Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
17 November 2014 | ROM, ITALIEN

Andrea Riccardi im Stadtviertel Tor Sapienza: Rom braucht eine Erneuerung seiner tiefen Energien, die Krise der Stadt ist schlimm

Der Gründer von Sant'Egidio besuchte das Stadtviertel und traf die Bevölkerung. "Ständig wird versucht, die Missstände der Peripherie, in denen Einrichtungen fehlen, zu instrumentalisieren. Einsatz für eine Kultur des Dialogs"

 
druckversion

Professor Andrea Riccardi, der Gründer der Gemeinschaft Sant'Egidio, hat das Stadtviertel Tor Sapienza und das dortige Zentrum "Il Sorriso" in der Via Morandi besucht, wo es in den vergangenen Nächten wiederholt zu Ausschreitungen gekommen ist. Er besuchte zudem das Zentrum in Via Staderini und sprach mit einem kongolesischen Flüchtling, der vor einem Supermarkt verprügelt worden war. Er traf auch Mitglieder der Gemeinschaft Sant'Egidio, die seit vielen Jahren dort tätig sind und die Bevölkerung des Stadtviertels unterstützen.

Andrea Riccardi erklärte: "Zweifellos gibt es in der römischen Peripherie erhebliche Missstände, denn es fehlt an Einrichtungen, Begegnungsorten, Arbeit und gemeinschaftlichem und sozialem Leben. Vor allem bereitet die Lage der Kinder und Jugendlichen in diesem so schwierigen Umfeld Sorge, in dem sich auch die mit dem Drogenhandel verbundene Kriminalität ausbreitet."

"Die neuesten Gewaltausbrüche wurden durch Personen von außerhalb des Stadtviertels ausgelöst, die identifiziert werden müssen. Es wird ständig und wiederholt versucht, die Missstände in den Stadtrandvierteln zu instrumentalisieren. Die Kriminalität muss sofort beendet werden."

"Das größte Problem sind nicht die Ausländer und die Aufnahme der Flüchtlinge, auch wenn die Betreuung in diesen Zentren verbessert werden kann. Italien hat durch die Operation ‚Mare Nostrum' ein wichtiges humanitäres Werk vollbracht und Tausende Menschenleben gerettet. Die Qualität der Aufnahme muss verbessert und die Integration der vor Elend und Krieg Geflüchteten gefördert werden."

"Das Problem zeigt sich in Peripherien, in denen es viele Jahre lang keine Investitionen gab, wo das Gespür für die Lebensqualität verloren gegangen ist und Einrichtungen fehlen. Die Gemeinschaft Sant'Egidio macht sich den sorgenvollen Aufschrei angesichts dieser Zustände zu eigen und arbeitet weiter dafür, dass auch am Stadtrand eine Kultur des Dialogs und des Friedens wächst."



 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
9 Februar 2017

Sant'Egidio feiert den 49. Jahrestag mit dem Volk der Gemeinschaft

IT | ES | DE | FR | PT | CA
8 Februar 2017

Sant'Egidio, 49 Jahre: Appell für eine Kultur des Friedens und der Solidarität mit den Armen #periferiealcentro (Peripherien im Mittelpunkt)

IT | ES | DE | FR | CA | RU
16 Dezember 2016
ANTWERPEN, BELGIEN

Gemeinschaft in der Peripherie, Orte der Freundschaft und des Gebetes: Besuch von Andrea Riccardi in Belgien und den Niederlanden

IT | DE
30 November 2016

Am 30. November LIVE STREAMING vom Kolosseum der Städte für das Leben gegen die Todesstrafe

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | ID
25 November 2016
PARIS, FRANKREICH

Frieden in Syrien, Irak und der Zentralafrikanischen Republik - Gespräch von Andrea Riccardi mit dem französischen Außenminister Jean Marc Ayrault

IT | ES | DE | FR | PT
21 Oktober 2016

Weitere Flüchtlinge werden durch die humanitären Korridore am Montag in Fiumicino ankommen

IT | ES | DE | FR
all news
• DRUCKEN
19 Februar 2017
Notizie Italia News

I 4000 numeri della "Civiltà Cattolica": una rivista di frontiera, una fede che si fa cultura e discernimento

18 Februar 2017
Corriere della Sera

Andrea Riccardi: Il manifesto di Bergoglio, la saldatura (e l’incontro) con Bauman

18 Februar 2017
SIR

La Civiltà Cattolica: fascicolo numero 4000. Gli interventi di Fattorini, Riccardi e Amato

17 Februar 2017
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Andrea Riccardi: Bisogna creare una macchina europea più rapida e un'altra che gira a velocità diversa

17 Februar 2017
Sette: Magazine del Corriere della Sera

L'Ungheria sta chiudendo dietro a un muro il proprio futuro

16 Februar 2017
Famiglia Cristiana

Qualcosa si muove nel mondo dell'Islam

alle pressemitteilungen
• KEINE TODESSTRAFE
7 Oktober 2015
VEREINIGTE STAATEN

The World Coalition Against the Death Penalty - XIII world day against the death penalty

5 Oktober 2015
EFE

Fallece un preso japonés tras pasar 43 años en el corredor de la muerte

24 September 2015

Pope Francis calls on Congress to end the death penalty. "Every life is sacred", he said

12 März 2015
Associated Press

Death penalty: a look at how some US states handle execution drug shortage

12 März 2015
AFP

Arabie: trois hommes dont un Saoudien exécutés pour trafic de drogue

9 März 2015
Reuters

Australia to restate opposition to death penalty as executions loom in Indonesia

9 März 2015
AFP

Le Pakistan repousse de facto l'exécution du meurtrier d'un critique de la loi sur le blasphème

9 März 2015
AFP

Peine de mort en Indonésie: la justice va étudier un appel des deux trafiquants australiens

28 Februar 2015
VEREINIGTE STAATEN

13 Ways Of Looking At The Death Penalty

15 Februar 2015

Archbishop Chaput applauds Penn. governor for halt to death penalty

11 Dezember 2014
MADAGASKAR

C’est désormais officiel: Madagascar vient d’abolir la peine de mort!

3 Dezember 2014

5th Circuit Court of Appeals stops execution of Scott Panetti!

gehen keine todesstrafe
• DOKUMENTE

Andrea Riccardi - Oriente y Occidente - Diálogos de civilización

alle dokumente
• BÜCHER

Periferias





San Pablo

Periferie





Jaca Book
alle bücher