Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
28 November 2012 | KAIRO, ÄGYPTEN

Konferenz von Andrea Riccardi: Islam und der Westen - eine neue Zukunftsvision

Das Mittelmeer als Kulturraum des Zusammenlebens

 
druckversion

La conferenza di Andrea Riccardi al Cairo, 26 novembre 2012Am 26. November traf Andrea Riccardi, der Minister für Internationale Zusammenarbeit und Integration in der italienischen Regierung, Ahmad al-Tayyeb, den Großimam von Al-Azhar, der berühmten Universität von internationalem Rang für islamische Theologie. Der Großimam würdigte die Person von Minister Riccardi, den Einsatz der Gemeinschaft Sant'Egidio und das Land Italien wegen seiner Rolle in Ägypten und sprach seine große Anerkennung aus.

Er erwähnte die vielen Friedenstreffen, an denen er teilgenommen hat, und die Rombesuche, wobei er feststellte, dass er den Dialog in Sant'Egidio erlernt habe, denn die Gemeinschaft bildet eine Brücke zwischen Orient und Okzident. Andrea Riccardi brachte seine Hoffnung auf den im Land in Gang gekommenen Demokratisierungsprozess zum Ausdruck und betonte, dass die Behandlung der Minderheiten ein Qualitätsmerkmal der Demokratie sei. Zudem unterstrich er die Rolle des Großimams bei der Unterstützung der nachrevolutionären Übergangsphase.

Beim Treffen kam auch das Bayt al_'Aylah (Haus der ägyptischen Familie) zu Wort. Es ist eine 2010 entstandene Institution von Vertretern aller Religionen Ägyptens zum Aufbau von Zusammenarbeit und Verständnis untereinander. Der Verband trifft sich unter abwechselnder Leitung von al-Azhar und koptisch-orthodoxer Kirche. Der Großimam stellte Andrea und die Gemeinschaft folgendermaßen vor: "Die Gemeinschaft versammelt Menschen, die sich täglich engagieren und ihre Zeit den Armen widmen, Kindern und Behinderten, unabhängig von ihrer  Sprache oder Religion. Das tut sie nicht nur in ihrem Land, sondern auch in fernen Ländern wie in Afrika. Dort helfen sie unterschiedslos allen und schaffen ein neues Bündnis zwischen Europa und Afrika. Das tun sie vor dem Angesicht Gottes und unentgeltlich. Die Gemeinschaft organisiert auch einen Dialog unter Gläubigen, Christen, Muslimen und Juden, und sucht das, was vereint, während sie beiseite lässt, was Konflikte auslösen könnte".

La conferenza di Andrea Riccardi al Cairo, 26 novembre 2012Anschließend hielt Andrea Riccardi auf Einladung des Großimams eine Konferenz mit dem Titel "Islam und der Westen - eine neue Zukunftsvision". Über 600 Zuhörer waren gekommen, darunter Professoren und Studenten der Universität Al-Azhar und Vertreter des Islam. Über die Veranstaltung würde im örtlichen und internationalen Fernsehen berichtet.

In seiner Rede warf Andrea Riccardi einen Blick auf die neuesten Veränderung in Ägypten und sagte: "Ich bin sehr froh, denn ich liebe Ihr Land wirklich. Seit fast dreißig Jahren komme ich immer wieder zu Besuch und freue mich, dass es heute ein demokratisches Ägypten gibt, das nicht nur die Stärke seiner berühmten und tausendjährigen Geschichte und seines Platzes unter den Völkern besitzt, sondern auch der rühmlichen Freiheit. In Ägypten, Europa und den Mittelmeerländern ist die Geschichte wirklich schnell vorangeschritten. Die Geschichte hat sich wieder in Bewegung gesetzt. Es gibt eine neue Jahreszeit an den Ufern unseres Meeres. Für Italien, für Ägypten und für die Mittelmeervölker müssen wir eine umfassende, weitsichtige und artikulierte Vision für den Mittelmeerraum entwickeln. Diese Vision muss solide und artikuliert sein unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen und politischen, sowie der kulturellen und religiösen Beziehungen. Ich bin nämlich davon überzeugt, dass die unter den Völkern des Mittelmeerraumes zu entwickelnde solidarische Vision die Kultur des Zusammenlebens unterschiedlicher Menschen sein muss. Diese Kultur benötigen unsere Städte, diese Kultur muss die Beziehungen unter unseren Ländern und den ganzen Mittelmeerraum prägen. Diese wahre Kultur drängt sich niemanden auf, sie wird vielmehr gemeinsam gestaltet, um eine Kultur des Zusammenlebens vieler Kulturen und politischer und religiöser Welten zu sein. Diese Kultur ist die Antwort auf Extremismus, der den anderen dämonisiert, wie den Fremden oder den Anderen. Unsere Vision für den Mittelmeerraum ist eine Kultur, die durch Demokratie und die Achtung der Freiheit aller gestaltet wird".

Die gesamte Rede von Andrea Riccard (IT - EN - FR - ARABIC)


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
25 November 2016
PARIS, FRANKREICH

Frieden in Syrien, Irak und der Zentralafrikanischen Republik - Gespräch von Andrea Riccardi mit dem französischen Außenminister Jean Marc Ayrault

IT | ES | DE | FR | PT
21 Oktober 2016

Weitere Flüchtlinge werden durch die humanitären Korridore am Montag in Fiumicino ankommen

IT | ES | DE | FR
19 September 2016
PERUGIA, ITALIEN

Perugia: Ehrendoktorwürde an den ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel, Bartholmäus I.

IT | EN | ES | DE | PT
17 September 2016

Andrea Riccardi, 2016: Geschenk und Geste der Vorsehung

IT | EN | ES | DE | ID
11 August 2016
VATIKANSTADT

Mittagessen von Papst Franziskus im Haus Santa Marta mit den syrischen Flüchtingen, die von Lesbos gekommen sind und nun von Sant'Egidio begleitet werden

IT | ES | DE | FR | PT | CA | HU
10 August 2016

Die Gemeinschaft Sant’Egidio fordert erneut und eindringlich einen Waffenstillstand für die Stadt Aleppo

IT | ES | DE | FR | PT
all news
• DRUCKEN
2 Dezember 2016
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Andrea Riccardi: Cinquant'anni fa, la Bibbia rossa di Mao: storia di una grande illusione (e manipolazione) di massa

1 Dezember 2016
Famiglia Cristiana

Non solo aborto, nella lettera anche poveri e Bibbia

27 November 2016
La Nazione

Don Milani, il diario dei ricordi di Gesualdi. Betori: Ripartiamo da Esperienze Pastorali

26 November 2016
Notizie Italia News

Commenti: La novità del primo papa della globalizzazione

25 November 2016
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Andrea Riccardi: Francesco è il primo Papa globale. Vuole una Chiesa larga, misericordiosa e attrattiva

24 November 2016
Famiglia Cristiana

Andrea Riccardi: Servizio civile. Scuola di cittadini

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
16 November 2016 | CERGY, FRANKREICH

Mondialisation et art de la paix : le rôle de Sant’Egidio, avec Andrea Riccardi

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• KEINE TODESSTRAFE
7 Oktober 2015
VEREINIGTE STAATEN

The World Coalition Against the Death Penalty - XIII world day against the death penalty

5 Oktober 2015
EFE

Fallece un preso japonés tras pasar 43 años en el corredor de la muerte

24 September 2015

Pope Francis calls on Congress to end the death penalty. "Every life is sacred", he said

12 März 2015
Associated Press

Death penalty: a look at how some US states handle execution drug shortage

12 März 2015
AFP

Arabie: trois hommes dont un Saoudien exécutés pour trafic de drogue

9 März 2015
Reuters

Australia to restate opposition to death penalty as executions loom in Indonesia

9 März 2015
AFP

Le Pakistan repousse de facto l'exécution du meurtrier d'un critique de la loi sur le blasphème

9 März 2015
AFP

Peine de mort en Indonésie: la justice va étudier un appel des deux trafiquants australiens

28 Februar 2015
VEREINIGTE STAATEN

13 Ways Of Looking At The Death Penalty

15 Februar 2015

Archbishop Chaput applauds Penn. governor for halt to death penalty

11 Dezember 2014
MADAGASKAR

C’est désormais officiel: Madagascar vient d’abolir la peine de mort!

3 Dezember 2014

5th Circuit Court of Appeals stops execution of Scott Panetti!

gehen keine todesstrafe
• DOKUMENTE

Andrea Riccardi - Oriente y Occidente - Diálogos de civilización

alle dokumente
• BÜCHER

Périphéries





Editions du Cerf

L'Altro, l'Atteso





San Paolo
alle bücher

FOTOS

1457 besuche

1307 besuche

1345 besuche

1366 besuche

1323 besuche
alle verwandten medien

Per Natale, regala il Natale! Aiutaci a preparare un vero pranzo in famiglia per i nostri amici più poveri