Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
8 September 2014

Der Iraner Ali Abtahi Sayyed Mohammad: "Der Radikalismus ist ein Produkt des Bündnisses von Tyrannen und ignoranten Anhängern"

 
druckversion

"Der Radikalismus ist ein Produkt des Bündnisses von Tyrannen und ignoranten Anhängern", so äußerte sich Ali Abtahi Sayyed Mohammad, der iranische Vertreter beim von der Gemeinschaft Sant'Egidio organisierten Friedenstreffen 'Peace is the Future - Religions and Cultures in Dialogue 100 Years after World War I', das vom 7. bis 9. September stattfindet.

Er sprach beim Forum über die Friedenssuche und sagte: "Alle 'Religionskriege' beweisen, dass die Politiker sie ausnutzen, und die Politiker haben immer versucht, den Gläubigen einzureden, sie seien die einzige authentische Religionsgemeinschaft auf der Welt, während die anderen Religionen abweichend und falsch sind. Daher erwarten sie, dass Krieg gegen die Anhänger der falschen Religionen geführt wird. Dadurch wird die Religion, die Friede und Freundschaft aufbauen kann, verwandelt und dem Zweck von Kriegen und Feindseligkeiten untergeordnet. All das beweist, dass die Religion wertvoll ist."

Ali Abtahi Sayyed Mohammad ist der Präsident des iranischen Instituts für den interreligiösen Dialog, das sich in seinem Land am stärksten für den Dialog und die Begegung der Religionen und Kulturen engagiert. Er sprach davon, dass "'authentische Anhänger' das Wesen der Religion verstehen. Authentische Anhänger sind immer gegen Krieg und Feindseligkeiten, die vom religiösem Radikalismus in der Welt verbreitet werden. Meiner Meinung nach ist der Radikalismus ein Produkt des Bündnisses von Tyrannen und ignoranten Anhängern".

Weiter sagte er: "Wenn ich vor allem auf meine Religion blicke, erkläre ich, dass der Islam eine Religion des Friedens und der Freundschaft ist, dass unser heiliges Buch, der Koran, das Töten eines Menschen mit dem Töten der ganzen Menschheit gleichsetzt, zugleich wird der ganzen Menschheit das Leben geschenkt, wenn einem Menschen das Leben geschenkt wird. Eine auf diese universale Vernunft gegründete Religion kann eine unterstützende Rolle beim Aufbau des Friedens spielen".

Der iranische Vertreter sprach auch über die seiner Meinung nach Verantwortlichen in einigen Ländern des Westens für die Entwicklung des Terrorismus: "Diese radikalen Gruppen - sowohl Al-Qaida als auch ISIS - wurden anfänglich vom Westen gegründet, um die Interessen der westlichen Länder zu verfolgen: vor allem von den USA, um die Sowjetunion und das aktuelle Syrien zu bekämpfen. So wurden Radikalismen angeregt und unterstützt, um ihre Ziele durchzusetzen, doch letztlich konnten sie diese nicht mehr bändigen".

Am Ende fügte er hinzu: "Die Geschichte lehrt, dass es eine Regel gibt: solch gefährliche religiöse Gruppen können gegründet werden, doch es wird sehr schwer sein, sie zu bändigen oder zu beseitigen. Die Zwillingstürme wurden von denen zerstört, die Amerika bewaffnet hatte, um den Kommunismus im Namen des heiligen Dschihad zu bekämpfen. Diejenigen, die Muslime und Jesiden im Irak töten, haben finanzielle Unterstützung in Syrien bekommen. Daher ist klar, dass der Name Gottes und die Religion in den Augen der öffentlichen Meinung geopfert werden".

Ali Abtahni war von 1997 bis 2001 Vorsitzender des Kabinetts des Präsidenten der Republik, Khatami, und von 2001 bis 2004 war er Vizepräsident der Republik für rechtliche und parlamentarische Angelegenheiten. Vorher war er Verantwortlicher der Libanonredaktion des staatlichen iranischen Fernsehens und hat im Libanon Studien über die dort vertretenen Religionen durchgeführt. 


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
13 November 2014
YOGYAKARTA, INDONESIEN

"Peace is the Future" im Zentrum von Java in Indonesien

IT | EN | ES | DE | FR | PT
11 November 2014
OUAGADOUGOU, BURKINA FASO

"Friede ist die Zukunft" auch in Burkina Faso - Religionsvertreter im Geist von Assisi versammelt

IT | EN | ES | DE | FR | PT
21 Oktober 2014
LILONGWE, MALAWI

Friede ist die Zukunft auch in Malawi - Sant'Egidio führt die Religionen und die Gesellschaft im Geist von Assisi zusammen

IT | EN | ES | DE | FR | PT
25 September 2014
ABUJA, NIGERIA

Was kann für den Frieden in Nigeria getan werden? Darüber sprachen in Abuja die Gemeinschaften von Sant'Egidio

IT | EN | ES | DE | FR | PT
24 September 2014
COTONOU, BENIN

In Benin versammeln sich die Religionen im Geist von Assisi, denn der Friede ist die Zukunft

IT | EN | ES | DE | FR | PT
15 September 2014
BUKAVU, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Der Geist von Assisi im Herzen Afrikas - Friedenstreffen in Bukavu

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA
all news
• DRUCKEN
8 September 2014
Vrt_Flandersnews

Wereldgodsdiensten komen samen in Antwerpen

8 September 2014
La Dernière Heure

La rencontre internationale pour la paix de la Communauté Sant'Egidio s'ouvre à Anvers

8 September 2014
Vatican Radio

Pope to Peace meeting: War is never a necessity

7 September 2014
Corriere della Sera

Soluzione, non pretesto per le guerre

7 September 2014
ATV

Wakker op Zondag 7 september 2014 - Religies als bron van vrede

6 September 2014
Kerknet

Sant'Egidio: 'Voorstel Peres benadrukt centrale rol religie'

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
5 Oktober 2014 | BUENOS AIRES, ARGENTINIEN

La Paz es el Futuro: encuentro interreligioso de oración por la paz en Buenos Aires

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• KEINE TODESSTRAFE
7 Oktober 2015
VEREINIGTE STAATEN

The World Coalition Against the Death Penalty - XIII world day against the death penalty

5 Oktober 2015
EFE

Fallece un preso japonés tras pasar 43 años en el corredor de la muerte

24 September 2015

Pope Francis calls on Congress to end the death penalty. "Every life is sacred", he said

12 März 2015
Associated Press

Death penalty: a look at how some US states handle execution drug shortage

12 März 2015
AFP

Arabie: trois hommes dont un Saoudien exécutés pour trafic de drogue

9 März 2015
Reuters

Australia to restate opposition to death penalty as executions loom in Indonesia

9 März 2015
AFP

Le Pakistan repousse de facto l'exécution du meurtrier d'un critique de la loi sur le blasphème

9 März 2015
AFP

Peine de mort en Indonésie: la justice va étudier un appel des deux trafiquants australiens

28 Februar 2015
VEREINIGTE STAATEN

13 Ways Of Looking At The Death Penalty

15 Februar 2015

Archbishop Chaput applauds Penn. governor for halt to death penalty

11 Dezember 2014
MADAGASKAR

C’est désormais officiel: Madagascar vient d’abolir la peine de mort!

3 Dezember 2014

5th Circuit Court of Appeals stops execution of Scott Panetti!

gehen keine todesstrafe

Per Natale, regala il Natale! Aiutaci a preparare un vero pranzo in famiglia per i nostri amici più poveri