Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
6 Juni 2012 | ROM, ITALIEN

Die Sprache als Werkzeug der Integration

Über dreihundert Schüler der Schule für italienische Sprache und Kultur der Gemeinschaft Sant'Egidio legen die Prüfungen ab

 
druckversion

Wenn man den Lebensweg ausländischer Männer und Frauen verstehen will, denen wir im Alltag bei der Arbeit in unseren Häusern oder sonst an einer Arbeitsstelle begegnen, muss man sie auch zu anderen Gelegenheiten treffen.

Dazu gehört die Prüfungszeit der über 300 Schüler im ehemaligen Krankenhaus S. Gallicano. Dort fand die Sprachprüfung nach den Richtlinien der CELI statt, die in Zusammenarbeit mit der Ausländeruniversität von Perugia von der Gemeinschaft Sant'Egidio durchgeführt wurde.

Darin zeigt sich nicht nur ein deutliches Bild für eine mögliche Integration in der Zukunft, sondern auch für eine schon bestehende gemeinsame Geschichte und Lebenswirklichkeit. Denn Menschen aus sehr unterschiedlichen Ländern freunden sich an, verschiedene Generation sitzen nebeneinander und bilden ein Mosaik aus über fünfzig Sprachen aus Europa und der ganzen Welt, die sich jedoch in einer gemeinsamen Sprache verständigen, eben auf Italienisch, in dem sie die Prüfung ablegen.

Manche leben erst seit einem Jahr oder noch kürzer in Italien, andere haben das Sprachstudium erst nach einer langen Zeit im Land aufgenommen, teilweise sind sie schon ihr halbes Leben lang in Italien. Die Sprache ist eine Ausrüstung, die umfangreicher wird und sich mit der Zeit wandelt. Sie begleitet und stützt die ersten Schritte, wenn man nur das Wesentliche erklären und verstehen muss, sie macht weitere Schritte möglich, wenn man Träume verwirklichen und ein festes Leben aufbauen möchte.

Sohel ist 24 Jahre alt und kommt aus Bangladesh, am Ende der Prüfung sagt er: "Ich hatte Angst vor der Prüfung, obwohl ich das ganze Jahr den Kurs am Sonntag besucht habe, weil ich frei hatte. Ich arbeite in der Spülküche eines Restaurants. Meine Lehrerin sagte, dass ich mir keine Sorgen machen sollte, doch ich glaubte, dass sie es nur sagte, um mir Mut zu machen. Doch es war nicht so schwer, hoffentlich habe ich bestanden. In diesem Jahr habe ich den A2-Kurs besucht und kann eine Aufenthaltsgenehmigung bekommen. Doch ich möchte weitermachen, denn Italienisch gefällt mir. Aber auch die Italiener...".


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
14 November 2011

Im Auditorium Antonianum in Rom fand am 13. November die Eröffnung des neuen Schuljahrs der Schule für italienische Sprache und Kultur und die Zeugnisverleihung statt

IT | ES | DE | FR | PT | CA | NL
7 Juli 2011

Caserta (Italien): Zeugnisübergabe in der Schule für italienische Sprache und Kultur

IT | ES | DE | FR | CA | NL
7 Mai 2011

Antwerpen (Belgien): Rudern für den Frieden

IT | ES | DE | FR | CA | NL | RU
30 März 2011

Würzburg: Menschen des Friedens organisieren ein Fest zum "Nowruz", dem persischen Neujahrsfest

IT | ES | DE | FR | CA
20 März 2011

Rom. Alte Menschen und junge Immigranten zusammen beim Frühlingsfest im Stadtviertel Esquilino

IT | ES | DE | FR | PT | CA
27 September 2010

Das Drachenfest, eine afghanische Tradition, erreicht Ostia (Rom) und fördert den Dialog und das Verständnis unter den Kulturen

IT | DE | FR | NL | RU
all news
• DRUCKEN
22 Januar 2017
Avvenire - Ed. Lazio Sette

«L'integrazione, interesse di tutti»

5 Juni 2017
La Stampa

Sant'Egidio da sola fa più dell'Europa

23 Februar 2017
Main-Post

Abschiebung in die Ungewissheit

8 Juli 2017
Avvenire

Stop alla «clandestinità» per legge si governino «flussi» e si creino opportunità

8 Juli 2017
Il Fatto Quotidiano

Andrea Riccardi: "Non è un'invasione, servono altri toni"

6 Juli 2017
Avvenire

Sant'Egidio. Madri e figli rifugiati a scuola d'integrazione

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE
Comunità di Sant'Egidio

Cinque proposte sull’immigrazione

Appello al Parlamento ungherese sui profughi e i minori richiedenti asilo

Corso di Alta Formazione professionale per Mediatori europei per l’intercultura e la coesione sociale

Omelia di S.E. Card. Antonio Maria Vegliò alla preghiera "Morire di Speranza". Lampedusa 3 ottobre 2014

Omelia di S.E. Card. Vegliò durante la preghiera "Morire di speranza"

Nomi e storie delle persone ricordate durante la preghiera "Morire di speranza". Roma 22 giugno 2014

alle dokumente

FOTOS

1210 besuche

1298 besuche

1271 besuche

1250 besuche

1209 besuche
alle verwandten medien