change language
sie sind in: home - Ökumene und dialog - internat...streffen - antwerpe...e future kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  

Ab heute humanitäre Korridore für Flüchtlinge auch in Frankreich, Unterzeichnung des Abkommens im Élysée-Palast heute Vormittag

Präsident Hollande: Dieses Projekt entspricht den Werten der Gastfreundschaft und Solidarität

Flüchtlinge feiern ein Jahr humanitäre Korridore mit neuen Ankömmlingen aus dem Libanon

Andrea Riccardi: "Das Projekt verbindet Integration und Sicherheit. Nein zu Mauern". Fast 700 Personen wurden in Italien durch das Projekt von Sant'Egidio und den evangelischen Kirchen Italiens aufgenommen

Der Patriarch der äthiopischen Kirche Abuna Mathias in Sant'Egidio: wir haben gesehen, wie ihr das Evangelium lebt

Die Homilie des Patriarchen in der Basilika Santa Maria in Trastevere

Sant'Egidio feiert den 49. Jahrestag mit dem Volk der Gemeinschaft

In der ganz vollen Lateranbasilika sind junge und alte Menschen, Obdachlose und Flüchtlinge der humanitären Korridore versammelt. Marco Impagliazzo: "Wir glauben an eine Stadt, in der es nicht das Wir und das Sie gibt, sondern in der gemeinsam eine große Kraft des Friedens aufgebaut werden kann"
EVENTS
alle veranstaltungen

 
druckversion
9 September 2014 19:00 | Grote Markt

Zeugnis


Rita Prigmore


Sinti-Gemeinde, Deutschland

Majestät, sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

mein Name ist Rita Prigmore, ich bin eine deutsche Zigeunerin und habe den Holocaust überlebt. Ich bin 1943 geboren und habe den Schrecken des Krieges mit einer Zigeunerfamilie erlebt. Die meisten wurden in Auschwitz, Dachau, Bergen-Belsen und anderen Lagern ermordet.

Andere wurden sterilisiert und konnten keine Familie gründen. Ich und meine Schwester sind als Zwillinge geboren. An mir und ihr wurden medizinische Versuche durchgeführt, wie man die Augenfarbe ändern kann. Meine Schwester hat das nicht überlebt.

"Friede ist die Zukunft". Wir brauchen Frieden in diesen kriegerischen Zeiten. Hundert Jahre nach dem Ersten Weltkrieg habe ich Angst, dass sich die Vergangenheit wiederholt. Die Phänomene der Kriege in vielen Ländern erschrecken mich: die Kriege in Russland, in der Ukraine, im Irak, in Syrien und vielen anderen Ländern. Andrea Riccardi hat zurecht gesagt: "Der Friede ist ein Ideal, das in zu vielen Gegenden der Welt missachtet wird".

Wenn man Fernsehen schaut und die Schrecken im Namen des Krieges sieht, wie viele Menschen leiden müssen, dann geht es mir schlecht, und ich muss weinen: junge Frauen werden vergewaltigt! Alte Menschen werden geschlagen, ihre Häuser zerstört. Sie werden aus ihren Wohnungen verschleppt. Millionen von Flüchtlingen. Sie wissen nicht, wie ihre Zukunft aussieht, oder ob sie ihre Familien jemals wiedersehen. All diese Grausamkeiten, die heute in der Welt geschehen, erinnern mich an die Zeit des Holocausts. Ist uns bewusst, was da alles geschieht?

Auf der Grundlage meiner mit dem Zigeunervolk ertragenen leidvollen Erfahrungen sage ich euch: Die Krieg richtet alles zugrunde! Der Friede ist die wichtigste Sache, und wir müssen ihn bewahren, ehren und verteidigen.

Wir müssen Frieden in unseren Herzen aufbauen und uns um ihn kümmern.

Gott hat mein Leben gerettet und mir die Kraft zum Weiterleben geschenkt. Als Überlebende habe ich die Verantwortung zu sprechen. Durch das Gebet gibt Gott mir Kraft und Mut, gemeinsam mit der Gemeinschaft Sant'Egidio zu Tausenden von Jugendlichen zu sprechen und ihnen zu sagen, dass wir alle Formen von Rassismus fürchten müssen.

Friede ist die Zukunft! Bauen wir eine Zukunft auf, in der die Welt in Frieden lebt!

PROGRAMMA
PDF



RELATED NEWS
28 Februar 2017

Abuna Matthias, der Patriarch der äthiopischen Kirche, hat wenige Tage nach seinem Besuch einen Brief an die Gemeinschaft geschrieben

IT | EN | ES | DE | FR
18 Februar 2017
BARCELONA, SPANIEN

Der Kardinal und der Imam von Bangui sprechen über den Friedensprozess in der Zentralafrikanischen Republik als ein übertragbares Modell

IT | ES | DE | FR
9 Februar 2017

Sant'Egidio feiert den 49. Jahrestag mit dem Volk der Gemeinschaft


In der ganz vollen Lateranbasilika sind junge und alte Menschen, Obdachlose und Flüchtlinge der humanitären Korridore versammelt. Marco Impagliazzo: "Wir glauben an eine Stadt, in der es nicht das Wir und das Sie gibt, sondern in der gemeinsam eine große Kraft des Friedens aufgebaut werden kann"
IT | ES | DE | FR | PT | CA
1 Januar 2012

1. Januar 2012 - Weltfriedenstag

IT | ES | DE | CA
1 Januar 2012

Veranstaltungen "Friede auf Erden"


Ein langer Zug erreichte in Rom den Petersplatz. Das Grußwort von Papst Benedikt
IT | DE | FR | NL | RU
24 Oktober 2011

Der Geist von Assisi: 25 Jahre Friedensgebet

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | NL | RU
tierratgeber

NEWS HIGHLIGHTS
20 März 2017
Pressemitteilung

Internationaler Tag gegen Rassismus, Marco Impagliazzo: "Mit Dialog und Integration der Intoleranz entgegentreten"

IT | ES | DE | FR
20 März 2017 | ROM, ITALIEN

Tagung mit Vertretern der Gemeinschaften von Sant'Egidio aus Afrika und Lateinamerika

IT | EN | ES | DE | FR | CA | NL
20 März 2017 | MOSKAU, RUSSLAND

Caritativer Einsatz in den verschiedenen Religionen. Dialogabend im Geist in Assisi


Konferenz von Sant'Egidio in Russland mit Vertretern der drei großen monotheistischen Religionen
IT | DE

ASSOCIATED PRESS
14 März 2017
Corriere della Sera
Andrea Riccardi: Per una nuova cittadinanza globale. La conoscenza strumento di pace
9 März 2017
Famiglia Cristiana
Andrea Riccardi: Guerra fredda? No, molto peggio
2 Januar 2017
La Nazione
Fiaccole accese per la pace
2 Januar 2017
Aachener Zeitung
Zahlreiche Kerzen symbolisieren die Brandherde auf der Erde
2 Januar 2017
Vatican Insider
Congo, Sant’Egidio: soddisfazione per l’accordo sulle elezioni
alle presse-