Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
13 Februar 2013 | PADUA, ITALIEN

Blumen und Kerzen erinnern in Padua an obdachlose Freunde, die durch Kälte und Armut gestorben sind

Das Gedenken von Modesta Valenti, der "Heiligen der Obdachlosen"

 
druckversion

Am Sonntag, den 10. Februar fand in Padua in der alten Kirche der Hl. Sophia die Gedenkliturgie an Modesta und an obdachlose Männer und Frauen statt, die das harte Leben auf der Straße gestorben sind. Den Vorsitz der Feier übernahm Don Dante Carraro, der Direktor von CUAMM. Die 250 Teilnehmer, darunter viele Freunde der Gemeinschaft Sant'Egidio, Angehörige der Verstorbenen, Obdachlose, Freiwillige der Caritas und des Roten Kreuzes, Schwester Lia, die Leiterin der Volksküchen, waren beeindruckt und berührt.

In diesem Jahr starben viele Freunde, wir denken an Andrei di Mestre, er starb im Freien, und Gheorghe, der in Prato della Valle in Padua in den Kanal gefallen ist. Eine Liste von 43 Namen wurde verlesen, die seit 2004 verstorben sind, als Nemri genau am Heiligen Abend starb, der unter einer Brücke lebte und eine Herzschwäche hatte. Kurz danach starben auch Matiri und Sai, sie erfroren in der Nacht vom 17. Januar 2005 in ihrer provisorischen Unterkunft in der Nähe des Stadions.

Nachdem die Kerzen angezündet wurden, wurde allen eine Blume als Zeichen des Leben geschenkt, das vom Kreuz neu erblüht, und ein Bild  mit einem Fürbittgebet um den Schutz Marias, der Mutter des Herrn und der Mutter aller. Am Ende der Liturgie lud die Gemeinschaft Sant'Egidio alle zu einem Essen ein, das mithilfe von vielen Restaurants und Pizzerien der Gegend organisiert wurde, die diese Initiative solidarisch unterstützen wollten.