Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
30 September 2008

Ponticelli (Neapel): Jugendliche von Neapel für eine Stadt für alle

 
druckversion

Am Freitag, den 26. September, kamen die Jugendlichen für den Frieden von Neapel in Ponticelli zu einem Treffen zusammen. Es ist das Stadtviertel, in dem im vergangenen Mai Baracken von Romafamilien angezündet wurden. Sie trafen sich im Pfarreisaal von St. Peter und Paul, in dem sich schon oft die Schule des Friedens der Gemeinschaft getroffen hatte.

Ca. 150 Schüler und Studenten und viele Jugendliche aus Ponticelli haben an einer schönen und festlichen Versammlung teilgenommen, um gemeinsam zu sagen, dass Neapel eine Stadt für alle sein soll.

In einer Zeit, in der Neapel ein rassistisches Gesicht enthüllt, wurde daran erinnert, dass durch die Entscheidung des Evangeliums für eine Freundschaft mit den Armen eine andere Stadt aufgebaut werden kann, eine Stadt für alle: „Heute würde Franziskus nach Ponticelli kommen, die Roma besuchen und zu den Leuten sprechen, damit sie ihre Herzen versöhnen“.

Am Ende des Treffens haben die Jugendlichen für den Frieden am Gebet der Gemeinschaft Sant’Egidio in der Pfarreikirche mit mehreren Hundert Personen teilgenommen, unter denen auch viele Pfarrer und Gläubige des Stadtviertels waren.

Bei diesem Treffen waren alle sehr froh, das war gleichsam ein Zeichen der Versöhnung in einem von Gewalt verwundeten Stadtviertel.


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
6 Dezember 2016
GENF, SCHWEIZ

Sant'Egidio wird ständiger Beobachter im Rat der internationalen Organisation für Migration

IT | ES | DE | FR | PT
5 Oktober 2016

Der 5. Oktober ist World Teacher's Day - alle in die Schule… des Friedens!

IT | EN | ES | DE | PT | RU | ID | HU
5 August 2016
BUDAPEST, UNGARN

Gedenken in Ungarn an den Porajmos, die Vernichtung der Roma

IT | ES | DE | FR | PT | RU
23 Juli 2016

Andrea Riccardi, Wir dürfen nicht vereinfachen und von "Wir" und "Ihnen" sprechen

IT | DE
17 März 2016
GENOA, ITALIEN

Kinder und Flüchtlinge, eine Brücke des Dialogs und der Hoffnung. Ein Bericht aus der Schule des Friedens in Genua

IT | DE
11 März 2016

Das neue Leben der syrischen Flüchtlinge, die über die humanitären Kanäle gekommen sind

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | RU
all news
• DRUCKEN
22 Januar 2017
Avvenire - Ed. Lazio Sette

«L'integrazione, interesse di tutti»

22 Januar 2017
El Pais (Spagna)

Papa Francisco: “El peligro en tiempos de crisis es buscar un salvador que nos devuelva la identidad y nos defienda con muros”

3 Dezember 2016
Avvenire

Corridoi umanitari, quota 500 Arrivano da Homs e Aleppo

22 November 2016
Corriere della Sera

La casa di pace che accoglie tutti: l'utopia (possibile) di Sant'Egidio

21 Oktober 2016
L'huffington Post

Immigrazione: diminuiscono gli arrivi per lavoro (che non c'è), crescono integrazione e cittadinanza

18 Oktober 2016
Avvenire

Nei «Games4Peace» vince l'integrazione

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
14 Januar 2017 | LUCCA, ITALIEN

Conferenza ''I corridoi umanitari: un modello per l'Europa''

17 November 2016 | ROM, ITALIEN

Caregiver: consegna dei diplomi del corso promosso da ASL Roma1 e Sant'Egidio

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Corso di Alta Formazione professionale per Mediatori europei per l’intercultura e la coesione sociale

Omelia di S.E. Card. Antonio Maria Vegliò alla preghiera "Morire di Speranza". Lampedusa 3 ottobre 2014

Nomi e storie delle persone ricordate durante la preghiera "Morire di speranza". Roma 22 giugno 2014

Omelia di S.E. Card. Vegliò durante la preghiera "Morire di speranza"

Le vittime dei viaggi della speranza - grafici

Le vittime dei viaggi della speranza da gennaio 2013 a giugno 2014

alle dokumente
• BÜCHER

Al filo de Holocausto





Ediciones Invisibles

Trialoog





Lannoo Uitgeverij N.V
alle bücher

FOTOS

1123 besuche

1117 besuche

1197 besuche

1159 besuche

1132 besuche
alle verwandten medien
MEHR

AA.VV.

Il caso zingari

A cura di Marco Impagliazzo

Introduzione di Andrea Riccardi