Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
1 Oktober 2013

Rita Prigmore, Sintezza und Überlebende des Porrajmos: "Die Propaganda der neuen europäischen Rechten ist ein Albtraum"

 
druckversion

ROM – "Wenn ich die Propaganda der neuen rechten Parteien in Europa höre, mit ihrem Antiziganismus und Antisemitismus, ist das wie ein Albtraum." Das sind einige der Worte von Rita Prigmore, einer deutschen Sintezza, die im 2. Weltkrieg dem Porrajmos, der Vernichtung der europäischen Zigeuner, entging.

In ihrem heutigen Beitrag zum Forum "Leid der Völker, Wege zum Frieden" hat Prigmore an die Geschichte ihrer Familie erinnert, die Opfer der medizinischen Experimente von Mengeles Schülern wurde. Sie betonte auch den Wert des Erinnerns und der Begegnung mit neuen Generationen.

"Den Jugendlichen sage ich immer, dass sie nicht verantwortlich sind für das, was in den Vernichtungslagern geschehen ist, aber die große Verantwortung haben, es zu wissen und dafür zu sorgen, dass es nie wieder geschieht. Alle möchte ich daran erinnern, dass ein glückliches Leben nicht darin besteht, vor dem Leid davonzulaufen, sondern es zu kennen und anzugehen, das wahre Leben zu kennen."

Rita Prigmore erzählte auch von den Schwierigkeiten des Alltags: "Die erste große Enttäuschung nach dem Krieg war, als meine beste Freundin nicht mehr mit mir sprach: Wir waren zusammen aufgewachsen, aber als sie entdeckte, dass ich eine Sintezza bin, eine "Zigeunerin", hörte sie auf, mich zu treffen. Seither habe ich leider immer wieder erleben müssen, dass sich im Gespräch alles ändert, wenn die Leute 'entdecken', dass ich eine Sintezza bin." Die Zeitzeugin schloss mit den Worten: "Nicht der Hass überwindet das Leid, sondern die Vergebung!"


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
27 Oktober 2016

30 Jahre nach dem Friedensgebet von Assisi - der wichtige Einsatz der Religionen zur Eindämmung von Krieg und Terror

IT | ES | DE | FR
20 September 2016
ASSISI, ITALIEN

Die Christen, Bäume des Lebens, die die Gleichgültigkeit aufsaugen. Papst Franziskus beim Friedensgebet in Assisi

IT | EN | ES | DE | PT | HU
20 September 2016
ASSISI, ITALIEN

Assisi. Beim ökumenischen Gebet der Christen wurde Name für Name an die Länder im Krieg erinnert

IT | ES | DE | PT
18 August 2016

Papst Franziskus kommt am 20. September nach Assisi zum Internationalen Friedenstreffen: „Durst nach Frieden. Religionen und Kulturen im Dialog“

IT | EN | ES | DE | FR | PT | NL | RU
24 Juli 2016
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Gebet für die Opfer des Attentats im Olympiazentrum

IT | ES | DE
20 Juli 2016

Die Weltreligionen kehren nach Assisi zurück, um auf den Durst der Völker nach Frieden hinzuweisen

IT | ES | DE | FR | PT | CA | NL
all news
• DRUCKEN
28 November 2016
FarodiRoma

La preghiera per la pace da Wojtyla a Bergoglio in un libro di Paolo Fucili

20 September 2016
Vatican Insider

Germania, il prossimo incontro di S.Egidio avverrà nei territori della pace di Westfalia

9 September 2016
SIR

Cei: il 20 settembre Giornata di preghiera per la pace in concomitanza con l’incontro di Assisi

19 August 2016
Avvenire

Il Papa nella città del Poverello «celebra» lo spirito di Assisi Il 20 settembre sarà all'incontro "Sete di pace"

19 August 2016
SIR

Comunità di Sant’Egidio: Impagliazzo, “gioia” per la presenza di Papa Francesco il 20 settembre ad Assisi

18 August 2016
Avvenire

Dialogo e pace, il Papa ad Assisi il 20 settembre

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
6 September 2016 | OAKLAND, VEREINIGTE STAATEN

Mercy, the Heart of Peace: Dialogue and Prayer for Peace in Oakland, on September 6th

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Christians in the middle east: What Future ?

The Courage to Hope - THE DEFINITIVE PROGRAMME

alle dokumente
• BÜCHER

Trialoog





Lannoo Uitgeverij N.V

Lo Spirito di Assisi





San Paolo
alle bücher

FOTOS

1154 besuche
alle verwandten medien

Per Natale, regala il Natale! Aiutaci a preparare un vero pranzo in famiglia per i nostri amici più poveri