Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
16 Mai 2013 | BUKAVU, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Eine Zukunft für die "Maibobo", die Straßenkinder von Bukavu

Seit Jahren nimmt die Gemeinschaft Sant'Egidio sie in der "Arche der Freundschaft" auf und kümmert sich um ihre Berufsausbildung

 
druckversion

Seit der Krise von 1994 infolge des Genozids in Ruanda sind die Straßen von Kivu angefüllt mit Straßenkindern, die "Maibobo", also "Kinder der Straße" genannt werden.

Zunächst waren es unbegleitete Kinder auf der Flucht vor dem Krieg, die ihre Eltern verloren hatten und wortwörtlich verloren gegangen waren. Oft waren sie durch den Konflikt traumatisiert. Heute, fast 20 Jahren nach diesen dramatischen Ereignissen, ist das Phänomen der Straßenkinder nicht verschwunden, es hat sogar dramatisch zugenommen. Täglich treffen wir Kinder zwischen 10 und 12 Jahren, auch ältere Jugendliche, deren Familienbeziehungen zerbrochen sind. Sie schlafen im Freien und irren durch die Straßen der Stadt auf der Suche nach Überleben in einer Gesellschaft, die sich nicht um sie kümmert, in einer immer individualistischeren Welt.

Als die erste "Schule des Friedens" im Stadtviertel der Kathedrale Notre Dame de la Paix im sogenannten Stadtviertel Muhungu in Bukavu begann, wurden Kinder aus allen sozialen Schichten betreut (Kinder, die in die Schule gehen, Kinder aus sehr armen Familien oder ohne Familie).

Die Freundschaft zu diesen Kindern wurde auch durch schulische Hilfe geknüpft. Dabei haben wir sofort verstanden, dass einige von ihnen weder Haus noch Familie besaßen. Wir erinnern uns noch gut an "Idea" und Giosuè (11 und 12 Jahre), die immer zusammen waren und Autos an den Straßenkreuzungen säuberten, um zu überleben... Durch die Schule des Friedens sind auch wir gewachsen und haben das Leben und die Geschichte dieser von allen verachteten Kinder kennengelernt.


Wir haben verstanden, dass die Zukunft keines Kindes von Anfang an vorgezeichnet ist. Wir dürfen nie sagen, dass es schon in der Kindheit verlorenes Leben gibt. Immer ist alles möglich!

 


   Diesen Hocker habe ich für meine Mutter gemacht. Wenn ich zurückkehre, werde ich zu ihr sagen: "Das hier habe ich für dich mit eigenen Händen gemacht...!"

Einige Jahre später wurden bei einer Polizeiaktion zur "Säuberung" der städtischen Straßen alle Personen aufgegriffen, die auf der Straße lebten, bettelten oder verwahrlost erschienen. Dadurch landeten viele Straßenkinder im schon überfüllten Zentralgefängnis.

Die Gemeinschaft Sant'Egidio antwortete mit einem offenen Brief an die Behörden und erhob Anklage gegen diesen Verstoß. Seitdem haben wir angefangen, gemeinsam über eine Zukunft für sie nachzudenken. Zunächst haben wir erreicht, dass im Gefängnis eine eigene Abteilung für Minderjährige getrennt von den Erwachsenen eingerichtet wurde. Dann haben wir angefangen, die Entlassung der ersten Freunde zu erreichen. Danach haben wir ein kleines Haus gemietet, die "Arche der Freundschaft", wo unsere Freunde nach dem Gefängnis eine Unterkunft gefunden haben.


Aus dem Gefängnis befreit haben sie der Gemeinschaft mit einem Lied gedankt: "Sant'Egidio Inasaidia!" Dieses Lied bekam beim Wettbewerb "Sing Afrika" die meisten Stimmen.   


Die Straßenkinder in der Kleidung von Auszubildenden

Wir haben uns um sie gekümmert und ihnen mithilfe von Ordensleuten und Freunden Berufsausbildungen vermittelt. Aksanti wollte beispielsweise eine Ausbildung als Mechaniker machen, denn sein Traum war, in einer Autowerkstatt zu arbeiten. Ishara hat einen Handel mit Telefonkarten auf die Beine gestellt, Alain und Djuma arbeiten in einer Schreinerei, ihr Gehalt lässt sie ein würdiges Leben führen. Doch die wichtigste Arbeit ist die Freundschaft, die vielen Kindern eine neue Orientierung schenkt.


 


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
2 April 2017
TOGO

Sant'Egidio - ein Volk von Freunden auf der Straße mit den Armen: Besuch von Andrea Riccardi bei den Gemeinschaften von Togo

IT | ES | DE | FR | NL
30 März 2017
BUKAVU, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Das Leben ist unbezahlbar - die Gemeinschaft Sant'Egidio organisiert einen Mal- und Dichterwettbewerb in den Schulen von Bukavu

IT | ES | DE | FR | NL
20 März 2017
ROM, ITALIEN

Tagung mit Vertretern der Gemeinschaften von Sant'Egidio aus Afrika und Lateinamerika

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | NL
9 März 2017
MAPUTO, MOZAMBIQUE

Essen und Rosen im Frauengefängnis Ndlavela in Mosambik verteilt, wo die Armut zur Verlassenheit wird

IT | ES | DE | PT
3 März 2017
ADJUMANI, UGANDA

Die Kinder von der School of Peace im Flüchtlingslager Nyumanzi lernen jeden Tag und sind stolz darauf

IT | ES | DE | NL
21 Februar 2017
BUKAVU, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Vor kurzem berichteten wir über die Straßenkinder Moise und Samuel und über ihren Schulabschluss, jetzt haben sie eine Arbeitsstelle!

IT | ES | DE | FR | PT
all news
• DRUCKEN
7 April 2017
Vatican Insider

Giornata dei Rom, Sant’Egidio: “Antigitanismo ancora diffuso contro un popolo di bambini”

28 März 2017
La Civiltà Cattolica

La corruzione che uccide

27 Februar 2017
L'huffington Post

Andrea Riccardi: Un anno di corridoi umanitari. L'integrazione protegge più dei muri

23 Februar 2017
Main-Post

Abschiebung in die Ungewissheit

13 Februar 2017
Roma sette

Migrantes e Sant’Egidio: delusione per interventi su migranti

10 Februar 2017
Avvenire

Roma. Becciu: Sant'Egidio porta Cristo nelle periferie

alle pressemitteilungen
• KEINE TODESSTRAFE
7 Oktober 2015
VEREINIGTE STAATEN

The World Coalition Against the Death Penalty - XIII world day against the death penalty

5 Oktober 2015
EFE

Fallece un preso japonés tras pasar 43 años en el corredor de la muerte

24 September 2015

Pope Francis calls on Congress to end the death penalty. "Every life is sacred", he said

12 März 2015
Associated Press

Death penalty: a look at how some US states handle execution drug shortage

12 März 2015
AFP

Arabie: trois hommes dont un Saoudien exécutés pour trafic de drogue

9 März 2015
Reuters

Australia to restate opposition to death penalty as executions loom in Indonesia

9 März 2015
AFP

Le Pakistan repousse de facto l'exécution du meurtrier d'un critique de la loi sur le blasphème

9 März 2015
AFP

Peine de mort en Indonésie: la justice va étudier un appel des deux trafiquants australiens

28 Februar 2015
VEREINIGTE STAATEN

13 Ways Of Looking At The Death Penalty

15 Februar 2015

Archbishop Chaput applauds Penn. governor for halt to death penalty

11 Dezember 2014
MADAGASKAR

C’est désormais officiel: Madagascar vient d’abolir la peine de mort!

3 Dezember 2014

5th Circuit Court of Appeals stops execution of Scott Panetti!

gehen keine todesstrafe
• DOKUMENTE

Corso di Alta Formazione professionale per Mediatori europei per l’intercultura e la coesione sociale

Dove Napoli 2015

Comunità di Sant'Egidio: Brochure Viva gli Anziani

Analisi dei risultati e dei costi del programma "Viva gli Anziani"

Messaggio del Patriarca ecumenico Bartolomeo I, inviato al Summit Intercristiano di Bari 2015

Marco Impagliazzo

Saluto di Marco Impagliazzo alla liturgia di ringraziamento per il 47° anniversario della Comunità di Sant’Egidio

alle dokumente
• BÜCHER

Elogio dei poveri





Francesco Mondadori
alle bücher

FOTOS

949 besuche

1002 besuche

918 besuche

946 besuche

933 besuche
alle verwandten medien
MEHR