Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
14 August 2014

In Augusta wird ein Reim auf die Gastfreundschaft gemacht: neue Europäer und unbegleitete Minderjährige. Das ist der #SommerderSolidarität

Tausende Kinder und Jugendliche sind oft allein an den Küsten Italiens gestrandet auf der Flucht vor Ländern im Krieg. Die Bewegung „Menschen des Friedens“ ist ihnen begegnet in einer Freundschaft „ohne Grenzen“

 
druckversion

In der vergangenen Woche hat eine Gruppe der Bewegungen „Menschen des Friedens“ aus Rom und der „Jugend für den Frieden“ aus Catania die Minderjährigen in der Aufnahmeeinrichtung von Augusta auf Sizilien besucht. Wiederholt kommen Boote auf der Insel an. Die Geschichten dieser schwierigen und gefährlichen Reisen und die Nachrichten über die Opfer auf den Reisen der Hoffnung haben die „neuen Europäer“ der Begegung „Menschen des Friedens“, die seit mehreren Jahren nach Europa immigriert sind, dazu angeregt, den Urlaub im Zeichen der Solidarität zu verbringen.

2014 sind in Italien über 9.000 Minderjährige über das Meer angekommen. Teilweise sind es syrische Kinder auf der Flucht mit ihren Familien, doch die Mehrheit (ca. 7.000) ist allein angekommen ohne Familienangehörige (es sind „unbegleitete“ Minderjährige) aus Eritrea, Somalia, Mali, Nigeria, Ägypten, Bangladesh, Ghana und Gambia.
Die Minderjährigen sind über 10% der Flüchtlinge, die mit Booten nach Italien kommen. Die meisten sind zwischen 14 und 18 Jahre alt, doch es gibt auch 11-13jährige.

Augusta liegt in der Nähe von Syrakus und ist ein Hafen der italienischen Marine, die für die Operation Mare Nostrum tätig ist und Tausenden Migranten in heruntergekommenen Booten auf dem Mittelmeer zu Hilfe kommt. Vom Militärhafen aus werden die Flüchtlinge dann an die verschiedenen Aufnahmeeinrichtungen in ganz Italien verteilt. Die unbegleiteten Minderjährigen bleiben jedoch am Ankunftsort. Deshalb wird in einer nicht mehr genutzten Schule eine „Erstaufnahmeeinrichtung“ für unbegleitete Minderjährige eingerichtet. Aktuell leben dort ca. einhundert Jugendliche von 13 bis 18 Jahren.

Sie sollten eigentlich nur einige Tage dort bleiben, doch viele sind seit drei oder vier Monaten dort und warten auf die Anerkennung als Minderjährige und auf Erledigung anderer bürokratischer Maßnahmen. Viele verlassen das Zentrum, ohne diese Prozeduren abzuwarten, gehen zu Verwandten in anderen italienischen oder europäischen Städten und wollen dort schneller die ersehnte Aufenthaltsgenehmigung bekommen. Nicht wenige haben jedoch keine Angehörigen und bleiben auf der Straße oder werden von illegalen Organisationen ausgebeutet. Daher hat Sant'Egidio zusammen mit anderen Verbänden die Regierung aufgefordert, sich um die Aufnahme der unbegleiteten Minderjährigen zu kümmern, würdige Unterkünfte zur Verfügung zu stellen, die Prozeduren in Bezug auf Dokumente zu erleichtern und so ihre Eingliederung in der italienischen Gesellschaft zu fördern. 

Im Zentrum von Augusta ist das Leben dieser Jugendlichen ziemlich langweilig außer der sehr nützlichen von den Jugendlichen der Pfarrei organisierten Italienischschule. Alle möchten zu Angehörigen in Italien oder Europa gehen, wissen aber nicht wie. Durch die persönliche Begegnung wird das durch die Gesetzgebung verursachte Leid deutlich, das die Familienzusammenführung nicht erleichtert.

Das „Fest ohne Grenzen“ war sehr willkommen, das Lachen kehrte auch in die Gesichter der traurigsten Jugendlichen zurück. Die Bewegungen Jugend für den Frieden aus Catania und Menschen des Friedens aus Rom waren gekommen, um zu bezeugen, dass verschiedene Kulturen und Religionen in Frieden leben können, dass dies schön ist und dass „sich alle für den Frieden einsetzen können“. Allen wurde eine Tasche und ein Armband von Menschen des Friedens geschenkt.

„Es war wirklich ein froher Tag, wie ich es seit Monaten nicht erlebt habe“, sagte Mahmoud. Felix fügte hinzu: „An diesem Ort leuchtet heute ein besonderes Licht“. Auch Jugendliche und Bürger aus Augusta, von denen viele Freunde dieser Jugendlichen sind und sie unterstützen, waren gekommen. Durch das „Fest ohne Grenzen“ wurde die Freundschaft und Familie der Gemeinschaft mit Leben erfüllt, die keine Grenzen kennen und niemals enden.


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
3 März 2017
ITALIEN

Brand der Baracken in Apulien - der Tod zweier afrikanischer Migranten darf nicht hingenommen werden

IT | ES | DE
20 Februar 2017

Die Jugendlichen für den Frieden sprechen verschiedene Sprachen, doch sie haben denselben Traum: #periferiealcentro (Peripherien in den Mittelpunkt), Nein zu Mauern und Friede für alle

IT | EN | ES | DE | FR | PT
1 Februar 2017
ADDIS ABABA, ÄTHIOPIEN

30. Gipfeltreffen der Afrikanischen Union. Eine Delegation von Sant'Egidio trifft den neuen Präsidenten Moussa Faki

IT | ES | DE | PT
17 Dezember 2016

Auf den Plätzen in Europa haben die Jugendlichen für den Frieden Spielzeugmärkte durchgeführt: Ökologie und Solidarität

IT | DE
6 Dezember 2016
GENF, SCHWEIZ

Sant'Egidio wird ständiger Beobachter im Rat der internationalen Organisation für Migration

IT | ES | DE | FR | PT
26 November 2016
DEUTSCHLAND

Ehemaliger unschuldiger Todeskandidat beeindruckt hunderte Jugendliche und ruft sie zum Einsatz für Menschlichkeit und Barmherzigkeit auf

all news
• DRUCKEN
17 März 2017
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Andrea Riccardi: Le politiche sulle migrazioni devono partire dai giovani africani che usano Internet e il cellulare

23 Februar 2017
Main-Post

Abschiebung in die Ungewissheit

3 Februar 2017
Huffington Post

Marco Impagliazzo: Il ponte di Francesco, il muro di Donald

22 Januar 2017
Avvenire - Ed. Lazio Sette

«L'integrazione, interesse di tutti»

22 Januar 2017
El Pais (Spagna)

Papa Francisco: “El peligro en tiempos de crisis es buscar un salvador que nos devuelva la identidad y nos defienda con muros”

22 November 2016
Corriere della Sera

La casa di pace che accoglie tutti: l'utopia (possibile) di Sant'Egidio

alle pressemitteilungen
• KEINE TODESSTRAFE
7 Oktober 2015
VEREINIGTE STAATEN

The World Coalition Against the Death Penalty - XIII world day against the death penalty

5 Oktober 2015
EFE

Fallece un preso japonés tras pasar 43 años en el corredor de la muerte

24 September 2015

Pope Francis calls on Congress to end the death penalty. "Every life is sacred", he said

12 März 2015
Associated Press

Death penalty: a look at how some US states handle execution drug shortage

12 März 2015
AFP

Arabie: trois hommes dont un Saoudien exécutés pour trafic de drogue

9 März 2015
Reuters

Australia to restate opposition to death penalty as executions loom in Indonesia

9 März 2015
AFP

Le Pakistan repousse de facto l'exécution du meurtrier d'un critique de la loi sur le blasphème

9 März 2015
AFP

Peine de mort en Indonésie: la justice va étudier un appel des deux trafiquants australiens

28 Februar 2015
VEREINIGTE STAATEN

13 Ways Of Looking At The Death Penalty

15 Februar 2015

Archbishop Chaput applauds Penn. governor for halt to death penalty

11 Dezember 2014
MADAGASKAR

C’est désormais officiel: Madagascar vient d’abolir la peine de mort!

3 Dezember 2014

5th Circuit Court of Appeals stops execution of Scott Panetti!

gehen keine todesstrafe
• DOKUMENTE

Appello al Parlamento ungherese sui profughi e i minori richiedenti asilo

Omelia di S.E. Card. Antonio Maria Vegliò alla preghiera "Morire di Speranza". Lampedusa 3 ottobre 2014

Omelia di S.E. Card. Vegliò durante la preghiera "Morire di speranza"

Nomi e storie delle persone ricordate durante la preghiera "Morire di speranza". Roma 22 giugno 2014

Le vittime dei viaggi della speranza - grafici

Le vittime dei viaggi della speranza da gennaio 2013 a giugno 2014

alle dokumente
• BÜCHER

Il grande viaggio





Leonardo International
alle bücher

FOTOS

1522 besuche

1358 besuche

1390 besuche

1405 besuche

1356 besuche
alle verwandten medien