Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
14 März 2015 | BUKAVU, DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO

Beschützen wir die alten Menschen vor Gewalt und Ausgrenzung: die "Kulturrevolution" der Jugend für den Frieden von Bukavu

In der Demokratischen Republik Kongo wollen sich Schüler und Jugendliche mit Sant'Egidio für den Aufbau einer neuen solidarischen Kultur gegenüber den alten Menschen einsetzen

 
druckversion

Oft werden alte Menschen als "Hexer" beschimpft. Sie seien von bösen Geistern besessen, die den Jugendlichen das Leben rauben, um selbst länger zu leben. Daher werden sie ausgegrenzt, fortgejagt, misshandelt. Viele alte Menschen in Afrika leiden unter diesem Stigma aufgrund stereotyper Aussagen und eines Volksglaubens, der sie als Feinde des Lebens und Ursache für alles Übel ansieht. Schon immer arbeitet Sant'Egidio für den Aufbau und die Verbreitung einer Kultur der Hilfsbereitschaft und Freundschaft unter den verschiedenen Generationen, sowie für den Schutz von alten und schwachen Menschen. Es ist eine "Kulturrevolution" in verschiedenen Ländern, beispielsweise in der Demokratischen Republik Kongo, deren Träger zunächst die Jugendlichen sind.

Deshalb haben Schüler verschiedener Schulen und Studenten aus Bukavu in diesen Tagen den Entschluss gefasst, der Bewegung "Jugend für den Frieden" der Gemeinschaft Sant'Egidio beizutreten und sich für den Schutz von alten Menschen einzusetzen. Sie wollen alle Arten von stereotypen Aussagen und Vorurteilen bekämpfen und ein Bündnis zwischen Jugendlichen und alten Menschen knüpfen. Es ist eine kulturelle Veränderung auf der Grundlage der drei von Papst Franziskus bei seinem Besuch in Sant'Egidio am 15. Juni 2014 aufgezeigten Eigenschaften: Gebet, Arme, Frieden. Es fanden Veranstaltungsreihen, Treffen, Feste, Gebetszeiten und Kundgebungen statt. Das ist eine Idee der Jugend für den Frieden, um eine Botschaft des Schutzes der alten Menschen an die Gesellschaft zu richten und gegen jede Art von Gewalt und Ausgrenzung einzutreten.


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
20 März 2017
ROM, ITALIEN

Tagung mit Vertretern der Gemeinschaften von Sant'Egidio aus Afrika und Lateinamerika

IT | EN | ES | DE | FR | CA | NL
15 März 2017
MÜNCHEN, DEUTSCHLAND

Solidarität gegen das Drama der Verlassenheit

9 März 2017
MAPUTO, MOZAMBIQUE

Essen und Rosen im Frauengefängnis Ndlavela in Mosambik verteilt, wo die Armut zur Verlassenheit wird

IT | ES | DE | PT
23 Dezember 2011

Pajule (Norduganda): Durch das BRAVO!-Programm bekommen 200 Schüler eine Geburtsurkunde

IT | ES | DE | PT | CA | NL | RU
8 November 2011

Burkina Faso: Besuch des Ministers für Territorialverwaltung beim Fortbildungskurs für Standesbeamte

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | NL | RU
2 November 2011

Ouagadougou (Burkina Faso) - Eröffnung des ersten vom BRAVO!-Programm zur universalen und kostenlosen Registrierung der Geburten organisierten Fortbildungskurses für Standesbeamte

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA
all news
• DRUCKEN
18 März 2017
Radio Vaticana

Telemedicina: nuova frontiera per la cooperazione in Africa

17 März 2017
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Andrea Riccardi: Le politiche sulle migrazioni devono partire dai giovani africani che usano Internet e il cellulare

11 März 2017
La Repubblica - Ed. Genova

Raddoppiati i bambini tra i nuovi poveri

10 März 2017
Sette: Magazine del Corriere della Sera

Andrea Riccardi: La sfida dei prossimi anni? Non considerare i vecchi sopravvissuti residuali

10 März 2017
Notizie Italia News

Reinventare la vecchiaia

8 März 2017
ASCA

Comunità di Sant’Egidio celebra 8 marzo con anziane e immigrate

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE

Zeugnis von Irma, einer alten Frau

alle dokumente
• BÜCHER

Eine Zukunft für meine Kinder





Echter Verlag
alle bücher