine besondere Freude war der Besuch der Jugendlichen der Schule des Friedens aus Mönchengladbach, mit denen ein fröhlicher Nachmittag mit Singen und Spielen verbracht wurde. In diesem Jahr haben wir das Video über den Besuch von Papst Franziskus bei der Gemeinschaft in Trastevere angeschaut und waren von den Zeugnissen unserer armen Freunde zutiefst berührt. Auch auf das Friedensgebet in Antwerpen dieses Jahr haben wir uns vorbereitet. In wenigen Tagen geschehen wunderbare Veränderungen. Das Lachen, Erzählen und viele Fähigkeiten kehren zurück. Eine Freundin sagte: "Ich genieße die liebevolle Betreuung, wir sind rund um die Uhr füreinander da. Man fühlt sich einfach wohl und fühlt sich nicht fremd".

   
   

Auch die Gemeinschaft von Würzburg verbrachte schöne gemeinsame Tage mit den alten Menschen im Haus der Benediktiner von Münsterschwarzach, mit denen eine enge Freundschaft besteht. Einhundert alte Menschen und ihre jungen Freunde genossen bei wunderschönem Wetter die gemeinsamen Tage der Freundschaft in der neuen Familie, in der sich der Helfer mit dem vermischt, dem geholfen wird, und der Hauptakteur ist die Umarmung, wie Papst Franziskus bei seinem Besuch am 15. Juni 2014 bei der Gemeinschaft sagte. Seit fast dreißig Jahren besteht der Dienst für die alten Menschen in Würzburg, in verschiedenen Altenheimen und Stadtvierteln finden regelmäßige Gebet und Besuche statt, wird gemeinsam der Sonntagsgottesdienst besucht und vor allen Dingen Tausende persönliche Freundschaften in guten und schwierigen Zeiten gelebt, um die Einsamkeit und das Alleinsein zu überwinden und laut auszurufen: "Es lebe, wer alt ist!" - wie der Name der Bewegung der alten Menschen sagt.

   

 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
19 März 2017
WÜRZBURG, DEUTSCHLAND

Ökumenischer Gottesdienst zum Gedenken an Wurzelsepp und die vielen einsam und verlassen Verstorbenen

15 März 2017
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Solidarität gegen das Drama der Verlassenheit

14 März 2017

Das Zeugnis unserer Freundin und Schwester Dagmar Schmidt weiter mit Leben erfüllen

3 Februar 2017
GOMA, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Brief aus Goma im Kongo: Wir sind zu Fürsprechern für die in der Peripherie der Stadt verlassenen alten Menschen geworden

IT | EN | ES | DE | FR
21 Dezember 2016
BERLIN, DEUTSCHLAND

Gedenken an die Opfer und Gebet für den Frieden auf der Welt

7 Dezember 2016
LONDON, VEREINIGTES KÖNIGREICH

Ein für die Armen gedeckter Tisch - "Our Cup of Tea". Video der BBC

IT | EN | ES | DE | FR | PT | NL | HU
all news
• DRUCKEN
20 März 2017
Main-Post

Zum Gedenken an die Einsamen

11 März 2017
La Repubblica - Ed. Genova

Raddoppiati i bambini tra i nuovi poveri

10 März 2017
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Andrea Riccardi: La sfida dei prossimi anni? Non considerare i vecchi sopravvissuti residuali

10 März 2017
Notizie Italia News

Reinventare la vecchiaia

8 März 2017
ASCA

Comunità di Sant’Egidio celebra 8 marzo con anziane e immigrate

8 März 2017
La Repubblica - Ed. Roma

Roma, Lidia e Pauline, storie di donne e di battaglie

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
11 April 2017 | WÜRZBURG, DEUTSCHLAND

Gebetswache zum Gedenken an die Glaubenszeugen unserer Zeit

18 März 2017

Ökumenisches Gedenken an Wurzelsepp und alle Freunde, die in Armut oder nach einem harten Leben auf der Straße gestorben sind

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Zeugnis von Irma, einer alten Frau

alle dokumente
• BÜCHER

La fuerza de los años





Ediciones Sígueme

Das Wort Gottes jeden Tag 2014/2015





Echter Verlag
alle bücher

FOTOS

307 besuche

296 besuche

282 besuche

269 besuche

283 besuche
alle verwandten medien