Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
8 Juli 2011 | KINSHASA, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Kinshasa (DR Kongo): Eine Front der Hoffnung gegen HIV/AIDS in Afrika. Am 9. Juli wird ein neues DREAM-Zentrum zur Behandlung von HIV/AIDS eingeweiht

 
druckversion

DREAMZENTRUM

(Drug Resource Enhancement against Aids and Malnutrition)
Kinshasa
Eine Front der Hoffnung gegen HIV/AIDS in Afrika

Ein neues DREAM-Zentrum in Kinshasa
Einweihung am 9. Juli um 10.30 Uhr

 
Das DREAM-Zentrum konnte durch die Zusammenarbeit zwischen der Gemeinschaft Sant'Egidio und dem Gesundheitsministerium der DR Kongo verwirklicht werden. Das Ministerium stellt die Medikamente für die Behandlung zur Verfügung. Das DREAM-Programm wird im Land schon seit 2009 in einem Zentrum in Mbandakà in der Äquatorregion durchgeführt.

Das Zentrum von Kinshasa wird durch Allgemeine Versicherungen und der Vereinigung "Kinder der Donau" finanziert. Die italienische Entwicklungshilfe finanziert die Ausstattung des biomolekularen Labors.

Die Delegation der Gemeinschaft bei der Zeremonie besteht aus dem Präsidenten der Gemeinschaft, Prof. Marco Impagliazzo, der Präsidentin der DREAM-Stiftung, Prof. Maria Cristina Marazzi, und der DREAM-Koordinatorin für Afrika, Dr. Paola Germano.
Für die kongolesische Regierung werden der Gesundheitsminister, Prof. Victor Kaput, und andere Persönlichkeiten anwesend sein.

Die örtlichen Gesundheitsbehörden bezeichnen DREAM als Zentrum mit hervorragender Qualität. Nach Schätzungen beträgt die Zahl der HIV-Infizierten über 500.000.

Die Hauptstadt Kinshasa hat ca. 10 Millionen Einwohner. Das Zentrum befindet sich in Bibwa in der Avenue Manongo 15 auf dem Weg zum Flughafen. In diesem Stadtviertel leben über 300.000 Menschen, es besitzt kein einziges Behandlungszentrum.

Das DREAM-Zentrum hat schon mit der Arbeit begonnen. Das biomolekulare Labor kann die CD4-Zellenzahl und die Viruslast bestimmen und ist ein nationaler Bezugspunkt.

DREAM ist ein Programm der globalen Bekämpfung, der Kontrolle, der Prävention und Behandlung der HIV-Infektion in wenig entwickelten Ländern. Es wendet sich an das öffentliche Gesundheitssystem, führt Forschungsarbeiten durch und arbeitet auf höchstem Niveau. Das Programm bezieht die betroffenen Personen ein und ist übertragbar. Mittlerweile ist es in zehn afrikanischen Ländern tätig und betreut fast zwei Millionen Menschen.
 

DREAM gründet sich auf einige Grundsätze:

                     
1        HIV-Test und Beratung
2        Kostenlose Behandlung mit antirethroviraler Therapie
3        Ausbildung von örtlichem Personal (Ärzte, Krankenpfleger, Labortechniker, Sozialarbeiter)
4        Gesundheitserziehung (an Schulen und Arbeitsstellen, in Gefängnissen und Geburtenzentren)
5        Vertikale Mutter-Kind-Prävention mit Dreifachtherapie
6        Biomolekulare Labors mit Bestimmung der CD4-Zellenzahl und der Viruslast
7        Prävention und Behandlung von opportunistischen Krankheiten (opportunistischen Infektionen und ansteckenden Sexualkrankheiten)
8        Ernährungshilfen für HIV-Patienten
9        Häusliche Betreuung
 
 
 
Die antirethrovirale Behandlung ist schon eine effektive Prävention, da sie das Virus aus dem Plasma und allen Körperflüssigkeiten beseitigt und die Ansteckungsgefahr der Infizierten drastisch verringert. Wenn das Virus fast vollkommen aus dem Körper der infizierten Person beseitigt ist, wird die Möglichkeit einer Ansteckung anderer entsprechend verringert.

Der Bericht von UNAIDS 2010 besagt, dass wir weltweit den Beginn einer umgekehrten Tendenz bei der Verbreitung der HIV-Epidemie erleben. In den vergangenen Jahren hatten 5 Millionen Menschen in den südlichen Ländern der Welt Zugang zur antirethroviralen Therapie. Das ist ein wichtiger Erfolg, der die Neuinfektionen von HIV verringert hat. Was die Zahlen der HIV-Infektionen heute betrifft, kann gesagt werden, dass viel geschehen ist. Viele Menschen sind in Therapie, weil sich verschiedene internationale Vereinigungen, Nichtregierungsorganisationen und verschiedene Länder engagiert haben. Doch noch viel bleibt zu tun. DREAM hat die große Herausforderung angenommen und setzt sich für die Ausbreitung der antirethorviralen Therapie überall in Afrika ein. Dabei wird das Programm durch öffentliche und private Spender unterstützt.
 

 
DREAM ist für die HIV-Patienten vollkommen kostenfrei.
 
 

 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
20 Mai 2017
BERLIN, DEUTSCHLAND

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries übergibt DREAM den German Global Health Award

IT | ES | DE | FR | PT | CA
25 April 2017
BERLIN, DEUTSCHLAND

Für die jungen Europäer ein „Erasmusprogramm für Beschäftigung“ – Entwicklungszusammenarbeit in Afrika und den interreligiösen Dialog intensivieren

IT | EN | ES | DE | FR | PT
5 April 2017
BENIN

Andrea Riccardi bei den Gemeinschaften von Benin: ein Kreuzungspunkt von Ethnien vermittelt die Freude des Zusammenlebens

IT | DE | NL
2 April 2017
TOGO

Sant'Egidio - ein Volk von Freunden auf der Straße mit den Armen: Besuch von Andrea Riccardi bei den Gemeinschaften von Togo

IT | ES | DE | FR | NL
30 März 2017
BUKAVU, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Das Leben ist unbezahlbar - die Gemeinschaft Sant'Egidio organisiert einen Mal- und Dichterwettbewerb in den Schulen von Bukavu

IT | ES | DE | FR | NL
20 März 2017
ROM, ITALIEN

Tagung mit Vertretern der Gemeinschaften von Sant'Egidio aus Afrika und Lateinamerika

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | NL
all news
• DRUCKEN
19 Mai 2017
Tagespost

G-20: Sant'Egidio erhält Preis für Kampf gegen Aids

16 Mai 2017
La Civiltà Cattolica

La corruzione che uccide. La storia di Floribert Bwana Chui

22 April 2017
L'Osservatore Romano

Senza arrendersi alla disumanità

20 April 2017
SIR

Corridoi umanitari: Caritas Italiana e Comunità di Sant’Egidio in Etiopia per aprire il primo canale dall’Africa

14 April 2017
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Il mercato della fede tra sette, miracoli e promesse di soluzione dei problemi quotidiani

28 März 2017
La Civiltà Cattolica

La corruzione che uccide

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE

Declaration of the African Union on the Republican Pact"

alle dokumente
• BÜCHER

Eine Zukunft für meine Kinder





Echter Verlag
alle bücher

FOTOS

1248 besuche

1344 besuche

1544 besuche

1376 besuche

1408 besuche
alle verwandten medien