Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
21 September 2014 | OSWIECIM, POLEN

Diese Umarmung schenkt Hoffnung auf Frieden - 1000 europäische Jugendliche sagen NEIN zur Gewalt

In Auschwitz widersetzen sich Jugendliche aus Mittel- und Osteuropa der Kultur des Feindes. Die Umarmung von Russen und Ukrainern

 
druckversion

Eine Umarmung von ukrainischen und russischen Jugendlichen am Abschlusstag des IV. Internationalen Treffens "Europäische Jugendliche für eine gewaltfreie Welt" brachte eindrucksvoll den Geist und die Botschaft der von der Gemeinschaft Sant'Egidio organisierten Begegnung von Studenten und Schülern aus Mittel- und Osteuropa zum Ausdruck. "Hier entsteht eine neue Hoffnung auf eine Zukunft in Frieden", sagte eine ukrainische Jugendliche, während ein russischer Jugendlicher sagte: "Heute treffen sich Jugendliche unserer Länder leider selten im Geist des Friedens. Wenn es hier möglich war, kann es überall möglich sein".

Am Tag zuvor hatten eine Jugendliche aus Moskau und eine aus Kiew gemeinsam auf Ukrainisch und dann auf Russisch die letzten Sätze des Appells von tausend Jugendlichen bei einer beeindruckenden Feier im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau vorgelesen.

Im Schweigemarsch zogen die Jugendlichen aus Russland und der Ukraine, aus Polen, Ungarn, Tschechien, der Slowakei, Rumänien, Georgien und Italien vom Eingangstor des Lagers bis zum Denkmal bei den Krematorien an den Gleisen entlang, auf denen die Züge mit den Deportierten ankamen. Zwei Blumenkränze wurden von einigen Jugendlichen in Vertretung für die Herkunftsländer der Teilnehmer niedergelegt. Ein Kranz vor dem Gedenkstein der jüdischen Opfer und ein anderer vor dem Gedenkstein der Opfer der Roma und Sinti.

Die Feier bildete den Abschluss eines intensiven Tages mit dem Besuch des Museums im Konzentrationslager Auschwitz. Dabei wurden die Orte besichtigt, Zeugnisse und Geschichten vorgetragen, viele Gesichter von Deportierten waren zu sehen, deren Fotos in den Blöcken des Lagers ausgestellt sind. All das führte den Jugendlichen das Alltagsleben im Lager deutlich vor Augen.

In Auschwitz wurde hundert Jahre nach dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs feierlich eine Ablehung des Krieges und eine deutliche Entscheidung für den Frieden zum Ausdruck gebracht, wie es im Appell heißt:

"Der Krieg kann nur durch Frieden überwunden werden. Der Friede muss mit Mut aufgebaut werden. Ohne Frieden gibt es keine Zukunft, weder für Sieger noch für Verlierer. Unsere Welt hat die Ideale verloren. Wir haben ein Ideal, um dafür zu leben: Der Friede ist wirklich die Zukunft für alle!"

 

 




 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
28 März 2017
MOSKAU, RUSSLAND

Treffen und Gebet mit Obdachlosen am Ende des langen russischen Winters

IT | EN | DE
24 März 2017
ROM, ITALIEN

Ökumenischer Gottesdienst für Europa am Vorabend des 60. Jahrestages der Römischen Verträge

IT | DE | FR
23 März 2017

Ich träume von einem neuen europäischen Humanismus: Es bedarf eines ständigen Weges der Humanisierung, und dazu braucht es Gedächtnis, Mut und eine gesunde menschliche Zukunftsvision

IT | EN | ES | DE | FR | PT
20 März 2017

Internationaler Tag gegen Rassismus, Marco Impagliazzo: "Mit Dialog und Integration der Intoleranz entgegentreten"

IT | ES | DE | FR | PT
20 März 2017
ROM, ITALIEN

Tagung mit Vertretern der Gemeinschaften von Sant'Egidio aus Afrika und Lateinamerika

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | NL
20 März 2017
MOSKAU, RUSSLAND

Caritativer Einsatz in den verschiedenen Religionen. Dialogabend im Geist in Assisi

IT | DE
all news
• DRUCKEN
20 März 2017
Main-Post

Zum Gedenken an die Einsamen

12 März 2017
Würzburger katholisches Sonntagsblatt

Nothilfe am Petersdom

23 Februar 2017
Main-Post

Abschiebung in die Ungewissheit

2 Januar 2017
Aachener Zeitung

Zahlreiche Kerzen symbolisieren die Brandherde auf der Erde

1 Januar 2017
Main-Post

Frieden ist das höchste Gut der Menschheit

1 Januar 2017
Aachener Nachrichten

Damit das neue Jahr ein Jahr des Friedens in unserer Stadt werde“

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
11 April 2017 | WÜRZBURG, DEUTSCHLAND

Gebetswache zum Gedenken an die Glaubenszeugen unserer Zeit

7 April 2017 | INNSBRUCK, ÖSTERREICH

Ökumenische Gebetswache zum Gedenken an die GlaubenszeugInnen und MärtyrerInnen

6 April 2017 | BERLIN, DEUTSCHLAND

Gebetswache zum Gedenken an die Glaubenszeugen unserer Zeit

3 April 2017 | MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Gebetswache im Gedenken an die Glaubenszeugen unserer Zeit

3 April 2017 | AACHEN, DEUTSCHLAND

Ökumenisches Gebet im Gedenken an die Glaubenszeugen unserer Zeit

1 April 2017 | MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Gebet für alle Freunde, die arm oder verlassen gestorben sind

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• KEINE TODESSTRAFE
7 Oktober 2015
VEREINIGTE STAATEN

The World Coalition Against the Death Penalty - XIII world day against the death penalty

5 Oktober 2015
EFE

Fallece un preso japonés tras pasar 43 años en el corredor de la muerte

24 September 2015

Pope Francis calls on Congress to end the death penalty. "Every life is sacred", he said

12 März 2015
Associated Press

Death penalty: a look at how some US states handle execution drug shortage

12 März 2015
AFP

Arabie: trois hommes dont un Saoudien exécutés pour trafic de drogue

9 März 2015
Reuters

Australia to restate opposition to death penalty as executions loom in Indonesia

9 März 2015
AFP

Le Pakistan repousse de facto l'exécution du meurtrier d'un critique de la loi sur le blasphème

9 März 2015
AFP

Peine de mort en Indonésie: la justice va étudier un appel des deux trafiquants australiens

28 Februar 2015
VEREINIGTE STAATEN

13 Ways Of Looking At The Death Penalty

15 Februar 2015

Archbishop Chaput applauds Penn. governor for halt to death penalty

11 Dezember 2014
MADAGASKAR

C’est désormais officiel: Madagascar vient d’abolir la peine de mort!

3 Dezember 2014

5th Circuit Court of Appeals stops execution of Scott Panetti!

gehen keine todesstrafe
• DOKUMENTE

Adam Michnik

Friedensnobelpreisträger, Argentinien

Adolfo Pérez Esquivel

Erzbischof, Sekretär des Päpstlichen Rates für die Pastoral unter Migranten und die Menschen unterwegs, Heiliger Stuhl

Agostino Marchetto

Rektor der Al-Azhar Universität, Ägypten

Ahmed Al-Tayyeb

Dekan der Fakultät Sharia und Islamische Studien, Qatar

Aisha Yousef Al-Menn'ai

Generalsekretär des Rates der Europäischen Bischofskonferenzen

Aldo Giordano

alle dokumente
• BÜCHER

Periferias





San Pablo

La forza disarmata della pace





Jaca Book
alle bücher

VIDEO FOTOS
2:03
Papst Franziskus: Umarmung mit Sant'Egidio
Der Besuch von Papst Franziskus bei der Gemeinschaft Sant'Egidio - ITALIANO
Der Besuch von Papst Franziskus bei der Gemeinschaft Sant'Egidio - ENGLISH

372 besuche

474 besuche

399 besuche

597 besuche

437 besuche
alle verwandten medien