Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
6 Februar 2012 | ULAANBAATAR, MONGOLEI

Ulan Bator (Mongolei): "Mit Freude erkläre ich, dass die Mongolei ein Land ohne Todesstrafe ist. Vielen Dank der Gemeinschaft Sant'Egidio für die Unterstützung"

Ein Brief des Präsidenten der Mongolei, Elbedgorj Tsakhia, an Marco Impagliazzo, den Präsidenten von Sant'Egidio, bekräftigt den eingeschlagenen Weg des großen asiatischen Landes und den gemeinsamen Einsatz zur Abschaffung der Todesstrafe.

 
druckversion

In einem Brief bringt der Präsident der Mongolei, Elbedgorj Tsakhia, seinen Dank an die Gemeinschaft Sant'Egidio für die Unterstützung während des Prozesses der Gesetzesreform zum Ausdruck, durch den die Mongolei heute als ein Land ohne Todesstrafe bezeichnet werden kann. Es gehört zu den ersten auf dem Kontinent Asien.

Der Inhalt des Briefes an den Präsidenten der Gemeinschaft, Marco Impagliazzo: 

"Am 5. Januar 2012 hat das Parlament der Mongolei das Gesetz zur Ratifizierung des Zweiten Fakultativprotokolls zum Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte verabschiedet, das die Abschaffung der Todesstrafe beinhaltet.

Aus diesem Anlass freue ich mich zu erklären, dass die Mongolei ein Land ohne Todesstrafe ist. Ich bringe meinen ehrlichen Dank für die Unterstützung der Gemeinschaft zum Ausdruck, der zu diesem Erfolg geführt hat.

Nach der Bestätigung wird die Regierung der Mongolei das Strafrecht des Landes und die entsprechenden Gesetze nach den internationalen Standards überarbeiten und ändern. Ich habe keinen Zweifel, dass unser gemeinsam vollbrachtes Werk unseren Einsatz weiter stärken wird, um eine gerechtere und menschlichere Gesellschaft aufzubauen.

Elbedgorj Tsakhia


UlanBataar ,  23. Januar 2012"

 

Weitere Informationen:

Pressemitteilung: Die Mongolei hat die Todesstrafe beseitigt
Eine zweijährige Zusammenarbeit von Sant'Egidio mit der Präsidentschaft der mongolischen Republik hat zu diesem außerordentlichen Ergebnis geführt
(7/1/2012)
 


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
30 November 2016

Am 30. November LIVE STREAMING vom Kolosseum der Städte für das Leben gegen die Todesstrafe

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | ID
30 November 2016
STUTTGART, DEUTSCHLAND

Kundgebung zum Aktionstag "Städte für das Leben"

26 November 2016
DEUTSCHLAND

Ehemaliger unschuldiger Todeskandidat beeindruckt hunderte Jugendliche und ruft sie zum Einsatz für Menschlichkeit und Barmherzigkeit auf

21 November 2016
ROM, ITALIEN

Frieden in der Zentralafrikanischen Republik - Religionsführer aus Bangui in Sant'Egidio erneuern den Vorschlag der Versöhnungsplattform

IT | ES | DE | FR | PT | CA
21 November 2016

Am 30. November entzünden über 2000 Städte Lichter der Hoffnung auf eine Welt ohne Todesstrafe. Veranstaltung am Kolosseum in Rom

IT | EN | ES | DE | PT | CA
14 November 2016
BRÜSSEL, BELGIEN

Der Einsatz von Sant'Egidio für den Irak wird fortgesetzt. In Brüssel ein Studientag mit dem Komitee für die Versöhnung

IT | ES | DE | FR | PT
all news
• DRUCKEN
1 Dezember 2016
Avvenire

Città illuminate contro il buio delle esecuzioni

1 Dezember 2016
Gazzetta di Parma

«Ho chiesto la grazia per l'assassino di mia figlia»

1 Dezember 2016
Roma sette

Anche Roma tra le “Cities for life”, contro la pena capitale

1 Dezember 2016
Notizie Italia News

30 novembre, Giornata Mondiale delle Città per la Vita, contro la Pena di Morte

30 November 2016
Avvenire

Sant'Egidio. Duemila città si illuminano contro la pena di morte

30 November 2016
Radio Vaticana

Pena di morte, Sant’Egidio: oggi oltre 2.100 città del mondo si mobilitano per “Cities for Life 2016”

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE

Libya: The humanitarian agreement for the region of Fezzan, signed at Sant'Egidio on June 16th 2016 (Arabic text)

alle dokumente
• BÜCHER

Il martirio degli armeni





La Scuola
alle bücher