Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
4 April 2014

Katastrophenhilfe und Prävention gegen Ansteckung in Guinea, das vom Ebola-Virus heimgesucht wird

Die guineanischen Gemeinschaften von Sant'Egidio im Einsatz gegen die Ausbreitung der Epidemie ausgehend von den Ärmsten

 
druckversion

Seit ca. einem Monat wird Guinea von einer schrecklichen Ebola-Epidemie heimgesucht. Das Virus wurde der aggressivsten Gruppe zugeordnet und hat sich in der Buschgegend ausgebreitet, insbesondere in den Städten Gueckedou, Macenta und Kissidougou. Aber auch in der Hauptstadt Conakry wurden verschiedene Fälle registriert.

Über 150 Personen wurden angesteckt und leider schon 90 Todesfälle registriert in einem Land, das sowieso schon von Armut und vielen Problemen gezeichnet ist.

Die Gemeinschaften von Sant'Egidio in den von der Epidemie am härtesten betroffenen Städte haben unverzüglich auf den Mangel von Mitteln zur Prophylaxe hingewiesen, durch die eine Ausbreitung des Virus verhindert werden kann.

Daher wurde in der vergangenen Woche eilig ein LKW mit 2.000 Litern mit Chlorbleiche und Chlorflüssigkeit geschickt, die unbedingt für die persönliche Hygiene und die Hygiene in den Häusern benötigt werden, jedoch in der Buschregion des Landes nicht vorhanden sind.

Die Verteilung fand in Gueckedou statt vor allem an stark gefährdete Personengruppen: Bettler auf der Straße, Gefangene, arme Familien der Kinder der Schule des Friedens.

Die ganze Gemeinschaft in Guinea ist im Einsatz, um eine weitere Verschlechterung der Gesundheitslage zu verhindern.

In diesen Tagen werden in den Vierteln der Armen und in den Dörfern Hinweise für hygienische Maßnahmen und Verhaltensanweisungen verteilt als Hilfe, um eine Ansteckung zu vermeiden.


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
13 Juli 2009

"Gefangene befreien in Afrika" - Solidarität italienischer Gefangener mit afrikanischen Gefangenen

IT | ES | DE | FR | PT
5 Juli 2016

Todesstrafe: ein wichtiger Schritt auf dem Weg der Abschaffung in Guinea-Conakry

IT | EN | ES | DE | FR | CA
16 Juli 2015
MAPUTO, MOZAMBIQUE

Der Präsident von Sant'Egidio weiht in Maputo das Programm DREAM 2.0 mit einem globalen Ansatz der Gesundheitsversorgung in Afrika ein

IT | EN | DE | FR | PT
14 Juli 2016
ROM, ITALIEN

Der Präsident von Guinea, Alpha Condé, besucht Sant'Egidio. Gespräche über Frieden, DREAM und die Abschaffung der Todesstrafe

IT | ES | DE | CA
7 Juli 2016
ABIDJAN, ELFENBEINKÜSTE

Der Kongress der Gemeinschaften von Sant'Egidio aus West- und Zentralafrika hat begonnen

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA
all news
• DRUCKEN
3 April 2014
Famiglia Cristiana

Africa: La lezione del Ruanda a 20 anni dall'eccidio

4 Februar 2014
Il Messaggero

Sommerse le baracche sulle sponde, oltre cento senzatetto messi in salvo

17 Januar 2014
Avvenire

Centrafrica. L'Onu: «Si rischia il genocidio»

21 Mai 2013
Radio Vaticana

Ha salvato le vite di molti profughi eritrei nel Sinai. La testimonianza dello Sheikh Hassan Awwad

1 Mai 2012
Corriere della Sera

Intervista al ministro Andrea Riccardi: «I cristiani perseguitati perché simbolo di pluralismo»

3 November 2011
Berkley Center for Religion, Peace, & World Affairs

A Discussion with Kpakilé Félémou, Community of Sant'Egidio, Republic of Guinea

alle pressemitteilungen
• KEINE TODESSTRAFE
2 Dezember 2014

Guinea: Sant'Egidio chiede l'abolizione della pena di morte

gehen keine todesstrafe
• DOKUMENTE

''Entente de Sant'Egidio'': Political Agreement for Peace in the Central African Republic

Declaration of the African Union on the Republican Pact"

alle dokumente
• BÜCHER

Eine Zukunft für meine Kinder





Echter Verlag
alle bücher

FOTOS

1448 besuche

1437 besuche

1348 besuche

1649 besuche

1479 besuche
alle verwandten medien