Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
25 September 2009

Conakry (Guinea): Konferenz im Palais du Peuple über das Thema: "Religionen und Kulturen im Dialog für eine Menschlichkeit des Friedens", organisiert von der Gemeinschaft Sant'Egidio anlässlich des Treffens von Krakau

 
druckversion

Über 500 Personen haben im Palais du Peuple an der Konferenz "Religionen und Kulturen im Dialog für eine Menschlichkeit des Friedens" teilgenommen, die von der Gemeinschaft Sant'Egidio in Conakry am 22. September anlässlich des in Krakau im Geist von Assisi stattgefundenen Treffens organisiert wurde. Zum ersten Mal fand ein solches Treffen in Guinea statt.
Es nahmen verschiedene Persönlichkeiten teil: der Erzbischof von Conakry, Bischof Vincent Coulibaly, S.E. Ibrahim Bah, der Imam der großen Moschee mit einem Gefolge von zahlreichen muslimischen Persönlichkeiten, Bischof Gomez von der anglikanischen Diözese Guinea, S.E. Keita, ständiger Ministersekretär im Nationalkomitee für den Schutz der Demokratie und viele weitere Vertreter von öffentlichen und privaten Institutionen.
Das Treffen fand sehr guten Anklang, auch weil es wenige Monate vor den Präsidentschaftswahlen stattfand, während das Klima im Land besonders gespannt ist.
Alle Redner haben den außergewöhnlichen Charakter dieses Zusammentreffens auf Einladung der Gemeinschaft Sant'Egidio hervorgehoben, die wieder den Dialog als Weg zur Versöhnung vorschlägt. So sprach der Erzbischof von Conakry zu Beginn über die historische Entscheidung von Johannes Paul II. im Jahr 1986 und über die Antwort der Gemeinschaft auf das "brennende Bedürfnis nach Frieden und Dialog in der Welt". Zudem erinnerte er daran, dass "die Kirche mit Achtung und Respekt auf die Muslime schaut".
Der Ministersekretär der CNDD wünschte, dass "Treffen wie dieses einen neuen Dialog des Friedens und gegenseitigen Vertrauens im Land ins Leben ruft".

Am Ende der Reden entzündeten die verschiedenen Vertreter den Friedensleuchter. Das Treffen fand großes Echo in der Presse, in vielen lokalen und nationalen Radiosendern.


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
24 Oktober 2011

Der Geist von Assisi: 25 Jahre Friedensgebet

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | NL | RU
24 Juli 2010

Barcelona, 3.- 5 Oktober 2010 - Internationales Friedensgebetstreffen: "Zusammenleben in Krisenzeiten. Familie von Völkern, Familie Gottes".

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | NL
20 März 2017
MOSKAU, RUSSLAND

Caritativer Einsatz in den verschiedenen Religionen. Dialogabend im Geist in Assisi

IT | DE
14 Juni 2011

Dresden: Einsatz für das Leben und für den Schutz der Roma, die Themen von Sant'Egidio beim Kirchentag 2011 der evangelischen Kirche in Deutschland

IT | ES | DE | FR | CA | NL | RU
3 Juni 2011

Rom: In der St. Bartholomäusbasilika wurde die Stola von Ragheed Aziz Ganni übergeben, einem in Mosul im Irak getöteten chaldäischen Priester

IT | EN | ES | DE | FR | CA | NL
7 Mai 2011

Antwerpen (Belgien): Rudern für den Frieden

IT | ES | DE | FR | CA | NL | RU
all news
• DRUCKEN
20 Juli 2017
SIR

Dialogo tra religioni: Comunità di Sant’Egidio, a settembre in Germania l’incontro “Strade di pace”

29 Juni 2017
Westflische Nachrichten

Merkel kommt zum Weltfriedenstreffen nach Münster

28 November 2016
FarodiRoma

La preghiera per la pace da Wojtyla a Bergoglio in un libro di Paolo Fucili

30 Juli 2017
HASEPOST

Angela Merkel kommt zum katholischen Weltfriedenstreffen – aber nicht nach Osnabrück

22 Juli 2017
Avvenire

Un mondo ferito dalle guerre ha bisogno di «strade di pace»

22 Juli 2017
Corriere della Sera

Merkel e i leader religiosi riuniti da Sant'Egidio in Germania

alle pressemitteilungen
• KEINE TODESSTRAFE
2 Dezember 2014

Guinea: Sant'Egidio chiede l'abolizione della pena di morte

gehen keine todesstrafe
• DOKUMENTE

Hilde Kieboom: "Die Freundschaft als Weise um Kirche zu sein"

alle dokumente