Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
5 November 2015 | TIRANA, ALBANIEN

Andrea Riccardi beim Global Christian Forum über die Verfolgung und das Martyrium der Christen in Albanien

Treffen mit dem alten Mann Giovalin Zezai, der die Folter des Regimes überlebt hat; Besuch im Klarissenkloster, das als Gefängnis diente und in dem viele Gläubige gelitten haben

 
druckversion

IDas Global Christian Forum hat vom 2.-5. November eine internationale Tagung zum Thema "Discrimination, persecution, martyrdom. Following Jesus Christ together" organisiert.

Mit Anastasios, dem Erzbischof und Primas der orthodoxen Kirche Albaniens, und über zweihundert Vertretern verschiedener christlicher Konfessionen (Evangelische Christen, Pfingstkirchen, Orthodoxe und Katholiken) sprachen über das Zeugnis der Christen bis zum Blutvergießen.

Den Einleitungsvortrag hielt Andrea Riccardi und wies darin auf die Grundlagen ihres Lebens und Sterbens im 20. Jahrhundert bis in unsere Tage, während er auch die brandaktuellen Fragen ihres Lebenszeugnisses darstellte.

Bei seiner Reise nach Albanien gemeinsam mit Don Marco Gnavi besuchte er auch Giovalin Zezai, einen 95jährigen langjährigen Freund der Gemeinschaft Sant'Egidio (siehe Foto). In Skodër kam er als siebzehnjähriger Schüler des vom Regime Enver Hoxhas erschossenen Jesuiten P. Fausti ins Gefängnis, wurde gefoltert und zu lebenslanger Haft verurteilt.

 


Die Mutter Oberin des Klarissenklosters
Zeigt den Ort der Zellen ohne Dach.


Mit Giovalin Zezai 

Andrea Riccardi besuchte auch das Klarissenkloster in Skodër, das unter dem Regime in ein Gefängnis verwandelt worden war. Heute sind Ordensfrauen zurückgekehrt. In einem Teil des Klosters wurde ein Gedenkort eingerichtet, wo Überreste des Gefängnisses zu sehen sind, in dem nicht wenige Albaner gefoltert oder sogar getötet wurden. Man kann die Zellen mit den Graffitis besichtigen, den Vernehmungsraum und zahlreiche Erinnerungsgegenstände an Leid und tiefen Glauben.

ZUGEORDNETEN OBJEKTE

 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
15 Mai 2017
PÉCS, UNGARN

Gedenken an die Deportation der Juden aus Pécs

IT | ES | DE | HU
30 Oktober 2015

Vielen Dank, dass Ihr uns die Wichtigkeit der Religion gezeigt habt: Brief des albanischen Ministers Klosi an Sant'Egidio

IT | ES | DE | CA
27 Oktober 2015
SHKODËR, ALBANIEN

25 Jahre Religionsfreiheit in Albanien - ein Friedensgebet für das Ende aller Gewalt

IT | ES | DE | FR
19 Oktober 2015
ATHEN, GRIECHENLAND

Tagung "Relisiöser Pluralismus und friedliche Koexistenz im Nahen Osten". Andrea Riccardi: Ein gemeinsamer Aktionsweg der Christen tut sich auf

IT | ES | DE | PT | RU

"/> 5 September 2015

Marco Impagliazzo: Sant’Egidio bringt den Geist von Assisi nach Albanien und sagt: Frieden ist immer möglich #PeaceIsPossible

IT | EN | ES | DE | FR | PT
all news
• DRUCKEN
11 November 2015
El digital D Barcelona

Unes dues-centes persones recorden la Nit dels vidres trencats

5 April 2015
La Repubblica

Lo scudo del Vaticano: "Difendete i nostri fedeli dalle persecuzioni"

22 März 2015
Avvenire

Il monito. «Mai più morti per l'indifferenza»

11 Oktober 2014
AICA.ORG

San Egidio: Encuentro interreligioso de oración por la paz

19 September 2014
Credere La Gioia della Fede

Albania. Il papa visita la Chiesa dei martiri

15 November 2015
Catalunya Cristiana - ES

Recordando la Noche de los Cristales Rotos

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
16 November 2017 | FLORENCE, ITALIEN

Marcia in memoria della deportazione degli ebrei di Firenze

5 November 2017 | GENOA, ITALIEN

Marcia in memoria della deportazione degli ebrei di Genova

10 Oktober 2017

Presentazione del libro ''Io desidero la pace. Morris Sciarcon, ebreo di Rodi sopravvissuto alla Shoah''

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Meeting: RELIGIONS and VIOLENCE

alle dokumente