Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
27 Januar 2013

Gemeinschaft Sant'Egidio: Trauer über den Tod von zwei Obdachlosen

Es muss mehr getan werden: in außergewöhnlichen Zeiten außergewöhnliche Maßnahmen

 
druckversion

Die Gemeinschaft Sant'Egidio bringt ihre Trauer über den dramatischen Tod zweier Personen beim Brand in der Unterführung von Corso Italia in Rom zum Ausdruck. Sie weist auf die Notwendigkeit hin, Anstrengungen zu vergrößern, um auf das Bedürfnis von Menschen zu antworten, das im Winter und in der Wirtschaftskrise gewachsen ist.

Wenn die Gemeinschaft abends Lebensmittel und warme Getränke, Decken und Winterkleidung verteilt, lernt sie eine Gruppe von Menschen kennen, die in großem Elend lebt. Wenigstens 1.500 Menschen sind gezwungen, auf der Straße oder in vollkommen provisorischen Unterkünften zu leben. Oft suchen sie in kaum zugänglichen Verstecken Zuflucht, müssen gegen die Kälte mit improvisierten Mitteln und gegen jegliche Sicherheitslogik ankämpfen.

Die seit Jahren mit der Gemeinde und anderen Organisationen des Ehrenamtes begonnene Zusammenarbeit hat das gewachsene Bedürfnis verdeutlicht, auf das in außergewöhnlichen Zeiten mit außergewöhnlichen Maßnahmen geantwortet werden muss.

In Rom gibt es im Winter 2.800 Betten für Obdachlose. Davon werden über die Hälfte privat betreut (Pfarreien, Ehrenamtliche, Wohltätigkeitseinrichtungen). Die Gemeinde Rom betreut im Winter knapp die Hälfte der Plätze, einschließlich der Schlafplätze für politische Flüchtlinge.

Das alles ist schon ein wichtiger Einsatz, doch leider genügt er nicht, um auf eine Elendssituation zu antworten, die sich in den vergangenen Wochen noch verschlimmert hat.

 


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
16 Mai 2017
ROM, ITALIEN

Auf der Straße mit Sant’Egidio: Familien, Schüler und Neueuropäer gemeinsam für eine menschlichere Stadt

IT | DE | PT
3 April 2017
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Eine neue Familie über den Tod hinaus - Das Gebet für die einsam Verstorbenen in München

IT | DE
31 März 2017
LONDON, VEREINIGTES KÖNIGREICH

Nach Tagen voller Leid stärkt ein Treffen und Gebet mit Obdachlosen den Friedenseinsatz

IT | EN | ES | DE | FR | PT | NL
28 März 2017
MOSKAU, RUSSLAND

Treffen und Gebet mit Obdachlosen am Ende des langen russischen Winters

IT | EN | ES | DE | FR
19 März 2017
WÜRZBURG, DEUTSCHLAND

Ökumenischer Gottesdienst zum Gedenken an Wurzelsepp und die vielen einsam und verlassen Verstorbenen

2 März 2017
MEXIKO-STADT, MEXIKO

Bei den Straßenkindern von Mexiko-Stadt, von der Gosse zur Geborgenheit einer Familie

IT | ES | DE | NL | HU
all news
• DRUCKEN
18 Mai 2017
Famiglia Cristiana

Bruciate vive? Erano rom.

12 Mai 2017
Roma sette

Rogo di Centocelle: Roma prega per le sorelle arse vive

12 Mai 2017
Radio Vaticana

Rogo a Centocelle. Promosse manifestazioni di solidarietà

12 Mai 2017
Il Messaggero

La tragedia di Centocelle. Il dolore della madre

12 Mai 2017
La Repubblica - Ed. Roma

Rom uccise, dolore e polemiche

11 Mai 2017
Avvenire

Traccia bruciante

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
20 Mai 2017 | LAUSANNE, SCHWEIZ

Lausanne: Partage du pain romané

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

La GUÍA "DÓNDE comer, dormir, lavarse" 2016

alle dokumente