Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
23 September 2013 | KIEV, UKRAINE

Keine Zukunft ohne Erinnerung

Gedenken an die Opfer der Massenerschießungen von Babij Jar

 
druckversion

Die Gemeinschaft Sant'Egidio und die Bewegung "Jugend für den Frieden" haben am 15. September den Gedenkmarsch für Babij Jar organisiert, an dem viele Einwohner Kiews teilnahmen: Familien, Schüler, alte Menschen, arme Freunde der Gemeinschaft. Bewegend war die Teilnahme einer Zeugin der tragischen Ereignisse vom September 1941. Gemeinsam zog man in das Stadtviertel Podol, das alte Stadtviertel, in dem früher die Juden lebten und von dem ihre letzte Reise den Ausgang nahm. In Babij Jar, am Stadtrand von Kiew, töteten die Nationalsozialisten in ca. drei Jahren der Besatzung über einhunderttausend Menschen, insbesondere Juden. Allein vom 29. bis 30. September 1941 wurden in Babij Jar über dreißigtausend friedfertige Bewohner getötet: Juden und Roma, Frauen, Kinder und alte Menschen.


Der Marsch endete mit einer Gedenkveranstaltung. Anna Bebych, eine "Gerechte" von Babij Jar, berichtete: "Ich habe mit meinen eigenen Augen gesehen, wie sie schossen... Sie zogen die Leute aus, rissen ihnen die Kleinkinder aus den Händen und warfen sie in die Grube... Ich ging in die neunte Klasse, wir begleiteten unsere jüdischen Freunde, die irgendwohin abtransportiert wurden...". Ihre Familie rettete das Leben von acht Juden. "Nur noch sehr wenige Zeugen von Babij Jar sind am Leben, bald kommt eine Zeit, in der ihr euch beim Gedenken ohne sie versammeln werdet", sagte Boris Zabarko, Leiter einer Vereinigung von ehemaligen deportierten Juden der Konzentrationslager und Ghettos. Der Vorsitzende der jüdischen Gemeinde von Kiew verlas ein Grußwort im Namen des Oberrabbiners der Stadt und dankte der Gemeinschaft für ihren Einsatz, das Gedenken an diese Tragödie wach zu halten. Er bekundete auch seine Freude, dass viele Jugendliche und Kinder am Marsch teilnahmen. Viele dankten der Gemeinschaft für die Möglichkeit, die Opfer bei dem Gedenken zu ehren, und für ihre Bemühungen im Einsatz für eine Kultur des Friedens, des gegenseitigen Respekts und der Solidarität.

Symbolisch war die Ankündigung des 4. Internationalen Kongresses "Europäische Jugendliche für eine gewaltfreie Welt" bei diesem Gedenken, der im September 2014 in Krakau-Auschwitz stattfindet.

Das Gedenken endete mit einem Beitrag der Gemeinschaft, in dem gesagt wurde, dass "das Gedenken kein Anlass zur Spaltung ist, sondern dass die Erinnerung an diese tragischen Ereignisse vielmehr zum Einsatz für die Beseitigung von Trennungen zu Romas und Ausländern, zwischen Reichen und Armen, sowie Jungen und Alten beiträgt".

Der Marsch fand zum zweiten Mal statt und wird damit zu einer wertvollen Tradition für die Stadt. Die Initiative eines Marsches entstand bei der städtischen Tagung "70 Jahre Babij Jar - Keine Zukunft ohne Erinnerung" im Jahr 2011.

 


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
12 September 2016
ANTWERPEN, BELGIEN

Ein Marsch der Jugendlichen und Neueuropäer gegen das Vergessen der Shoah

IT | ES | DE | NL
1 September 2016

1.September, Gedenken an den Heiligen Aegidius. Die Gemeinschaft, die ihren Namen von ihm hat, preist ihn in allen Teilen der Welt.

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA
28 Mai 2016
KIEV, UKRAINE

Die Musik spricht durch junge Musiker beim Wettbewerb Play Music Stop Violence über Frieden

IT | ES | DE | PT | CA | HU
11 Mai 2016
PÉCS, UNGARN

Gedenkzug von Sant'Egidio und der jüdischen Gemeinde von Pécs, um die Opfer der Shoah nicht zu vergessen

IT | ES | DE | PT | CA | RU | HU
26 April 2016
KIEV, UKRAINE

Ökumenisches Friedensgebet in der Kirche St. Alexander in Kiew

IT | ES | DE | PT | RU | UK
24 April 2016
KIEV, UKRAINE

Pilgerfahrt der Gemeinschaft Sant'Egidio in Kiew am Tag der päpstlichen Kollekte für die Ukraine

IT | ES | DE | FR | PT | RU | UK
all news
• DRUCKEN
17 Oktober 2016
Roma sette

La deportazione degli ebrei: il pellegrinaggio della memoria

15 Oktober 2016
Il Messaggero

Roma, marcia silenziosa in memoria della deportazione degli ebrei, al corteo anche Raggi e Zingaretti

14 Oktober 2016
Vatican Insider

Deportazione degli ebrei di Roma, una marcia per ricordare perchè “Non c’è futuro senza memoria”

25 August 2016
Vatican Insider

Sisma, Sant’Egidio invita alla preghiera

30 Juni 2016
Corriere della Sera

Le buone notizie viaggiano in treno (su Italo)

24 Juni 2016
Avvenire

Boom di arrivi. Veglie per i migranti

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
12 November 2016 | BARCELONA, SPANIEN

Marche en mémoire de la déportation des juifs

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

Dove Napoli 2015

Comunità di Sant'Egidio: Brochure Viva gli Anziani

I Numeri del programma "Viva gli Anziani"

Analisi dei risultati e dei costi del programma "Viva gli Anziani"

Messaggio del Patriarca ecumenico Bartolomeo I, inviato al Summit Intercristiano di Bari 2015

Marco Impagliazzo

Saluto di Marco Impagliazzo alla liturgia di ringraziamento per il 47° anniversario della Comunità di Sant’Egidio

alle dokumente
• BÜCHER

Milano, 30 gennaio 1944





Guerini e Associati

Elogio dei poveri





Francesco Mondadori
alle bücher

FOTOS

932 besuche

920 besuche

933 besuche

982 besuche

904 besuche
alle verwandten medien