Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
1 August 2013 | ROM, ITALIEN

Sant'Egidio: "MUT ZUR HOFFNUNG"

XXVII. INTERNATIONALES FRIEDENSTREFFEN DER GEMEINSCHAFT SANT'EGIDIO - PROGRAMM

 
druckversion

IL CORAGGIO DELLA SPERANZA Religioni e Culture in Dialogo Roma 2013 - Sant'Egidio

Zum 27. Mal findet das internationale Treffen "Menschen und Religionen" der Gemeinschaft Sant'Egidio statt. Es kehrt nach Rom zurück und beschäftigt sich mit dem "Mut zur Hoffnung - Religionen und Kulturen im Dialog". Vom 29. September bis 1. Oktober nehmen über 400 Vertreter der großen Weltreligionen, der europäischen Politik und Kultur aus 60 Ländern an öffentlichen Diskussionsrunden teil. Dadurch wird die ewige Stadt zur Hauptstadt des Friedens und des Zusammenlebens, zum Symbol für ein weltweites Engagement auf der Suche nach einer "Kultur des Zusammenlebens", die "den Wunsch zum verantwortlichen Zusammenleben und zum Einsatz für die gemeinsamen Interessen trotz der Unterschiede" zum Ausdruck bringt, wie Andrea Riccardi geschrieben hat. Ausgangspunkt sind in dieser Hinsicht die Männer und Frauen unserer Zeit. 

Wie jedes Jahr bezieht sich das Internationale Friedenstreffen auf den "Geist von Assisi" als interreligiöser und kultureller Dialog, der durch den vom Seligen Johannes Paul II. in der Stadt des Hl. Franziskus veranstalteten historischen Gebetstag ins Leben gerufen wurde. Das Thema dieses Jahres wurde auf den Hintergrund der durch die Wahl von Papst Franziskus eingeleiteten neuen Zeit ausgewählt. Schon seit dem Beginn seines Dienstes als Bischof von Rom hat er die ganze Menschheit aufgerufen, "Horizonte der Hoffnung aufzutun". Erst kürzlich forderte er die Jugendlichen beim WJT von Rio auf, "sich durch die Hoffnung überraschen zu lassen". In dieser Hinsicht weist der "Mut zur Hoffnung" der globalen Welt den Weg des konstruktiven Dialogs, um die anthropologische und politische Krise unserer Zeit zu überwinden und alle Skepsis und Unbeweglichkeit abzulegen, damit eine Zukunft des friedlichen Zusammenlebens möglich wird. Papst Franziskus sagte in Rio bei der Begegnung mit den Verantwortungsträgern Brasiliens: "Zwischen der egoistischen Gleichgültigkeit und dem gewaltsamen Protest gibt es eine Option, die immer möglich ist: den Dialog. Der Dialog zwischen den Generationen, der Dialog im Volk, denn wir alle gehören zum Volk, die Fähigkeit, zu geben und zu empfangen, zugleich für die Wahrheit offen zu sein" Von Rom ausgehend wird der Mut zur Hoffnung zu einer großen Botschaft universalen Friedens werden.

Das Treffen gliedert sich in eine Eröffnungsveranstaltung am Sonntag Nachmittag, 29. September, im Auditorium "Conciliazione". Zahlreiche Foren finden in drei Arbeitseinheiten am 30. September und am 1. Oktober vormittags statt. Die Schlussveranstaltung des Treffens nach den Gebeten der verschiedenen Traditionen erfolgt am 1. Oktober abends auf der Piazza del Campidoglio. Dort wird der Friedensappell Rom 2013 verkündet.

Aus der Liste der Themen der Foren seien genannt: 50. Jahrestag von "Pacem in Terris", die Krise im Nahen Osten, Versöhungsarbeit in Afrika, die Rolle der Religionen in Asien, die Zukunft Lateinamerikas, Immigration, Gastfreundschaft, Integration, Information im Dienst am Frieden, Dialog zwischen Nichtgäubigen und Gläubigen, der Wert des Lebens in Schwäche und Leid, der Segen eines langen Lebens, das Martyrium heute und die Gewalt gegen Frauen. 

 

 

Rom, 1. August 2013

Sekretariat: 
Via di San Gallicano 25/a - 00153 Roma
Tel. 39 06 8992234 Email [email protected]

Programma (PDF) >

Einige Themen der Foren:

  •      Gott ist Barmherzigkeit
  •      Die Krise im Nahen Osten: alte und neue Konflikte
  •      Mut zur Hoffnung: Gläubige und Nichtgläubige im Dialog
  •      Kranke Städte und menschliche Peripherie
  •      Die Kraft der Versöhnung in Afrika
  •      Friede auf der ganzen Welt - 50 Jahre nach  Pacem in Terris
  •      Gott ist auf unserer Seite  - religiöser Terrorismus
  •      Der Wert des Lebens in der Schwäche
  •      Die Kraft der Jahre - der Segen eines langen Lebens
  •      Die Rolle der Religionen im globalen Asien
  •      Mut zur Hoffnung: die Christen in der heutigen Welt
  •      Immigration - von der Gastfreundschaft zur Integration
  •      Verantwortlich über die Welt berichten: Information im Dienst am Frieden
  •      Sich vom Leid beunruhigen lassen
  •      Religionen und die Gewalt gegen Frauen
  •      Die Zeit der Geduld - Martyrium heute
  •      Friedensarbeit: Geschichten über vermiedenes Blutvergießen
  •      Christliche Geschwisterlichkeit und Einheit der Welt
  •      Die Zukunft Lateinamerikas
  •      Die historische Funktion des Gebetes
  •      Bedürfnis nach Familie
  •      Umwelt und Armut - ökologische Nachhaltigkeit für die Zukunft

 

ZUGEORDNETEN OBJEKTE

 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
24 Mai 2017
BERLIN, DEUTSCHLAND

Delegation von Sant’Egidio bei der Konferenz „Friedensverantwortung der Religionen“ im Auswärtigen Amt

31 März 2017
LONDON, VEREINIGTES KÖNIGREICH

Nach Tagen voller Leid stärkt ein Treffen und Gebet mit Obdachlosen den Friedenseinsatz

IT | EN | ES | DE | FR | PT | NL
18 Februar 2017
BARCELONA, SPANIEN

Der Kardinal und der Imam von Bangui sprechen über den Friedensprozess in der Zentralafrikanischen Republik als ein übertragbares Modell

IT | ES | DE | FR
27 Oktober 2016

30 Jahre nach dem Friedensgebet von Assisi - der wichtige Einsatz der Religionen zur Eindämmung von Krieg und Terror

IT | ES | DE | FR
20 September 2016
ASSISI, ITALIEN

Die Christen, Bäume des Lebens, die die Gleichgültigkeit aufsaugen. Papst Franziskus beim Friedensgebet in Assisi

IT | EN | ES | DE | PT | HU
20 September 2016
ASSISI, ITALIEN

Assisi. Beim ökumenischen Gebet der Christen wurde Name für Name an die Länder im Krieg erinnert

IT | ES | DE | PT
all news
• DRUCKEN
14 Mai 2017

Die "Uno von Trastevere" wirkt auch in Berlin

28 November 2016
FarodiRoma

La preghiera per la pace da Wojtyla a Bergoglio in un libro di Paolo Fucili

20 September 2016
Vatican Insider

Germania, il prossimo incontro di S.Egidio avverrà nei territori della pace di Westfalia

9 September 2016
SIR

Cei: il 20 settembre Giornata di preghiera per la pace in concomitanza con l’incontro di Assisi

19 August 2016
Avvenire

Il Papa nella città del Poverello «celebra» lo spirito di Assisi Il 20 settembre sarà all'incontro "Sete di pace"

19 August 2016
SIR

Comunità di Sant’Egidio: Impagliazzo, “gioia” per la presenza di Papa Francesco il 20 settembre ad Assisi

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE

Christians in the middle east: What Future ?

The Courage to Hope - THE DEFINITIVE PROGRAMME

alle dokumente

FOTOS

1155 besuche
alle verwandten medien