Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
7 November 2013 | BANGUI, ZENTRALAFRIKANISCHE REPUBLIK

PRESSEMITTEILUNG

In Bangui (Zentralafrikanische Republik) wurde der "Pakt der Republik" unterzeichnet, der im vergangenen September ausgearbeitet worden war

Ein wichtiger Schritt zum Frieden: das Dokument bekundet den Einsatz der Parteien für den Respekt der Menschenrechte und für Demokratisierung

 
druckversion

Ein wichtiger Schritt zu Frieden und Stabilisierung der Zentralafrikanischen Republik wurde heute in Bangui getan. In Anwesenheit des diplomatischen Korps und der Vertreter internationaler Organisationen, sowie der gesamten Regierung der Zentralafrikanischen Republik haben der Präsident der Republik, Michel Djotodia, der Premierminister, Nicolas Ntiangaye, und der Präsident des Nationalen Übergangsrates, Alexandre-Ferdinand Nguendet, den "Pakt der Republik" unterzeichnet. Das Dokument wurde in Rom am Sitz der Gemeinschaft Sant'Egidio im Rahmen von Friedensgesprächen für die Zentralafrikanische Republik vom 6. bis 7. September ausgearbeitet, an denen Regierungsvertreter aus Bangui, Mitglieder des Nationalen Übergangsrates, der Zivilgesellschaft und der verschiedenen Religionen teilgenommen haben. Ein Kommuniqué der Gemeinschaft gibt die Unterzeichnung bekannt.

Der "Pakt der Republik" zielt darauf ab, die im Land vorhandenen Kräfte auf den Schutz der demokratischen Strukturen, der Menschenrechte und der Stärkung der republikanischen Werte für eine Regierungstätigkeit in Frieden und im Fortschritt für das ganze Land zu verpflichten. Er beinhaltet zudem eine Reihe von dauerhaften Mechanismen zur Vermeidung und zum Umgang mit Konflikten. Der Pakt der Republik zeigt einige Leitlinien für das Handeln aller in Staat und Gesellschaft auf. Folgende Punkte werden betont:

1.    Die Sicherheit der Bürger muss durch die Entwaffnung der Milizen und die Rückkehr des Staates zu den normalen Aktivitäten gewährleistet werden.
2.    Die Inlands- und Auslandsflüchtlinge müssen zurückkehren können, ihre Wiedereingliederung soll gefördert werden.
3.    Gewalt als Mittel zur Machtergreifung wird abgelehnt.
4.    Zusammenarbeit und konstruktiver Dialog der politischen Parteien werden akzeptiert, gewalttätige Auseinandersetzung wird abgelehnt.
5.    Die Institutionen sollen gestärkt werden; während der aktuellen politischen Übergangsphase (die etwas weniger als zwei Jahre dauern soll) wird dafür gearbeitet, das Land und seine Strukturen auf eine repräsentative Demokratie vorzubereiten, um die volle Freiheit aller Bürger zu gewährleisten.
6.    Korruption soll bekämpft und öffentliches und privates Eigentum geschützt werden.
7.    Der Einsatz für das Gemeinwohl des zentralafrikanischen Volkes wird gefordert, denn es ist das wichtigste Gut der Nation.
8.    Die Gemeinschaft Sant'Egidio wird gebeten, ihren Einsatz zum Aufbau des Friedens und des Dialogs in der Zentralafrikanischen Republik fortzusetzen.

 

Rom, 7. November 2013


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
24 Mai 2017
BERLIN, DEUTSCHLAND

Delegation von Sant’Egidio bei der Konferenz „Friedensverantwortung der Religionen“ im Auswärtigen Amt

20 Mai 2017
BERLIN, DEUTSCHLAND

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries übergibt DREAM den German Global Health Award

IT | ES | DE | FR | PT | CA
9 Mai 2017

More Youth, more peace: nächstes Treffen der Jugend für den Frieden in Barcelona #EuropeDay #festaEuropa

IT | ES | DE | CA
1 Mai 2017
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Festgottesdienst mit den Armen und Freunden der Gemeinschaft

29 April 2017

Es ist unsere Aufgabe, füreinander zu beten und dabei Gott um das Geschenk des Friedens zu bitten

IT | ES | DE | FR | PT
26 April 2017
BERLIN, DEUTSCHLAND

Heute wurde in Berlin ein Abkommen zwischen der Gemeinschaft Sant’Egidio und der deutschen Regierung unterzeichnet

IT | ES | DE | FR | PT | RU
all news
• DRUCKEN
21 Mai 2017
Deutsche Welle

Bundesregierung will Religionen stärker in die Pflicht nehmen

14 Mai 2017

Die "Uno von Trastevere" wirkt auch in Berlin

14 Mai 2017
Domradio.de

Die "Uno von Trastevere" wirkt auch in Berlin

22 April 2017
L'Osservatore Romano

Senza arrendersi alla disumanità

20 April 2017
SIR

Corridoi umanitari: Caritas Italiana e Comunità di Sant’Egidio in Etiopia per aprire il primo canale dall’Africa

14 April 2017
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Il mercato della fede tra sette, miracoli e promesse di soluzione dei problemi quotidiani

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
28 Mai 2017 | MANILA, PHILIPPINEN

Prayer for the victims of terrorism and violence in #Marawi (Mindanao) and all over the world.

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Libya: The humanitarian agreement for the region of Fezzan, signed at Sant'Egidio on June 16th 2016 (Arabic text)

Nuclear Disarmament Symposium on the 70 th anniversary of the atomic bomb. Hiroshima, August 6 2015

alle dokumente