Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
16 September 2014 | OSWIECIM, POLEN

IV. Internationales Treffen "Für eine gewaltfreie Welt"

Jugendliche aus Mittel- und Osteuropa mit Sant'Egidio in Auschwitz, um NEIN zu sagen zu Gewalt und Krieg

Jugendliche aus Mittel- und Osteuropa mit Sant'Egidio in Auschwitz, um NEIN zu sagen zu Gewalt und Krieg

 
druckversion

Vom 18. bis 20. September 2014 findet in Auschwitz-Krakau das vierte von der Gemeinschaft Sant'Egidio organisierte Internationale Treffen "Europäische Jugend für eine gewaltfreie Welt" statt. 1.000 Jugendliche aus Tschechien, Georgien, Italien, Polen, Rumänien, Russland, der Slowakei, der Ukraine und Ungarn werden daran teilnehmen.

Die in fünfundsiebzig Ländern der Welt mit über 60.000 Mitgliedern verbreitete internationale Laienvereinigung Gemeinschaft Sant'Egidio (www.santegidio.org ) ist seit über zwanzig Jahren in den Ländern Mittel- und Osteuropas tätig. Vor allem Jugendliche setzen sich solidarisch für die schwächsten Schichten der Bevölkerung ein (Obdachlose, einsame alte Menschen, Kinder in Heimen, Roma) und führen kulturelle und gesellschaftliche Initiativen durch, um eine Kultur der Solidarität, des Zusammenlebens und des Dialogs zu fördern.

2008, 2010 und 2012 fanden ähnliche Treffen mit Tausenden von Jugendlichen aus Mittel- und Osteuropa statt. Das Gedenken an den Schrecken des Zweiten Weltkriegs, den Abgrund der Shoah und des Porrajmos (der Vernichtung von Roma und Sinti) waren wichtige Erfahrungen, um den Kundgebungen von Antisemitismus, Antiziganismus, Xenophobie und Rassismus entgegenzutreten, die in den europäischen Gesellschaften noch verbreitet sind. Diese Probleme sind nicht nur auf europäischer sondern auch auf globaler Ebene festzustellen. Seit ca. fünfzehn Jahren organisiert Sant'Egidio Kampagnen zur Sensibilisierung und Fortbildung von Jugendlichen aus Mittel- und Osteuropa, führt Tagungen, Seminare und Vorträge in Schulen und Universitäten durch und veranstaltet öffentliche Kundgebungen zu den Themen Antisemitismus, Antiziganismus und Rassendiskriminierung, um eine Kultur des Zusammenlebens unter verschiedenen Menschen zu fördern, da dies eine der großen Zukunftsfragen für unsere Gesellschaften in Europa und weltweit darstellt.

Das Treffen in diesem Jahr beschäftigt sich mit dem dringenden Bedürfnis nach Frieden in einer durch den Konflikt in den östlichen Regionen der Ukraine auch in Europa von Kriegsherden übersäten Welt. Es findet hundert Jahre nach dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs statt, in dem Millionen europäischer Jugendlicher zum Kämpfen mobilisiert wurden. Die Tagung der europäischen Jugendlichen in Auschwitz möchte für den Frieden mobilisieren. Die Veranstaltung findet im Zusammenhang mit dem Internationalen Friedenstreffen der Gemeinschaft Sant'Egidio vor wenigen Tagen in Antwerpen statt, an dem über 300 Religionsoberhäupter, Vertreter aus Kultur und Politik, Nichtgläubige und Tausende von Jugendlichen aus der ganzen Welt teilgenommen haben. Die von Sant'Egidio eingeladenen Jugendlichen wollen durch das Gedenken an den Zweiten Weltkrieg, an Shoah und Porrajmos Grundlagen für eine friedliche Zukunft in einem durch Krieg verwundeten Europa finden. Es werden auch Jugendliche aus der Ukraine und Russland teilnehmen im gemeinsamen Wunsch und der gemeinsamen Suche nach Frieden.

Das Treffen von Auschwitz-Krakau ist das Ergebnis einer intensiven Vorbereitungsarbeit an Schulen und Universitäten der beteiligten Länder während des vergangenen Schuljahres und akademischen Jahres. Durch Vorträge, Seminare, Begegnungen mit Zeitzeugen und Filmvorführungen wurden ca. 30.000 Jugendliche erreicht (6.000 allein in der Ukraine) in Schulen und wichtigen Universitäten, wie beispielsweise in Bratislava, Brünn, Bukarest, Budapest, Chmelnickij, Györ, Ivanofrankivsk, Krasnojarsk, Lemberg, Kiew, Moskau, Pecs, Prag, Rom, St. Petersburg, Satu Mare, Stettin und Warschau.

Das Programm des IV. Internationalen Treffens beinhaltet Vorträge einiger Zeitzeugen des durch die Nationalsozialisten durchgeführten Genozids an der jüdischen Bevölkerung und an den Roma und Sinti während des Zweiten Weltkriegs. Sie werden in zwei Versammlung in Krakau am 18. September zu den Jugendlichen sprechen:

- Rita Prigmore, eine Sintezza aus Würzburg, die Opfer der medizinischen Versuche der Nationalsozialisten wurde,

- Mordechai Peled, ein Jude rumänischer Herkunft und Überlebender des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau.

Am 19. September findet nach dem Besuch des Museums im Konzentrationslager Auschwitz eine Zeremonie der Jugendlichen im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau statt, wo nach einem Schweigemarsch Blumenkränze am Denkmal für die Opfer des Lagers niedergelegt werden und in verschiedenen Sprachen ein Appell für eine gewaltfreie Welt verlesen wird.

______________

Während des Internationalen Treffens werden Pressemitteilungen versandt.

Ein Fernsehteam bereitet eine Reportage mit Bildern für Nachrichtensendungen vor, die an interessierte Sender und Internetseiten mit entsprechenden Informationen verschickt werden können. An Aufnahmen interessierte Fernsehkanäle sollten folgende Informationen mitteilen:

a)     Format und bevorzugte Übertragungsgröße - das Team verwendet "Full-HD"

b)     Adresse des Servers, an den das Filmmaterial geschickt werden soll

c)      Adresse, Email oder Telefon, um die Versendung des Materials mitzuteilen.


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
30 November 2016
KOSTELEC, TSCHECHISCHE REPUBLIK

Die Jugendlichen von Prag lehnen die fremdenfeindliche Propaganda ab: "Wir wollen Freunde der Flüchtlinge sein"

IT | DE | FR
29 November 2016

Zum 75. Jahrtag der Deportation der Juden aus Unterfranken zieht ein langer Gedenkzug mit Lichtern durch die Fußgängerzone

15 Oktober 2016
ROM, ITALIEN

Gedenken an die Deportation der Juden aus Rom am 16. Oktober 1943 - Grundlage für die Menschlichkeit und gegen die Gleichgültigkeit

IT | ES | DE | FR | PT | RU
28 September 2016

Das Leben für die Kleinen und für den Frieden hingeben – Gedenken an William Quijano, der vor sieben Jahren in San Salvador ermordet wurde q

IT | ES | DE | PT | RU | HU
12 September 2016
ANTWERPEN, BELGIEN

Ein Marsch der Jugendlichen und Neueuropäer gegen das Vergessen der Shoah

IT | ES | DE | NL
25 Juli 2016
KRAKAU, POLEN

WJT 2016 - Jugend von Sant'Egidio und syrische Flüchtlinge beten in Krakau gemeinsam für den Frieden

IT | DE | FR | PT
all news
• DRUCKEN
24 November 2016
Famiglia Cristiana

Andrea Riccardi: Servizio civile. Scuola di cittadini

17 November 2016
Famiglia Cristiana

Andrea Riccardi: Trump presidente, ma papa Francesco....

10 November 2016
Famiglia Cristiana

Andrea Riccardi: Integrare è un dovere, la prudenza è una virtù

9 November 2016
Corriere della Sera

Andrea Riccardi: Il Papa e l’accoglienza, prudenza, non paura

26 Oktober 2016
L'Eco di Bergamo

Se la politica ha perso il senso del tragico

24 Oktober 2016
FarodiRoma

Corridoi umanitari: monito all’Europa. Gentiloni accoglie i profughi siriani a Fiumicino

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
28 November 2016 | WÜRZBURG, DEUTSCHLAND

GEDENKEN AN DIE DEPORTATION DER JUDEN AUS WÜRZBURG

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• KEINE TODESSTRAFE
7 Oktober 2015
VEREINIGTE STAATEN

The World Coalition Against the Death Penalty - XIII world day against the death penalty

5 Oktober 2015
EFE

Fallece un preso japonés tras pasar 43 años en el corredor de la muerte

24 September 2015

Pope Francis calls on Congress to end the death penalty. "Every life is sacred", he said

12 März 2015
Associated Press

Death penalty: a look at how some US states handle execution drug shortage

12 März 2015
AFP

Arabie: trois hommes dont un Saoudien exécutés pour trafic de drogue

9 März 2015
Reuters

Australia to restate opposition to death penalty as executions loom in Indonesia

9 März 2015
AFP

Le Pakistan repousse de facto l'exécution du meurtrier d'un critique de la loi sur le blasphème

9 März 2015
AFP

Peine de mort en Indonésie: la justice va étudier un appel des deux trafiquants australiens

28 Februar 2015
VEREINIGTE STAATEN

13 Ways Of Looking At The Death Penalty

15 Februar 2015

Archbishop Chaput applauds Penn. governor for halt to death penalty

11 Dezember 2014
MADAGASKAR

C’est désormais officiel: Madagascar vient d’abolir la peine de mort!

3 Dezember 2014

5th Circuit Court of Appeals stops execution of Scott Panetti!

gehen keine todesstrafe
• DOKUMENTE

Hilde Kieboom: "Die Freundschaft als Weise um Kirche zu sein"

Zeugnis von Francesca, Jugendliche aus Rom

alle dokumente
• BÜCHER

Milano, 30 gennaio 1944





Guerini e Associati

Trialoog





Lannoo Uitgeverij N.V
alle bücher

FOTOS

1016 besuche

923 besuche

1028 besuche

893 besuche
alle verwandten medien