Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

change language
sie sind in: home - freundsc...en armen - immigran...und roma - sprachschulen kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  

Sprachschulen


 
druckversion

SCHULE FÜR SPRACHE UND KULTUR

Die Sprachschule der Gemeinschaft Sant'Egidio wurde 1982 in Rom eröffnet und unterrichtete anfangs nur wenige ausländische Frauen, die zu Arbeitszwecken nach Italien gekommen waren. Sie wollten Italienisch lernen, um ihr Gastland zu verstehen und in Kontakt mit den Menschen zu treten. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich diese Schule für Sprache und Kultur ausgebreitet, denn sie wurde auch in Mailand, Novara, Genua, Florenz, Neapel und außerhalb Italiens in Deutschland und Belgien eröffnet. Allein in Rom haben bisher Zigtausende Schüler an den Kursen teilgenommen.

 

 



Der Hintergrund der ausländischen Schüler hat sich mit der Zeit sehr gewandelt, sodass sich auch die Schule verändert hat. Sie kommen aus über 120 Ländern, es gibt viele parallele Kurse, und zahlreiche Schüler besuchen auch über mehrere Jahre hinweg Aufbaukurse. Viele der Schüler äußern zudem den Wunsch, sich in die Gesellschaft einzugliedern und möchten daher die Sprache ihres Gastlandes gut beherrschen und auch seine Kultur kennen lernen. Das sind wesentliche Elemente für eine gelungene Integration. Für viele Kursteilnehmer, die teilweise dramatische Erlebnisse auf der Flucht oder in ihrer Heimat hinter sich haben, ist die Schule auch ein Ort, um über ihre Erfahrungen zu sprechen, neue Freunde zu finden und so ein neues Leben zu beginnen.

Gleichzeitig hat das Bedürfnis ständig zugenommen, nicht nur die Sprache des Gastlandes zu lernen, sondern auch mehr über das Land und über Wege zu einer gelungenen Integration zu erfahren. Viele Kursteilnehmer haben in ihren Heimatländern eine hohe Schulausbildung erworben und waren in qualifizierten Berufen tätig. In der neuen Heimat müssen sie sich überwiegend mit einfachen Arbeiten oder Gelegenheitsjobs durchschlagen und gleichzeitig ihre Familien unterstützen, die in ihren Ursprungsländern oft in großem Elend leben. Die Kurse möchten ihnen daher auch helfen, ein Grundwissen an europäischer Kultur und Gesellschaftskunde zu erwerben, um bessere Arbeitsmöglichkeiten zu finden oder Wege zu einer weiteren Fortbildung bei anderen Einrichtungen einschlagen zu können. Zudem möchte die Schule für Sprache und Kultur der Gemeinschaft Sant'Egidio einen wichtigen Beitrag zum Aufbau einer Kultur des Zusammenlebens von Menschen unterschiedlicher Sprache, Kultur und Religion leisten. Daher werden in der Schule neben den Kursen auch besondere Veranstaltungen kultureller und auch religiöser Natur angeboten, um dieses Ziel zu verfolgen und die Begegnung mit Einheimischen im neuen Gastland zu fördern.

  Für viele Ausländer aus osteuropäischen Ländern war in dieser Hinsicht beispielsweise die Beschäftigung mit der Geschichte Europas und ihrer Herkunftsländer wichtig. Von besonderem Interesse sind immer wieder Fragen des Weltkrieges und des Gedenkens an oft schwere Erfahrungen in Zeiten der Diktatur. Ein besonderes Thema nimmt dabei die Beschäftigung mit der Shoah ein, die auch von Bedeutung ist, weil in vielen Ländern Europas immer wieder Zeichen von Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Antigitanismus sichtbar werden. Die Gedenkveranstaltungen, die die Gemeinschaft Sant'Egidio in vielen europäischen Städten zu den Deportationen der Juden während des Zweiten Weltkriegs durchführt, sind ein besonderer Augenblick, um die ausländischen Freunde an einer Verarbeitung dieser Geschichte und grausamen Erfahrungen zu beteiligen und miteinander ein Gedenken zu pflegen, das die städtische und nationale Kultur bereichert.


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
23 Juli 2016

Andrea Riccardi, Wir dürfen nicht vereinfachen und von "Wir" und "Ihnen" sprechen

IT | DE
17 März 2016
GENOA, ITALIEN

Kinder und Flüchtlinge, eine Brücke des Dialogs und der Hoffnung. Ein Bericht aus der Schule des Friedens in Genua

IT | DE
11 März 2016

Das neue Leben der syrischen Flüchtlinge, die über die humanitären Kanäle gekommen sind

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | RU
3 Februar 2016
ROM, ITALIEN

Konferenz USA-Italien über Migration - Integration stärkt die Demokratie und baut eine gemeinsame Kultur auf

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA
11 Dezember 2015

Migration und Integration waren zentrale Themen des Treffens von Marco Impagliazzo und dem Europakommissar Avramopoulos

IT | ES | DE | FR | PT | RU
19 November 2015
ROM, ITALIEN

Eröffnung von MAXXI - ein Projekt von César Meneghetti mit den Kunstwerkstätten von Sant'Egidio

IT | DE
all news
• DRUCKEN
3 Dezember 2016
Avvenire

Corridoi umanitari, quota 500 Arrivano da Homs e Aleppo

16 November 2016
RomaSette.it

Asl Roma 1 e Sant’Egidio diplomano 74 nuovi “Care giver”

27 Oktober 2016
Il Piccolo

Diplomi in italiano a 60 immigrati

18 Oktober 2016
Avvenire

Nei «Games4Peace» vince l'integrazione

17 Oktober 2016
Il Gazzettino - ed. Padova

Studenti e migranti in campo per l'integrazione, In 160 alla sfida sportiva tra calcio e pallavolo

11 Juli 2016
La Provincia Pavese

Pavia. Canti, balli e cibo dopo il digiuno. Si festeggia la fine del Ramadan

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
17 November 2016 | ROM, ITALIEN

Caregiver: consegna dei diplomi del corso promosso da ASL Roma1 e Sant'Egidio

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Corso di Alta Formazione professionale per Mediatori europei per l’intercultura e la coesione sociale

Dati sulla Scuola di Lingua e Cultura Italiana - Comunità di Sant'Egidio

Articolo su Credere nr. 18 - Trattoria degli amici

Saluto del Presidente Mario Monti

Comunità di Sant'Egidio

La mensa per i poveri di Via Dandolo

Testimonianza di Pamela Suffer. Udienza di papa Benedetto XVI ai rom e sinti 11 giugno 2011

alle dokumente
• BÜCHER

Trialoog





Lannoo Uitgeverij N.V

Dopo la paura, la speranza





San Paolo
alle bücher

FOTOS

1155 besuche

1127 besuche

1099 besuche

1168 besuche

1135 besuche
alle verwandten medien

Per Natale, regala il Natale! Aiutaci a preparare un vero pranzo in famiglia per i nostri amici più poveri