Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
21 Juni 2012 | ROM, ITALIEN

VIII. Internationale Tagung DREAM-Programm der Gemeinschaft Sant'Egidio

"Es leben die Mütter! Es leben die Kinder! Geringere Muttersterblichkeit und eine Kindheit ohne AIDS"

Eine neue Generation ohne HIV und gleichzeitig eine bessere Gesundheit der Mütter mit geringerer Sterblichkeit ist heute eine reale Perspektive.

 
druckversion

Zehn Jahre DREAM-Programm in zehn afrikanischen Ländern machen dieses Ziel heute zu einem Tagesordnungspunkt für den ganzen Kontinent. Diese VIII. Internationale Tagung in Rom über die AIDS-Krankheit stellt durch die Anwesenheit von Gesundheitsministern und Verantwortlichen des  Gesundheitswesens aus zwanzig Ländern eine Wende dar. Die Therapie gilt nicht mehr als undurchführbar und elitär. Der Schlüssel der Entwicklung wird vielmehr in einer universalen Therapie als machtvoller Prävention verstanden, um die Ausbreitungstendenz des Virus umzukehren. Daten, Vorschläge, Ergebnisse, Organisationsmodelle und wissenschaftliche Beiträge der Universität von Kalifornien, der OMS und vieler anderer beleuchten den aktuellen Stand der globalen AIDS-Bekämpfung und ihrer möglichen Erfolge.

 Teilnehmer sind unter anderem:

Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone
 Andrea Riccardi, Minister für internationale Zusammenarbeit und Integration in Italien

PROGRAMM (pdf)

DREAM ist die Abkürzung von Drug Resource Enhancement against AIDS and Malnutrition und steht für ein Programm der globalen AIDS-Behandlung in Afrika, das 2002 von der Gemeinschaft Sant'Egidio begonnen wurde. Heute ist es in Mosambik, Malawi, Tansania, Kenia, Guinea-Conakry, Guinea-Bissau, Nigeria, Angola, Kamerun und der DR Kongo tätig.

Wichtig sind die Ergebnisse des DREAM-Programms im Bereich der Mutter-Kind-Übertragung, die in zahlreichen internationalen wissenschaftlichen Zeitschriften in Artikeln veröffentlicht wurden.

Von verschiedener Seite wurde der Beweis erbracht, dass die Übertragung auf Neugeborene und Kinder durch in der Schwangerschaft und Stillzeit verabreichte Medikamente fast auf Null reduziert werden kann.

Die Pionierarbeit von DREAM - die in Mosambik durchgeführt wurde, als auf internationaler Ebene große Skepsis herrschte, was die Anwendung der anti-retroviralen Therapie im Umfeld von Afrika und südlichen Ländern betrifft - hat die Voraussetzungen für einen radikalen Wandel der Leitlinien der Weltgesundheitsorganisation in diesem Bereich geschaffen. Heute zeigt sich eine umfassende Annäherung der Gesundheitspolitik in den einzelnen afrikanischen Ländern an die dreifache Therapie während der Schwangerschaft und der Stillzeit.

Das DREAM-Programm verfügt mittlerweile über eine beachtliche Erfahrung im Bereich der anti-retroviralen Therapie (TARV) zur Prävention der Mutter-Kind-Übertragung während der Schwangerschaft und der Stillzeit in Ländern mit schwierigen Bedingungen. Über 180.000 Menschen werden betreut und sind in Therapie, ca. 20.000 Schwangerschaften von HIV-positiven Müttern wurden vom DREAM-Programm in zehn Ländern in Schwarzafrika betreut mit einer Übertragungsrate von 3% in den ersten 18 Lebensmonaten der Kinder. Dieses Ergebnis nähert sich der Quote Null. 

WEITERE INFORMATIONEN AUF DER HOMEPAGE DES DREAM-PROGRAMMS >


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
20 Mai 2017
BERLIN, DEUTSCHLAND

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries übergibt DREAM den German Global Health Award

IT | ES | DE | FR | PT | CA
25 April 2017
BERLIN, DEUTSCHLAND

Für die jungen Europäer ein „Erasmusprogramm für Beschäftigung“ – Entwicklungszusammenarbeit in Afrika und den interreligiösen Dialog intensivieren

IT | EN | ES | DE | FR | PT
5 April 2017
BENIN

Andrea Riccardi bei den Gemeinschaften von Benin: ein Kreuzungspunkt von Ethnien vermittelt die Freude des Zusammenlebens

IT | DE | NL
2 April 2017
TOGO

Sant'Egidio - ein Volk von Freunden auf der Straße mit den Armen: Besuch von Andrea Riccardi bei den Gemeinschaften von Togo

IT | ES | DE | FR | NL
20 März 2017
ROM, ITALIEN

Tagung mit Vertretern der Gemeinschaften von Sant'Egidio aus Afrika und Lateinamerika

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | NL
9 März 2017
MAPUTO, MOZAMBIQUE

Essen und Rosen im Frauengefängnis Ndlavela in Mosambik verteilt, wo die Armut zur Verlassenheit wird

IT | ES | DE | PT
all news
• DRUCKEN
19 Mai 2017
Tagespost

G-20: Sant'Egidio erhält Preis für Kampf gegen Aids

22 April 2017
L'Osservatore Romano

Senza arrendersi alla disumanità

20 April 2017
SIR

Corridoi umanitari: Caritas Italiana e Comunità di Sant’Egidio in Etiopia per aprire il primo canale dall’Africa

14 April 2017
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Il mercato della fede tra sette, miracoli e promesse di soluzione dei problemi quotidiani

28 März 2017
La Civiltà Cattolica

La corruzione che uccide

18 März 2017
Radio Vaticana

Telemedicina: nuova frontiera per la cooperazione in Africa

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE

Declaration of the African Union on the Republican Pact"

alle dokumente
• BÜCHER

Eine Zukunft für meine Kinder





Echter Verlag
alle bücher

FOTOS

1400 besuche

1339 besuche

1250 besuche

1349 besuche

1545 besuche
alle verwandten medien