Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

change language
sie sind in: home - freundsc...en armen - freunde ...ängniss - guinea c...fangenen kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  

Guinea Conakry - Liturgie im Gefängnis von Conakry, ein Ort der Menschlichkeit für die Gefangenen


 
druckversion

Guinea Conakry - Liturgie im Gefängnis von Conakry, ein Ort der Menschlichkeit für die Gefangenen
2. Oktober 2010

Das Maison Centrale von Conakry beherbergt über 1000 Gefangene. Es ist ein altes Gebäude aus der Kolonialzeit und nur für maximal 400 Insassen eingerichtet. Die Lebensbedingungen sind schlecht, wie in vielen afrikanischen Gefängnissen. Die Mahlzeiten sind klein und schlecht, es besteht Gefahr von Infektionen, man schläft eng aneinander gedrängt und häufig auf dem Boden. 

Die Gefangenen berichten, dass sie sich an den Fensterschlitzen abwechseln, um an heißen und schwülen Tagen besser atmen zu können. 

Häufig müssen die Gefangenen Jahre lang dort warten, ohne dass ihr Fall bearbeitet wird. Manchmal ist die Inhaftierung länger als die Strafe für das Vergehen, weil man die Strafegebühr nicht bezahlen kann oder keinen angemessenen Rechtsschutz besitzt.

Die Gemeinschaft von Conakry besucht das Maison Centrale seit vielen Jahren. Sie bringt Menschlichkeit und Aufmerksamkeit auf den verschiedenen Ebenen der Gesundheit, der Lebensmittelhilfen, der Bearbeitung der Verhandlung und der Einleitung von Verfahren. So gelang es der Gemeinschaft in den vergangenen Jahren, dass Jugendliche in eigene Räume untergebracht wurden und über einhundert Gefangene, deren Strafe schon verbüßt war, freigelassen werden konnten. 

Seit ca. einem Jahr lädt sie wöchentlich zu einem Gebet mit den Gefangenen ein. Dieser Vorschlag wurde von den Insassen mit Freude angenommen. Vor kurzem hat die Gemeinschaft Bänke, Stühle und Tische zur Einrichtung einer Kapelle erworben. Am 2. Oktober wurde sie mit einer Eucharistiefeier eingeweiht, an der über 200 Gefangene teilnahmen. Auch der Gefängnisdirektor, Wachleute und Vertreter von Menschenrechtsorganisationen waren anwesend. Die Kapelle ist an einem so schwierigen Ort zu einem offenen Raum der Menschlichkeit für alle geworden.

Bilder

Bildergalerie >>


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
9 März 2017
MAPUTO, MOZAMBIQUE

Essen und Rosen im Frauengefängnis Ndlavela in Mosambik verteilt, wo die Armut zur Verlassenheit wird

IT | ES | DE | PT
21 Februar 2017
EL SALVADOR

25 Jahre Frieden in El Salvador - Sant' Egidio feiert mit der Versendung von Hilfsgütern an Gefangene

IT | ES | DE | FR | PT | NL | RU
21 Februar 2017
BUKAVU, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Vor kurzem berichteten wir über die Straßenkinder Moise und Samuel und über ihren Schulabschluss, jetzt haben sie eine Arbeitsstelle!

IT | ES | DE | FR | PT
8 Februar 2017
BUKAVU, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Tag des Gebetes und der Reflexion gegen den Menschenhandel

IT | ES | DE | FR | PT | RU
2 Februar 2017
DOUALA, KAMERUN

Ein Zelt macht das Leben im Gefängnis New Bell in Douala (Kamerun) menschlicher

IT | ES | DE | PT
8 November 2016
DOUALA, KAMERUN

Durch den Zug durch die heilige Pforte im Gefängnis ereignet sich das "Wunder der Barmherzigkeit"

IT | ES | DE | FR | PT
all news
• DRUCKEN
4 Januar 2017
ANSA med

A Napoli presepe dei detenuti dedicato a viaggio migranti

26 Dezember 2016
Ristretti Orizzonti

Genova: i cenoni in trasferta di Sant'Egidio, festa con migranti e detenuti

24 November 2016
Radio Vaticana

Sant'Egidio presenta riforme per umanizzazione delle carceri

19 November 2016
RP ONLINE

Amerikanischer Traum endet in der Todeszelle

16 November 2016
Radio Vaticana

Marazziti: grati a Francesco, non c'è pena giusta senza speranza

14 Oktober 2016
Avvenire

Sant'Egidio Camerun, a Douala aperta la Porta Santa mobile dei detenuti

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
28 November 2016 | ROM, ITALIEN

Oggi si parla di carcere: trasmissione da Regina Coeli su Rai News 24 con Gianfranco Ravasi, Mario Marazziti e altri.

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• KEINE TODESSTRAFE
2 Dezember 2014

Guinea: Sant'Egidio chiede l'abolizione della pena di morte

gehen keine todesstrafe
• DOKUMENTE
Alpha Condé

Discours du Président de la République de Guinée à l'Assemblée de la Communauté de Sant'Egidio - Munich, le 11 septembre 2011

alle dokumente

FOTOS

185 besuche

208 besuche

234 besuche

219 besuche

245 besuche
alle verwandten medien