change language
sie sind in: home - news newsletterkontaktlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
17 Mai 2012 | PÉCS, UNGARN

Bei einem Gedenkzug wird mitten in Ungarn an die Opfer des Holocausts erinnert

Die Schrecken der Deportation und des Antisemitismus nicht vergessen

 
druckversion

Am 16. Mai 2012 hat die Gemeinschaft Sant'Egidio in Pécs mitten in Ungarn einen Gedenkzug organisiert, um an die Opfer des Holocausts zu erinnern.

Denn im Mai 1944 wurde das Ghetto von Pécs errichtet, aus dem im Zweiten Weltkrieg ca. 4.000 Menschen in die nationalsozialistischen Konzentrationslager deportiert wurden.

Es war von großer Bedeutung, dass der lange Zug mit mehreren Hundert Menschen durch die Stadt zog und an diese tragischen Ereignisse erinnerte.

Besonders wichtig war zudem die Beteiligung von Persönlichkeiten aus Kirche und Politik, mit Bischof György Udvardy von Pécs, dem Vizebürgermeister, einigen Abgeordneten der stärksten Partei FIDESZ und von der MSZP und von Vertreter der Sozialverbände.

Auch viele Jugendliche aus verschiedenen Schulen der Stadt, besonders von Gymnasien, und Roma aus Pécs und Gilvanfa waren gekommen.

Es wurden Ausschnitte aus Dokumenten der damaligen Zeit verlesen und Sándor Krassó, ein 83jähriger Überlebender, hat ein Zeugnis gegeben.



 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
15 Mai 2017
PÉCS, UNGARN

Gedenken an die Deportation der Juden aus Pécs

IT | ES | DE | HU
11 Mai 2016
PÉCS, UNGARN

Gedenkzug von Sant'Egidio und der jüdischen Gemeinde von Pécs, um die Opfer der Shoah nicht zu vergessen

IT | ES | DE | PT | CA | RU | HU
15 Mai 2015
PÉCS, UNGARN

Sant'Egidio und die jüdische Gemeinde von Pécs gedenken gemeinsam der Shoah für eine Zukunft ohne Rassismus in Ungarn

IT | EN | ES | DE | FR
12 Mai 2014
PÉCS, UNGARN

Sant'Egidio und die jüdische Gemeinde von Pécs sind 70 Jahre nach der Einrichtung des Ghettos im Gedenken an die Shoah vereint

IT | ES | DE | CA
30 September 2015
UNGARN

Sant'Egidio bei den Flüchtlingen - durch Solidarität fallen Mauern

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA
all news
• DRUCKEN
31 Januar 2014
Corriere della Sera - Ed. Milano

«Ho visto il Male e vi dico di credere nella speranza»

31 Januar 2013
Avvenire

Morta Ceija Stojka, sopravvissuta Olocausto rom

16 September 2012
Catalunya Cristiana

Jóvenes comprometidos con la paz y la convivencia

11 November 2015
El digital D Barcelona

Unes dues-centes persones recorden la Nit dels vidres trencats

22 Januar 2018
Roma sette

Liliana Segre senatrice a vita

20 Januar 2018
Corriere della Sera - Ed. Milano

«Senza Liliana non avremmo il Memoriale»

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
30 Januar 2018

Memoria della deportazione dalla Stazione di Milano

18 Januar 2018 | ROM, ITALIEN

'Siamo qui, siamo vivi. Il diario inedito di Alfredo Sarano e della famiglia scampati alla Shoah'. Colloquio sul libro

16 November 2017 | FLORENCE, ITALIEN

Marcia in memoria della deportazione degli ebrei di Firenze

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Appello al Parlamento ungherese sui profughi e i minori richiedenti asilo

Lettera ai consiglieri comunali di Budapest in difesa dei senza fissa dimora

Per un mondo senza razzismo – per un mondo senza violenza

L'appello finale del pellegrinaggio dei giovani europei ad Auschwitz (IT)

Per una città più umana: no alla violenza, sì alla pace

alle dokumente

VIDEO FOTOS
6:36
Giornata della memoria: non dimentichiamo la Shoah

528 besuche

504 besuche

589 besuche

533 besuche

592 besuche
alle verwandten medien