Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

change language
sie sind in: home - freundsc...en armen - Ältere menschen - kiew (uk...voll ist kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  

Kiew (Ukraine): Urlaub mit den alten Menschen, um zu sagen, dass ein langes Leben für alle wertvoll ist


 
druckversion

Kiew (Ukraine): Urlaub mit den alten Menschen, um zu sagen, dass ein langes Leben für alle wertvoll ist
1. Juli 2011

Vom 15. bis 18. Juni waren einige alte Menschen aus zwei Heimen Kiews (Ukraine) im Urlaub mit den Freunden der Gemeinschaft in einem Bergort in der Nähe der Stadt. Es waren ereignisreiche und frohe Tage. Die alten Menschen konnten ganz einfache Dinge tun, die für sie alle nur noch eine ferne Erinnerung waren: Friseurbesuch, Museumsbesichtigung, Kaffee trinken in einem modernen Lokal oder ein Spaziergang im Wald.

Viele hatten seit Jahren das Heim nicht verlassen.

Die alten Menschen in der Ukraine befinden sich in einer sehr schwierigen Lage. Sie gehören zu den Schwächsten in der Bevölkerung und leider mehr als andere unter der Verarmung der vergangenen zwanzig Jahre zwischen dem Ende des Sozialismus und der neueren Wirtschaftskrise. Auch eine Rente nach einer guten Arbeitsstelle reicht nicht einmal bis zur Hälfte des Monats, auch weil es keine ehrenamtlichen Einrichtungen oder Zuwendungen im Alltagsleben gibt. Vor allem Medikamente sind schwer zu finden, fast nichts wird von der Versicherung abgedeckt. Aber auch Lebensmittel und sonstige Ausgaben können kaum bezahlt werden.

Viele alte Menschen müssen Zuhause noch Kinder oder Verwandte versorgen, die arbeitslos sind oder unter Alkoholismus leiden. Viele sind zum Betteln gezwungen oder suchen kleine Arbeiten, die man im Alter besser nicht übernehmen sollte, um das Leben zu meistern. Viele Menschen, an die die Gemeinschaft Essen auf der Straße verteilt, sind solche alte Menschen.

Solche bedürftigen alten Menschen sind immer in Gefahr, durch Betrügereien oder undurchsichtige Verträge ihre Wohnung zu verlieren. Viele alte Menschen sterben auch allein in der Wohnung, wenn sie das Haus nicht mehr verlassen und sich Hilfen besorgen können.

In diesem Zusammenhang ist das Leben im Heim paradoxerweise nicht einmal die schlimmste Alternative, denn dort wird zumindest ein Mindestmaß an Überleben garantiert. Doch durch die Wirtschaftskrise hat sich die Lage auch dort in den vergangenen Jahren verschlechtert, es gibt wenig und minderwertiges Essen, Medikamente sind knapp, die Gesundheitsversorgung und die Mindestversorgung im Alltag sind unzureichend.

Zusätzlich lastet die Isolation, der Verlust der Identität und damit auch der Hoffnung auf vielen alten Menschen im Heim, die noch durch eine allgemeine soziale Gleichgültigkeit und sogar durch ein aggressives Verhalten ihnen gegenüber erschwert wird.

Es gibt eine Entwicklung, die Sorgen bereitet: Immer häufiger dürfen alte Menschen in Kiew keinen Bus mehr benutzen, obwohl sie das Recht auf kostenlose Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln haben. Die Ausrede der Kompanien lautet, dass der Staat diese Kosten nicht mehr erstatten kann.

In diesem dramatischen Zusammenhang sind die Aufmerksamkeit und Betreuung der Gemeinschaft für viele arme alte Menschen ein Grund zur Hoffnung. Sie widersprechen auch der Idee, dass die alten Menschen in Zeiten geringerer Mittel eine Last für die Gesellschaft darstellen, und möchten Zeichen für eine Menschlichkeit sein, die die Reduzierung der Person und des Lebens auf Produktivität akzeptiert und das Alter als wertvoll für alle ansieht.

30 anni di amicizia
con gli anziani



RELATED NEWS
18 November 2016
MANAGUA, NICARAGUA

In Managua ziehen Alte und Junge durch die heilige Pforte

IT | ES | DE | CA
16 November 2016
BEIRA, MOZAMBIQUE

Das Jubiläum der Barmherzigkeit in der afrikanischen Peripherie - das Gebet von Sant'Egidio mit den alten Menschen von Nhangau

IT | ES | DE | PT
5 Juli 2016
MOZAMBIQUE

Die "weggeworfenen" alten Menschen von Mosambik bei einer Wallfahrt, von der Einsamkeit zur Barmherzigkeit des Jubiläums


In Nampula und Beira ziehen mehrere hundert arme alte Menschen mit der Gemeinschaft Sant'Egidio durch die heilige Pforte. Auch Jugendliche und andere Bewohner ihrer Stadtviertel sind in einem Netzwerk der Freundschaft und Unterstützung mit einbezogen
IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | HU
27 Juni 2016
PEMBA, MOZAMBIQUE

Ein Volk von Armen und Kranken zieht mit der Gemeinschaft Sant'Egidio durch die heilige Pforte


Bischof Luiz Fernando Lisboa vom Pemba begrüßt die Armen und feiert die Liturgie
IT | EN | ES | DE | FR | PT
20 Juni 2016
PRAG, TSCHECHISCHE REPUBLIK

Endlich ein Ausflug aus dem Heim zum Jubiläum der Barmherzigkeit mit Sant'Egidio


Über 700 alte Menschen werden von der Gemeinschaft bei der Wallfahrt zur heiligen Pforte und zur Liturgie mit Kardinal Duka begleitet
IT | EN | ES | DE | FR | HU
14 Juni 2016
BUKAVU, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Jubiläum der Barmherzigkeit im Kongo - die alten Menschen von Bukavu feiern es mit Sant'Egidio

IT | ES | DE | PT | CA | RU | HU
tierratgeber

ASSOCIATED PRESS
6 November 2016
Würzburger katholisches Sonntagsblatt
Von Gott berührt
31 Oktober 2016
La Nazione
Giubileo degli anziani e festa di Sant'Abramo in Santissima Annunziata a Firenze
17 Oktober 2016
Il Mattino di Padova
Quella "cultura dello scarto" simbolo della nostra crisi
14 Oktober 2016
Il Mattino di Padova
Sant'Egidio. Giubileo degli anziani al Santo
3 September 2016
La Repubblica - Ed. Genova
In campo anche i liceali volontari a Sant'Egidio
alle presse-

FOTOS

490 besuche

517 besuche
alle verwandten medien