Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

change language
sie sind in: home - freundsc...en armen - kinder u...endliche - bravo - bravo!, ...egonnen! kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  

Bravo!, die Kampagne zur unentgeltlichen Geburtenregistrierung hat in Mosambik begonnen!


 
druckversion

Bravo!, die Kampagne zur unentgeltlichen Geburtenregistrierung hat in Mosambik begonnen!
6. September 2011

 Bravo!, das Programm der Gemeinschaft Sant'Egidio zur unentgeltlichen Anmeldung der Geburten beim Einwohnermeldeamt hat in Mosambik begonnen. Das Programm ist auf drei Jahre angelegt und wurde am 31. August 2010 im Grundbuchamt von Mecuburi, einem Distrikt von Nampula, der bevölkerungsreichsten Provinz Mosambiks, eröffnet. 

Nach Berechnungen liegt die Quote der nichtregistrierten Geburten bei 69% und erreicht in ländlichen Regionen noch höhere Zahlen.

Daher wurde das Programm in einen ländlichen Distrikt begonnen.

Mecuburi liegt 80 km außerhalb der Stadt und ist nur auf einer nichtasphaltierten Straße erreichbar. Über 75% seines Gebietes ist ohne Strom- und Wasserversorgung, es gibt nicht genügend Grundschulen für die ganze Bevölkerung.

Im Distrikt leben ca. 150.000 Menschen, von denen sehr viele nicht registriert sind, auch weil die Entfernungen zum einzigen Einwohnermeldeamt sehr groß sind, wenn man bedenkt, dass die Fortbewegung ohne Transportmittel sehr schwierig ist. Zu Fuß sind 60 km eine nicht zu bewältigende Entfernung.

Das mosambikanische Gesetz sieht vor, dass die Registrierung beim Einwohnermeldeamt bis zum vierten Monat nach der Geburt kostenfrei ist. Danach muss eine Gebühr entrichtet werden. Bravo! hat ein mobiles Team (brigadas moveis) geschaffen, das auch die entlegenen Ortschaften erreicht und somit auch in den aldeias und comunidades (Dörfer mit unterschiedlicher Größe) Registrierungen durchführt.

Das erste Dorf war Nahipa. Die Registrierung fand in der örtlichen Grundschule statt, ein rundes Gebäude aus Schilfrohr, also eine Art Pavillon.

Am Tag davor wurden alle über den Beginn der Kampagne der unentgeltlichen Registrierung informiert. Das Team kam am frühen Morgen an, während schon ein Vater mit seinem Sohn dort wartete.

Ca. einhundert Personen kamen mit ihren Kindern, aber auch viele Jugendliche, da das mosambikanische Gesetz vorsieht, dass man sich ab dem 14. Lebensjahr ohne Eltern allein anmelden kann. Viele brauchen eine Geburtsurkunde, um die Prüfungen am Ende des ersten Schulabschnittes ablegen zu können.

Für viele Frauen war es ein Fest. Sie dankten für diese Gelegenheit: "Cochu curu!" - das heißt "Danke" auf Macùa, dem Dialekt der Provinz Nampula.

Die meisten Menschen dort sprechen nämlich nur den örtlichen Dialekt und kein Portugiesisch, weil sie keine Schule besucht haben. Als das Team am Abend den Ort verließ, konnten alle Anwesenden ihre Geburtsurkunde mit nach Hause nehmen, auch der jüngste Bewohner des Ortes, Leonardo, der am 20. August 2011 geboren ist!

Um Bravo mit einer Spende zu unterstützen

An BRAVO mailen!

Sekretariat von BRAVO!
Tel: 0039 0689922524

MEDIENGALERIE

RELATED NEWS
20 März 2017
ROM, ITALIEN

Tagung mit Vertretern der Gemeinschaften von Sant'Egidio aus Afrika und Lateinamerika

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | NL
9 März 2017
MAPUTO, MOZAMBIQUE

Essen und Rosen im Frauengefängnis Ndlavela in Mosambik verteilt, wo die Armut zur Verlassenheit wird

IT | ES | DE | PT
9 März 2017
BURKINA FASO

Marius lebt in Burkina Faso, ist sieben Jahre alt und möchte die Schule besuchen. Doch er braucht eine Geburtsurkunde…


… deshalb wurde in seinem Dorf das BRAVO!-Programm durchgeführt
IT | ES | DE | FR | NL | HU
21 Februar 2017
BUKAVU, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Vor kurzem berichteten wir über die Straßenkinder Moise und Samuel und über ihren Schulabschluss, jetzt haben sie eine Arbeitsstelle!

IT | ES | DE | FR | PT
8 Februar 2017
BUKAVU, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Tag des Gebetes und der Reflexion gegen den Menschenhandel


Die Geschichte von Moise und Samuel, von einem Leben als "Unsichtbare" zur Berufsausbildung
IT | ES | DE | FR | PT | RU
3 Februar 2017
GOMA, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Brief aus Goma im Kongo: Wir sind zu Fürsprechern für die in der Peripherie der Stadt verlassenen alten Menschen geworden

IT | EN | ES | DE | FR
tierratgeber

ASSOCIATED PRESS
28 März 2017
La Civiltà Cattolica
La corruzione che uccide
18 März 2017
Radio Vaticana
Telemedicina: nuova frontiera per la cooperazione in Africa
17 März 2017
Sette: Magazine del Corriere della Sera
Andrea Riccardi: Le politiche sulle migrazioni devono partire dai giovani africani che usano Internet e il cellulare
8 Februar 2017
Avvenire
La Giornata. Il Papa: ascoltiamo il grido dei bimbi schiavi. Basta con l'indifferenza
7 Februar 2017
FarodiRoma
Tratta degli esseri umani. Sant’Egidio: privilegiare i milioni di minori invisibili
alle presse-

FOTOS

150 besuche

159 besuche

162 besuche

164 besuche

157 besuche
alle verwandten medien