Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
7 November 2013 | BANGUI, ZENTRALAFRIKANISCHE REPUBLIK

PRESSEMITTEILUNG

In Bangui (Zentralafrikanische Republik) wurde der "Pakt der Republik" unterzeichnet, der im vergangenen September ausgearbeitet worden war

Ein wichtiger Schritt zum Frieden: das Dokument bekundet den Einsatz der Parteien für den Respekt der Menschenrechte und für Demokratisierung

 
druckversion

Ein wichtiger Schritt zu Frieden und Stabilisierung der Zentralafrikanischen Republik wurde heute in Bangui getan. In Anwesenheit des diplomatischen Korps und der Vertreter internationaler Organisationen, sowie der gesamten Regierung der Zentralafrikanischen Republik haben der Präsident der Republik, Michel Djotodia, der Premierminister, Nicolas Ntiangaye, und der Präsident des Nationalen Übergangsrates, Alexandre-Ferdinand Nguendet, den "Pakt der Republik" unterzeichnet. Das Dokument wurde in Rom am Sitz der Gemeinschaft Sant'Egidio im Rahmen von Friedensgesprächen für die Zentralafrikanische Republik vom 6. bis 7. September ausgearbeitet, an denen Regierungsvertreter aus Bangui, Mitglieder des Nationalen Übergangsrates, der Zivilgesellschaft und der verschiedenen Religionen teilgenommen haben. Ein Kommuniqué der Gemeinschaft gibt die Unterzeichnung bekannt.

Der "Pakt der Republik" zielt darauf ab, die im Land vorhandenen Kräfte auf den Schutz der demokratischen Strukturen, der Menschenrechte und der Stärkung der republikanischen Werte für eine Regierungstätigkeit in Frieden und im Fortschritt für das ganze Land zu verpflichten. Er beinhaltet zudem eine Reihe von dauerhaften Mechanismen zur Vermeidung und zum Umgang mit Konflikten. Der Pakt der Republik zeigt einige Leitlinien für das Handeln aller in Staat und Gesellschaft auf. Folgende Punkte werden betont:

1.    Die Sicherheit der Bürger muss durch die Entwaffnung der Milizen und die Rückkehr des Staates zu den normalen Aktivitäten gewährleistet werden.
2.    Die Inlands- und Auslandsflüchtlinge müssen zurückkehren können, ihre Wiedereingliederung soll gefördert werden.
3.    Gewalt als Mittel zur Machtergreifung wird abgelehnt.
4.    Zusammenarbeit und konstruktiver Dialog der politischen Parteien werden akzeptiert, gewalttätige Auseinandersetzung wird abgelehnt.
5.    Die Institutionen sollen gestärkt werden; während der aktuellen politischen Übergangsphase (die etwas weniger als zwei Jahre dauern soll) wird dafür gearbeitet, das Land und seine Strukturen auf eine repräsentative Demokratie vorzubereiten, um die volle Freiheit aller Bürger zu gewährleisten.
6.    Korruption soll bekämpft und öffentliches und privates Eigentum geschützt werden.
7.    Der Einsatz für das Gemeinwohl des zentralafrikanischen Volkes wird gefordert, denn es ist das wichtigste Gut der Nation.
8.    Die Gemeinschaft Sant'Egidio wird gebeten, ihren Einsatz zum Aufbau des Friedens und des Dialogs in der Zentralafrikanischen Republik fortzusetzen.

 

Rom, 7. November 2013


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
20 März 2017
ROM, ITALIEN

Tagung mit Vertretern der Gemeinschaften von Sant'Egidio aus Afrika und Lateinamerika

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | NL
9 März 2017
MAPUTO, MOZAMBIQUE

Essen und Rosen im Frauengefängnis Ndlavela in Mosambik verteilt, wo die Armut zur Verlassenheit wird

IT | ES | DE | PT
3 März 2017
ADJUMANI, UGANDA

Die Kinder von der School of Peace im Flüchtlingslager Nyumanzi lernen jeden Tag und sind stolz darauf

IT | ES | DE | NL
28 Februar 2017

Abuna Matthias, der Patriarch der äthiopischen Kirche, hat wenige Tage nach seinem Besuch einen Brief an die Gemeinschaft geschrieben

IT | EN | ES | DE | FR
9 Februar 2017

Sant'Egidio feiert den 49. Jahrestag mit dem Volk der Gemeinschaft

IT | ES | DE | FR | PT | CA
8 Februar 2017

Sant'Egidio, 49 Jahre: Appell für eine Kultur des Friedens und der Solidarität mit den Armen #periferiealcentro (Peripherien im Mittelpunkt)

IT | ES | DE | FR | CA | RU
all news
• DRUCKEN
18 März 2017
Radio Vaticana

Telemedicina: nuova frontiera per la cooperazione in Africa

17 März 2017
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Andrea Riccardi: Le politiche sulle migrazioni devono partire dai giovani africani che usano Internet e il cellulare

14 März 2017
Corriere della Sera

Andrea Riccardi: Per una nuova cittadinanza globale. La conoscenza strumento di pace

9 März 2017
Famiglia Cristiana

Andrea Riccardi: Guerra fredda? No, molto peggio

10 Februar 2017
RomaSette.it

Becciu a Sant’Egidio: «I poveri siano sempre il vostro tesoro»

10 Februar 2017
L'Osservatore Romano

Una presenza vivace

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
27 März 2017 | NOVARA, ITALIEN

Marcia di pace dei bambini 2017

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Libya: The humanitarian agreement for the region of Fezzan, signed at Sant'Egidio on June 16th 2016 (Arabic text)

Nuclear Disarmament Symposium on the 70 th anniversary of the atomic bomb. Hiroshima, August 6 2015

alle dokumente
• BÜCHER

La forza disarmata della pace





Jaca Book

Elogio dei poveri





Francesco Mondadori
alle bücher