Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
19 August 2014 | ALBANIEN

Albanien: #SommerderSolidarität

 
druckversion

Wie seit vielen Jahren hat auch in diesem August ein Gruppe Jugendlicher der Gemeinschaften von Sant'Egidio aus Genua, Pavia und Cuneo eine Zeit in Albanien als Sommer der Solidarität mit Kindern, Frauen, Gefangenen und psychisch Kranken verbracht. Etwas mehr als ein Monat nach der Verleihung des Status als Beitrittskandidant für die Europäische Union an das Land zeigt der Balkanstaat weiter zwei Gesichter: Das moderne Gesicht der Hauptstraßen in den Großstädten und das Gesicht der Dörfer mit den schwierigen Entwicklungsperspektiven. Der Vorschlag der Gemeinschaft an alle war der Aufbau eines gemeinsamen Hauses angefangen mit den Kleinen und Schwächeren und das Friedensgebet, indem der Aufruf von Papst Franziskus bei seiner Begegnung in Sant'Egidio aufgegriffen wurde in der Erwartung seines Besuchs im September in Tirana.

In Shënkoll, Barbullojë, Malecaj und Shkembi i Kuq haben ca. 250 Kinder bei der Freizeit mitgemacht und entdeckt, dass man Frieden lernen kann. Themen waren Syrien und El Salvador, vor allem wurde auch in den Dörfern mit dem härteren Leben über Alternativen zur Gewalt nachgedacht. Enduela, 13 Jahre, erklärt: "In diesen Jahren der Freundschaft haben wir gelernt, in Frieden zu leben und nicht mehr allein zu sein. Jetzt ist der Augenblick gekommen, dass wir das auch den Kleinen beibringen". Roland, ebenso 13 Jahre, wird noch genauer: "Schon als Kind muss man den Frieden lernen, das Wort 'Krieg' müsste aus dem Wörterbuch gelöscht werden".

Im Gefängnis von Shënkoll mit ca. siebenhundert Männern organisiert Sant'Egidio seit Jahren Treffen, Besuche und Feste in Zusammenarbeit mit dem Seelsorger Pater Salvatore Reino. Im August trafen die Jugendlichen von Sant'Egidio über dreihundert Gefangene, vor allem die Minderjährigen. Bei den Treffen waren verschiedene Themen wie die Gewalt, den Aufbau einer friedfertigen Gesellschaft, der Veränderung des Lebens und des Herzens heiß diskutierte wichtige Themen. Am Ende der Woche trafen sich die Gefangenen in der Gefängniskapelle und haben für alle Länder gebetet, die unter Krieg und Gewalt leiden.

Auch die Frauen und Männer in den umliegenden Dörfern von Lezhe - Shënkoll, Barbullojë, Malcaj und Shkembi i Kuq - vor allem die Eltern der Kinder waren an diesem Einsatz für den Frieden beteiligt. Treffen und Gebete fanden auch in den entlegendsten ländlichen Gegenden statt. In der Kathedrale von Lezhe fand ein Friedensgebet statt, bei dem viele vor der Ikone vom Antlitz Jesu versammelt waren.

Der Besuch in Albanien war auch Anlass, um langjährige Freunde zu besuchen, die uns sehr geholfen haben, die Vergangenheit und die Gegenwart dieses Landes zu verstehen.

Giovalin Zezaj ist ein Zeuge der Christenverfolgung unter dem Regime von Enver Hodscha. Er hat die Jugendlichen beim Besuch des in einem Flügel des Konvents der Klarissen von Shoder untergebrachten Museums geführt, in dem Hunderte Ordenleuten und politische Gegner gefangen gehalten und gefoltert wurden. Giovalin freute sich über das Kommen vieler Jugendlicher und berichtete von seiner Erfahrung im Alter von 17 Jahren, als er sich verhaftet und gefoltert wurde, weil er Flugblätter gegen das Regime verteilt hatte. Er sagt: "Wenn ich euch sehe, denke ich an die Probleme, die ich in meiner Jugend hatte. Denkt immer daran, dass hier drin besondere Menschen gestorben sind".

Anila Godo ist die Chefärztin für Kinderonkologie im Universitätskrankenhaus von Tirana, eine ehemalige Ministerin und gute Freundin, die sich lange mit den Jugendlichen unterhielt und von ihrem Leben im heutigen Albanien berichtet, vom Gesundheitssystem, der Lage der Frau, der Korruption. Sie erläuterte auch die Veränderungen und sprach über ihre Zukunftshoffnungen. sie sagte: "Seit 1992 hat Sant'Egidio verstanden, dass die Albaner Hilfe und wahre Freundschaft brauchen und hat uns geholfen, uns nicht nur durch Vorträge zu verändern, sondern durch Anwesenheit, Sympathie und Hilfsbereitschaft. Denn wenn jemand mit guten Menschen umgeht, wirt er schließlich auch besser. Denn die Änderung der Mentalität ist die wahre Revolution.

 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
30 März 2017
BUKAVU, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Das Leben ist unbezahlbar - die Gemeinschaft Sant'Egidio organisiert einen Mal- und Dichterwettbewerb in den Schulen von Bukavu

IT | ES | DE | FR | NL
3 März 2017
ADJUMANI, UGANDA

Die Kinder von der School of Peace im Flüchtlingslager Nyumanzi lernen jeden Tag und sind stolz darauf

IT | ES | DE | NL
20 Februar 2017

Die Jugendlichen für den Frieden sprechen verschiedene Sprachen, doch sie haben denselben Traum: #periferiealcentro (Peripherien in den Mittelpunkt), Nein zu Mauern und Friede für alle

IT | EN | ES | DE | FR | PT
3 Februar 2017
ROM, ITALIEN

Besuch des slowenischen Parlamentspräsidenten Milan Brglez bei der Gemeinschaft Sant'Egidio

IT | ES | DE | PT
30 November 2016
KOSTELEC, TSCHECHISCHE REPUBLIK

Die Jugendlichen von Prag lehnen die fremdenfeindliche Propaganda ab: "Wir wollen Freunde der Flüchtlinge sein"

IT | DE | FR | RU
20 November 2016

Internationaler Tag der Kinderrechte: Sant'Egidio an der Seite der Kinder

IT | ES | DE | PT | HU
all news
• DRUCKEN
25 April 2017
Vatican Insider

Germania, lungo colloquio Merkel-Riccardi: per i giovani europei serve un “erasmus dell'occupazione”

24 Februar 2017
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Andrea Riccardi: Gli immigrati sono spaesati perché spesso la loro cultura si sbiadisce nel tempo

18 Februar 2017
Corriere della Sera

Andrea Riccardi: Il manifesto di Bergoglio, la saldatura (e l’incontro) con Bauman

14 Dezember 2016
Avvenire

Milano. Liceali in Stazione per distribuire the e coperte

24 November 2016
Famiglia Cristiana

Andrea Riccardi: Servizio civile. Scuola di cittadini

20 Oktober 2016
Corriere di Novara

S. Egidio: «Dobbiamo ipotizzare un nuovo modello di accoglienza»

alle pressemitteilungen
• KEINE TODESSTRAFE
7 Oktober 2015
VEREINIGTE STAATEN

The World Coalition Against the Death Penalty - XIII world day against the death penalty

5 Oktober 2015
EFE

Fallece un preso japonés tras pasar 43 años en el corredor de la muerte

24 September 2015

Pope Francis calls on Congress to end the death penalty. "Every life is sacred", he said

12 März 2015
Associated Press

Death penalty: a look at how some US states handle execution drug shortage

12 März 2015
AFP

Arabie: trois hommes dont un Saoudien exécutés pour trafic de drogue

9 März 2015
Reuters

Australia to restate opposition to death penalty as executions loom in Indonesia

9 März 2015
AFP

Le Pakistan repousse de facto l'exécution du meurtrier d'un critique de la loi sur le blasphème

9 März 2015
AFP

Peine de mort en Indonésie: la justice va étudier un appel des deux trafiquants australiens

28 Februar 2015
VEREINIGTE STAATEN

13 Ways Of Looking At The Death Penalty

15 Februar 2015

Archbishop Chaput applauds Penn. governor for halt to death penalty

11 Dezember 2014
MADAGASKAR

C’est désormais officiel: Madagascar vient d’abolir la peine de mort!

3 Dezember 2014

5th Circuit Court of Appeals stops execution of Scott Panetti!

gehen keine todesstrafe
• DOKUMENTE

Zeugnis von Francesca, Jugendliche aus Rom

alle dokumente
• BÜCHER

Martiri d'Albania (1945-1990)





La Scuola

Keerpunt





Lannoo Uitgeverij N.V
alle bücher

FOTOS

523 besuche

565 besuche

563 besuche

584 besuche
alle verwandten medien